Vortrag zum Ältestentreffen der indigenen Völker in Deutschland

Über einen Jahrhunderte andauernden Prozess wurde die Beziehung der Menschen zu Mutter Erde geschwächt. Und doch heißt es, dass wir Menschen, besonders die indigenen Völker, die Hüter von Mutter Erde sind. Durch ein Treffen der Ältesten dieser indigenen Völker aus aller Welt im Raum München vom 30.5. bis 3.6.2018 soll eine Plattform geschaffen werden, um Weisheiten, Visionen, Zeremonien und Standpunkte verschiedener Völker zusammenzubringen und ihre Botschaften der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die spirituellen Weisheiten dieser Völker werden von ihren Ältesten repräsentiert, die mit der Urmedizin ihrer Völker in besonderer Weise verbunden sind und von der geistigen Welt für ihre Rolle ausgewählt wurden. Ausrichten wird dieses Ältestentreffen Canglesa Takata, ein Bund zur Bewusstseinsschaffung für Mutter Erde, indianisches Heilwissen und indianische Naturreligionen. Dieser Bund wurde unter anderem initiiert von dem Ältesten Oyate`- tha-Tacan`sina Miwatani, einem Medizinmann der Numakaki- Indianer. Im Februar kommt er nach Berlin, um in seinem Vortrag über die Sichtweisen der Ältesten und ihre Beziehung zu Mutter Erde zu sprechen und darüber, wie über den Rat der Ältesten die Völker wieder auf hoher Ebene miteinander verbunden werden können, so dass die Menschen für den Hilferuf von Mutter Erde sensibilisiert werden und die Menschheit ihr Leben und ihre Weiterentwicklung auf diesem Planeten weiter fortsetzen kann.

Vortrag: Mutter Erde braucht unsere Hilfe! Sichtweisen der Ältesten und was jeder von uns tun kann. Termin: 9.2.2018, 19.00 Uhr Ort: Mariposa, Monumentenstr. 20, 10965 Berlin Beitrag: 20 Euro Infos u. Anm.: Peta`po B. Nikolas, Tel: 030-856 008 68 oder peta`po.feuernebel@web.de Programm des Ältestenstreffens und Ticketverkauf auf www.eldestgathering.com

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*