Anzeige

Ananda ist holländischer Nationalität und wurde 1969 als Mirkos Bosman in England geboren. Im Alter von 15 Jahren hatte er einen Fahrradunfall, durch den sich seine Wahrnehmungsfähigkeit sehr erweitert hat. Seit dieser Zeit steht Ananda in Verbindung mit interdimensionalen Intelligenzen, die sich Emmanuel nennen. Mit Hilfe der Emmanuel und durch seine einzigartige Fähigkeit, die alten mythologischen Weisheitssysteme mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in Verbindung zu setzen, hat Ananda die Technik zur Wiedererweckung des eigenen Lichtkörpers in eine lehr- und lernbare Form gebracht. Schwerpunkt seiner Lichtkörpertechnik ist der achtfältige Pfad des Herzens – der Pfad der Liebe , der uns Alles als einen Teil der Einen Göttlichen Energie erkennen läßt.

In seinen Vorträgen und Workshops erläutert Ananda komplexe wissenschaftliche und mythologische Zusammenhänge, die die Grundlage seiner Lichtkörpertechnik bilden.

Das Schwerpunktthema seines kommenden Besuches in Berlin (siehe auch Anzeige auf Seite 37) wird das „Galaktische Kreuz“ sein – ein seit ca. 2 Monaten aktuelles und einzigartiges Ereignis, das in einem Zyklus von 25803 Jahren wiederkehrt und von großer Bedeutung für die Bewußtseinsentwicklung auf unserem Planeten ist.

 

DAS GALAKTISCHE KREUZ

Von Ende Juli 99 bis Mai 2000 ist der Beginn des Galaktischen Kreuzes, in dem die Ebene dieses Solarsystems in einem 90 Grad Kreuz zu der Ebene der Galaxie steht. Durch den Winkel der Planeten-Positionen im Verhältnis zum Zodiak kann alle 25 803 Jahre dieses Kreuz entstehen.
Dadurch entsteht eine Art Kreiseleffekt. Im Fokus dieses Kreisels entsteht Bewußtsein in Form von Erinnerung. Die solare Ebene überkreuzt sich mit der Ebene der Galaxie, der Erinnerung der Galaktischen Familie. Und somit kreuzt sich die Erinnerung der Galaxie in 90 Grad Winkel mit dem Kreisel des Solarsystems.

DAS MANDALA DER ZUKUNFT

Wir resonieren zu diesem Ereignis, sogar bis hinein in die Materie unserer Knochen, und zwar durch die Geometrie des Fünfecks, des Diamanten, der Signatur des planetarischen Magnetfeldes unserer Erde. Unsere Knochen bestehen aus Kalzium-Karbonaten, die selbst eine 52-Grad Pyramide von Oktahaedern sind: formierte Diamanten.
Blutzellen werden in unseren Knochen gebildet. Das Blut, das eingestimmt ist von den Pyramiden unserer Knochen, nährt wiederum unsere Organe und unsere Muskeln. Wir resonieren also in unseren Muskeln und Knochen zu dem Fluß oder der Drehung dieses Sonnensystems!
Wenn sich unser Sonnensystem mit der Galaxie überkreuzt, handelt es sich nicht länger nur um eine Resonanz vom Sonnensystem zu uns, bis zu unseren Knochen, sondern um eine galaxisweite Kompression. Wenn sich die beiden Ebenen überkreuzen, wird die Strömung der Galaxie mit der Strömung des Sonnensystems, des Planeten, der Berge, der Mineralwelt und den Pyramiden der Biologie (teilweise auf Kalzium-Karbonat basierend) zusammenfließen. Es existiert somit eine einzigartige Kaskade, ein Fraktal (Spiegel in Spiegeln), um die gesamte galaktische Erfahrung einzubetten und zu transformieren. Die Verdichtung dieser Ebenen, die sich über einige Monate und über das Millenium hinwegstrecken wird, läßt eine Art Schwerkraftblase entstehen. Es ist das Mandala der Zukunft: was auch immer in dieser Periode verdichtet wird, wird dann im Auflösen dieser Blase zum Ausdruck kommen.
Am 5. Mai 2000, wenn die Planeten in einer genauen Linie ausgerichtet sind, wird diese Blase platzen und in die Gewässer von Zeit und Raum übergehen.
Die Erinnerung unseres Sonnensystems ist, aus der Perspektive unseres Planeten, kurz davor, in die Galaxie überzuströmen. Werden wir dann ein super-komplexes Puzzlespiel für den Rest der galaktischen Kinder sein oder einen harmonisch vereinten Index verwirklichen?

GETRAGEN IN UNENDLICHKEIT

Mit der Frequenz des Mitgefühls, der bedingungslosen Liebe, die – als meßbare Wellenform – 8 Hertz oder 8 Zyklen pro Sekunde beträgt, kann eine solche Synthese tatsächlich kreiert werden!
Es ist der Beginn einer Harmonie, in die Bewußtsein eingebettet werden kann. Dann ist Bewußtsein immer zuerst! Bewußtsein besteht vor dem Licht, vor Karma. Lichtgeschwindigkeit liegt noch innerhalb der Geschwindigkeit der Dualität – einer  Gewohnheit, der wir uns verschrieben haben.
8 Zyklen rotieren durch Unendlichkeit, durch Nicht-Örtlichkeit. Überall und Nirgends. Und 8 Zyklen finden immer einen Durchgang, der die ganze Schöpfung durchdringt. Jede 8 Hertz- Schwingung, die wir übermitteln, wird sich in Unendlichkeit forttragen.
Alle Mineralien-Komplexe innerhalb unseres Körpers sind von verschiedenen Sonnen geformt.  Während des Galaktischen Kreuzes erwacht eine Resonanz der Erinnerung, im Kreiselfluß aller Mineralien unseres Sonnensystems. Und wenn wir das Tor der absoluten Physikalität öffnen, werden wir das Tor zur absoluten Spiritualität finden.

EINES IN ALLEM – ALLES IN EINEM

Am Ende dieser Verdichtung, am 5.Mai 2000, besteht eine sehr einzigartige Ausrichtung der Planeten. Von 1978 bis jetzt gab es bereits 24 Ausrichtungen von Planeten, die innerhalb von 60 Grad eine Linie bildeten. Dies hat es seit 25 000 Jahren nicht gegeben. Doch am 5.5.2000 wird es diese ganz große Planetenstellung geben, wo fast alle Planeten innerhalb von 16 Grad zueinander, also fast in einer Reihe stehen werden. Dies bedeutet einen enormen Zug an der Sonne und den Gewässern des Sonnensystems. Und dies ist der Punkt, an dem das Kreuz endet. Zuerst haben wir die Verdichtung und dann das Nach-außen-gehen der Blase.
Es geht um die harmonische Verbundenheit zur Menschheit, zur universellen Menschheit und zum ursprünglichen Universum. Es könnte möglich sein, diese Blase mit offenem Ausgang zu verdichten. Sowie auch Sonnen ihre Erinnerungen in Mineralien verdichten, können wir Harmonie verdichten. Diese Blase wird sich in die Zukunft öffnen. Es ist der Vorbote von 2012, so daß ein harmonischer Gralskelch entsteht, der all-ein-sein mit der All-Einheit teilen kann.

Eine Antwort

  1. Hucky

    Wunderschön das Ganze, trotzdem weiß ich immer noch nicht wer Ananda ist, wo kann ich diese atemberaubende Dinge nachlesen und gibt es etwas mehr von ihm selbst ?
    In jedem Fall habe ich schon einiges von ihm gelesen, das ich aber nicht mehr finden kann und so seltsam was das ich mich auch noch nach Jahren an den Namen Ananada erinnern kann. Also wo kann ich seine vielfältigen Berichte nachlesen ?

    Gruß Hucky

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*