Anzeige

Der Astrologe Georg Stockhorst hat in jahrelanger Forschung Berlin astrologisch kartographiert. In mühevoller Kleinarbeit entwickelte er ein Koordinatensystem, das Zonen von jeweils 360 Metern bestimmten Planetenenergien zuweist. Auf dieser Basis kann man die energetische Struktur bekannter Berliner Gebäude und Plätze erfassen und auch erkennen, ob die Gegend, in der man arbeitet oder wohnt, die eigene Persönlichkeit an ihrer Entfaltung hindert oder unterstützt.

Die Idee astrologischer Landkarten und Stadtpläne hat mich schon immer fasziniert, doch es dauerte mehrere Jahre (von 1986 bis 1992) bis es mir gelang, eine Methode zu entwickeln, um solche Karten auch zu erstellen und wissenschaftlich zu erforschen.
Das Astrologische Koordinatensystem auf dem Berliner Stadtplan zeigt Zonen, die 360 Meter lang bzw. breit sind. Um die exakten Koordinaten herauszufinden, habe ich eine Vielzahl einzelner Berechnungen vorgenommen. Entscheidende Anhaltspunkte dafür sind insbesondere die Lage und die Architektur von Gebäuden und Straßen.
Ich nenne das von mir entwickelte System „Berliner System Astrologischer Geomantie“, weil ich es in den Straßen von Berlin entwickelt und die wichtigsten Koordinaten in dieser Stadt gefunden habe. Dabei gibt es verschiedene Größenordnungen von Karten, die alle miteinander in Zusammenhang stehen. So erstelle ich auch astrologische Karten eines Hauses oder Grundstücks im Maßstab 1:200, wenn es um eine Feng Shui-Beratung geht. Dies wird dadurch möglich, dass die verschiedenen Größenordnungen ineinander enthalten und so direkt aufeinander bezogen sind.

 

Welcher Ort passt zu mir?

Dies ist sehr hilfreich in der astrologischen Beratung, weil die Fragestellung nach günstigen und ungünstigen Orten oft vorkommt. Inhaltlich geht es dabei darum, zu klären, welcher Ort passt zu mir und wo ist es finanziell, beruflich, privat oder für Beziehungen günstig für mich? Für Standortfragen bei Umzug oder Geschäftsansiedlungen lassen sich dann schnelle und präzise Deutungen formulieren. Dabei ist es wichtig, auch das Geburtshoroskop der betreffenden Person oder das Gründungshoroskop der Firma miteinzubeziehen.
Für die astrologische Geschäftsberatung ist die Geomantie für mich inzwischen eine sehr hilfreiche Methode, die es mir ermöglicht, zu klären, welcher Zusammenhang zwischen der aktuellen Situation einer Firma und ihrem Standort besteht. Nach meiner Erfahrung gibt es durchaus Orte, die Kunden anziehen, wie z.B. Zonen im Zeichen Löwe, weil dort einfach viel Lebensenergie ist. Manche Orte, wie Zonen im Sternzeichen Fische, unterstützen durch ihre Energien und die Informationen, die dort gespeichert sind, Entspannungs- und Klärungsprozesse. Für die Standortfrage ist es deshalb wichtig, dass das Produkt, das man verkaufen will, zu dem Thema und der Energie des Ortes passt.

Die Lage macht´s

Kneipen und Restaurants findet man deshalb viel häufiger in den Zeichen Fische und Löwe, weil sie dort auch gewinnbringend angesiedelt sind. Für einen Heilpraktiker oder Therapeuten dagegen hängt eine günstige Lage insbesondere mit den persönlichen Konstellationen im Geburtshoroskop zusammen. Dabei muss man darauf achten, dass einerseits die heilende Energie des Therapeuten unterstützt wird und dass andererseits auch der Geldfluss und die Werbewirksamkeit für seine Person an dem Ort zur Entfaltung kommen können. Ähnliches gilt im Prinzip für jede berufliche Selbständigkeit und für jede Ich-AG.
In einer Studie zu den zahlreichen Neubauprojekten im Berlin der 90ziger Jahre mit dem Titel „Astrologisch Geomantische Studie zum Neubau des Regierungsviertels in Berlin“ ist es mir 1998 gelungen zu zeigen, in welchen astrologischen Zonen die wichtigsten Gebäude des neuen Regierungsviertels angesiedelt sind. Für die Regierungsgebäude gilt astrologisch vor allem die Entsprechung des Zeichens Fische. Dies zeigt die friedliche Orientierung des neuen Deutschland nach den katastrophalen Erfahrungen der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts.

 

Sternzeichen der Regierungsgebäude

Mit Hilfe der astrologischen Deutung wird das wahre Gesicht der neuen Regierungsgebäude und ihre Bedeutung sichtbar. Die neue Regierungszentrale der Bundesrepublik Deutschland ist das Bundeskanzleramt. Es liegt im Sternzeichen Fische und zeigt die friedliche und demokratische Ausrichtung des neuen Deutschland. Diese Lage ist aber günstiger für medienwirksame Auftritte als für wirtschafts- und finanzpolitische Entscheidungen. Die Sternzeichen des Reichstagsgebäudes sind Fische und Widder. Das zeigt, dass Deutschland durch den Regierungsumzug nach Berlin einen wirklichen Neuanfang gemacht hat, wo Altes und Neues zusammengebracht werden. Doch die ersten 12 Jahre nach der Einweihung des neuen Parlamentes am 19.4.1999 stehen noch ganz im Zeichen der Probleme der Vergangenheit, die aber hier auch gelöst werden können.
Die Überschneidung der Sternzeichen Fische und Widder beim Reichstagsgebäude wird in der Astrologie im Allgemeinen als überaus zwiespältig und widersprüchlich gewertet. In der astrologischen Deutung nennt man sie auch die Konstellation des „Hohlen Zahns“ und tatsächlich hat das Reichstagsgebäude den größten Teil seiner Geschichte als Ruine verlebt. Indem man es Jahrzehntelang für ein Symbol des deutschen Kaiserreiches hielt, hat man verkannt, dass der Reichstag als (wenn auch unterdrückte) demokratische Institution, vom deutschen Kaiser Wilhelm II. in Wirklichkeit bekämpft und mehr gehasst als geliebt wurde. Insofern ist und bleibt der Reichstag ein Symbol der deutschen Selbstreinigungsprozesse, was auch durch seine Lage im Zeichen Fische unterstrichen und gefördert werden dürfte. Wahrscheinlich ist, dass es im Reichstag auch in Zukunft viel Streiterei und gestaute Agressionen geben wird, denn die Widder-Fische Überschneidung zeigt das wohl ziemlich eindeutig an. Für das Gebäude selber wirkte die Fische-Widder Entsprechung schon immer eher destabilisierend und so kam es dort bereits vor der Einweihung des restaurierten Reichstagsgebäudes zum ersten Wasserschaden in Millionenhöhe.
Dies ist sicherlich kein gutes Omen für das Gebäude selbst. Doch hat es gezeigt , dass die Spiritualität und die geistigen Werte, symbolisiert durch das Zeichen Fische, das Zeichen des Wassers und der Inspiration, durchaus freundlich vom Reichstagsgebäude aufgenommen werden. Das lässt hoffen, dass der Umzug des deutschen Bundestages in das Reichstagsgebäude die geistige Entwicklungsfähigkeit Deutschlands unterstützt und vorantreibt, oder doch zumindest nicht verhindert.

Bei allen Ministerien mit starker Betonung im Zeichen Stier (immerhin 9 von 13) steht zu befürchten, dass die Mitarbeiter hier mehr auf ihre persönliche finanzielle Absicherung hinarbeiten als mit Sachkompetenz zu Werke zu gehen. Das legt auch die Schlussfolgerung nahe, dass die Parteien die lukrativen Posten in den Ministerien mit Vorliebe mit ihren Parteimitgliedern besetzen, anstatt sie nach Kriterien wie Sachkompetenz und persönlicher Leistungsfähigkeit auszuwählen.
Stierzonen sind normalerweise finanziell, das heißt geschäftlich sehr günstige Zonen. Doch was nützt das dem Staat, wenn seine Ministerien nur darauf ausgerichtet sind, Geld auszugeben, und nicht darauf, Geld einzunehmen.

Auswärtiges Amt: optimal für Selbstdarstellung

Das Auswärtige Amt liegt in den Sternzeichen Löwe und Widder. Das zeigt den dynamischen und öffentlichkeitswirksamen Charakter des Gebäudes. Es unterstützt insbesondere auch die Selbstdarstellung des Außenministers und die Möglichkeit, international neue Impulse zu setzen. Außenminister Joschka Fischer ist im Sternzeichen Widder geboren und in dem Gebäude zuhause. Er hat hier die Stellung des populärsten deutschen Politikers erlangt. Die Sternzeichen des Verteidigungsministeriums sind Krebs und Steinbock. Das zeigt, dass die Bundeswehr eine reine Verteidigungsarmee ist und bei ihr eine Beamten- und Versorgungsmentalität herrscht.

Waage und Wassermann sind die Sternzeichen des neuen Bundesinnenministeriums. Sie zeigen einen relativ unbürokratischen und bürgerfreundlichen Polizeiapparat und stehen neben einem ausgeprägtem Rechtsempfinden auch für eine ständig erhöhte Alarmbereitschaft und schnelle Handlungsfähigkeit. Ein bisschen klingt hier auch die Opferrolle der Polizei in der Gesellschaft an. Die Zone ist insgesamt als Garantie für die Verfassungsfreundlichkeit der Staatsorgane zu sehen.
Das Finanzministerium hat 3 Sternzeichen: Zwillinge, Krebs und Stier. Die Sternzeichen sind günstig für eine Bundesrepublik AG. Sie zeigen aber auch, dass man hier nicht langfristig und klug plant, sondern kurzfristig handelt, weil man zu sehr den Stimmungsschwankungen der Wählergunst unterworfen ist.
Das Wirtschafts- und Arbeitsministerium liegt in drei verschiedenen Sternzeichen, und zwar Fische, Widder und Schütze. Auch hier geht es um einen Neuanfang, bei dem zunächst die Probleme der Vergangenheit aufgearbeitet werden müssen. Das Sternzeichen Schütze unterstützt neue Ideen und Lösungsansätze. Allerdings wird hier mehr über Theorien und Visionen geredet, als dass über deren Umsetzung.

Justizministerium: am falschen Platz

Für die Westhälfte des Bundesjustizministeriums gilt eine Krebs- und für die Osthälfte eine Löwe-Entsprechung. In nord-südlicher Zonenfolge liegt das Gebäude im Zeichen Stier. Diese Sternzeichen sind für die Lage eines Gebäudes im Prinzip sehr günstig und unterstützend. Sie haben aber ausnahmslos überhaupt nichts mit den Bereichen Justiz und Rechtsprechung zu tun und sind typisch für ein Beamtentum, das der staatlichen Alimentierung wegen hierher gekommen ist. Die Lage wäre für eine Bank oder ein Kaufhaus sicher sehr günstig. Daher sollte man erwägen, diese wertvollen Zonen gewinnbringender und effektiver zu nutzen. Das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit liegt in den Sternzeichen Krebs und Stier. Eine sehr volkstümliche Konstellation, die wegen des sozialen Aspektes des Zeichens Krebs besonders für den Bereich der Entwicklungshilfe geeignet ist. Auch hier mangelt es an langfristigen Konzepten und man kann ebenfalls von einer reinen Versorgungsmentalität des Beamtenapparates ausgehen.

Das Bundesministerium für Gesundheit und Sozialwesen liegt in den Sternzeichen Stier und Zwillinge. Eine wirklich effektive Sparpolitik (Steinbock) oder Innovation des Gesundheitswesens (Wassermann, Jungfrau) ist hier nicht zu erwarten. Stattdessen dürften auch hier gesamtwirtschaftliche Faktoren einen derart großen Raum einnehmen, dass von einer unabhängigen Gesundheitspolitik keine Rede sein kann – eher von einer Vermittlungsrolle und -funktion.

Umweltministerium: reformverdächtige Lage

Das Bundesministerium für Umwelt-, Naturschutz und Reaktorsicherheit fällt gegenüber der Lage der anderen Ministerien von seinen Sternzeichen her sehr aus dem Rahmen. Es liegt in der rebellischen Zeichenkonstellation Wassermann und Skorpion, der Konstellation der Tschernobylkatastrophe. Hier kann zur Abwechslung mal von einer Konstellation gesprochen werden, die die Versorgungsmentalität der meisten anderen Ministerien nicht unterstützt. Diese Konstellation hat eine sehr starke Reform- und Veränderungswirkung. Auch wenn alle anderen Ministerien der Regierung Schröder keine besonderen Leistungen vorzuweisen haben, so ist doch der Impuls der ökologisch orientierten Reformen, die von hier ausgegangen sind, von national und international bahnbrechender und wegweisender Bedeutung.

Schütze und Stier sind die Sternzeichen in denen das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft liegt. Das Zeichen Schütze steht hier für den Aspekt der wissenschaftlichen Forschung, wird aber im Zusammenhang mit dem Zeichen Stier in erster Linie die Verteilungschlüssel für die zur Verfügung stehenden Gelder erforschen. Ein richtungweisender Umschwung oder langfristige Konzepte für eine zukunftsweisende Politik sind in dieser Zone nicht zu erwarten. Immerhin sind die Strukturen, auf die man hier abzielt, insbesondere auf wirtschaftlich gewinnbringende Projekte ausgerichtet.
Das Gebäude des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft liegt in der West-Ost- wie in der Nord-Süd-Entsprechung im Sternzeichen Stier. Für die Bereiche Ernährung und Landwirtschaft ist das Zeichen Stier sehr passend und bestimmt auch günstig. Allerdings zeigt es auch, dass es hier ganz allgemein um finanzielle Interessen und persönliche finanzielle Absicherung geht. Dieser Aspekt überlagert hier eindeutig den Verbraucherschutz (Thema des Zeichens Jungfrau), der hier gar nicht zum Zuge kommen kann.

Die Astrokonstellation von Berlin

Innerhalb der astrologisch-geomantischen Karte von Deutschland, die die Bedeutung Berlins für den gesamten Deutschland-Quadranten zeigt, liegt Berlin in den Tierkreiszeichen Krebs und Steinbock. Dies ist die Konstellation der seelischen Abnabelungsprozesse und des Mönchtums.
Der Steinbock ist das Zeichen der Mauer sowie des Regierungssitzes. Für die Krebsentsprechung spricht sicherlich das Thema geistiger und insbesondere emotionaler Unabhängigkeit, das man bei Menschen die hier leben, beobachten kann. Das soll nicht heißen, dass die Berliner emotional unabhängiger sind als Menschen in anderen Städten. Vielleicht ist sogar das Gegenteil der Fall. Zumindest ist das Thema hier als Auseinandersetzungsebene besonders sichtbar. Außerdem gibt es in Berlin so viele Seen wie in kaum einer anderen europäischen Großstadt. Seen sind Orte der Krebsentsprechung.

Die astrologischen Entsprechungen einzelner Berliner Bezirke

Zwar lässt sich keiner der alten Berliner Bezirke vollständig in einer einzelnen Zone erfassen. Wenn man aber die Koordinaten der historischen Zentren der Bezirke anschaut, kommen doch sehr interessante astrologische Beobachtungen zustande.
Das Gründungszentrum Berlins, das Nikolaiviertel und der größte Teil des Bezirkes Kreuzberg liegen auf der Ebene von 4,32 km-Zonen in den Zeichen Berlins, nämlich Krebs und Steinbock. Dem Zeichen Steinbock entspricht sowohl der Berg als auch das Kreuz. Hier geht es mehr um Identität und Wahrhaftigkeit als um Lebensgenuss.
Dagegen wirkt der Quadrant von Steglitz und Friedenau mit seiner Löwe-Schütze-Entsprechung wie ein absoluter Kontrast. Hier stehen Selbstbezogenheit, Dynamik und eine lebensbejahende Einstellung im Vordergrund.
Die Sternzeichen von Tempelhof sind Löwe und Steinbock. Dies kommt der Mönchskonstellation von Kreuzberg sehr nahe. Aber hier sind es die Mönche mit dem Schwert. Der Name Tempelhof geht auf einen Besitz des Templerordens zurück. Hier geht es um den Kontrast von Strenge (Steinbock) und Begeisterung (Löwe).
Bei Friedrichshain und Lichtenberg findet man eine Wassermann-Krebs-Entsprechung. Dieses Thema ist insbesondere für Menschen günstig, die auf der Suche nach Selbstfindung, Unabhängigkeit und persönlicher Entwicklung sind.
Die Sternzeichen von Mitte und Prenzlauer Berg heißen Steinbock und Zwillinge. Eine Entsprechung, die sich insbesondere auf ein intellektuelles Millieu bezieht. Hier geht es um Konkurrenz in Fragen der Bildung und Kompetenz. Für die Bereiche Moabit, Tiergarten und den größten Teil vom Wedding gilt ein Schütze-Zwillinge-Thema. Das enthält ein großes Spektrum der Gegensätzlichkeiten aber auch eine große Dynamik.
Reinickendorf und Wittenau liegen in den Sternzeichen Stier und Schütze. Das zeigt, dass man hier naturverbundener und geerdeter empfindet. Diese Konstellation ist für wirtschaftliche Unternehmen sehr günstig.
Der größte Teil von Charlottenburg und Grunewald liegt in den Zeichen Krebs und Skorpion. Dies ist ein Thema für Menschen, die sich vom Stadtzentrum unabhängig machen und in ihrer eigenen Welt leben wollen.
Die Altstadt von Köpenick liegt in einer Widder-Löwe-Zone. Zwei Feuerzeichen, in denen es überaus dynamisch zugeht. Hier geht es um Selbstdurchsetzung und Selbstwertgefühl. Interessant auch das Bild des Hauptmanns von Köpenick, der als Soldat (Widder) die Selbstüberschätzung (Löwe) vorspielt.


Abb. 1: Das Auswärtige Amt liegt in den Sternzeichen Widder und Löwe. Das zeigt den dynamischen und öffentlichkeitswirksamen Charakter des Gebäudes.
Abb. 2: Bundeskanzleramt liegt im Sternzeichen Fische und zeigt die friedliche und demokratische Ausrichtung des neuen Deutschlands

Über den Autor

Avatar of Georg Stockhorst

Georg Stockhorst arbeitet seit 1992 hauptberuflich als Astrologe in Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Astrologische Partnerschaftsberatung, Psychologische und Karma Astrologie, Astromedizin, Handliniendeutung und Kartenlegen.
Durch seine große Erfahrung in der astromedizinischen Horoskopdeutung, vor allem auch in der astrologischen Supervision für Therapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Psychiater, Psychologen und Astrologen sind seine Seminare zu Themen der Astrologie und Astromedizin europaweit erfolgreich. Stockhorst ist Erfinder des „Berliner Systems Astrologischer Geomantie“ und gibt Astrologische Landkarten und Stadtpläne heraus.

Eine Antwort

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*