Anzeige

Was ist unsere Bestimmung? Was ist der Sinn des Lebens? Was will unsere Seele? Und wie beeinflussen Sinn und Bestimmung unser tägliches Leben?

Viertes Kapitel aus „Aufstieg“ von Chris Bourne.

 

Sinn und Bestimmung

Sinn und Bestimmung sind zentral für ein zufriedenes und harmonisches Leben. Wir alle scheinen eine Sehnsucht nach etwas haben, auch wenn manche Menschen das Gefühl für ihre Bestimmung teilweise unterdrücken, verleugnen oder verzerren. Der Sinn in unserem Lebens ist das, was uns antreibt. Er ist das, was uns morgens aufstehen lässt, er bringt unsere göttliche Natur aus dem Ätherischen in die Realität. Doch wenn wir in Bezug auf unsere Bestimmung unausgeglichen sind, kann uns das auch todunglücklich machen. Was also ist überhaupt die Bestimmung der Seele, wo kommt sie her und wie können wir uns ganz auf sie einstimmen, damit wir ein erfülltes und erfolgreiches Leben genießen?

 

Es werde Licht!

In meiner Wahrheit entstand Alles aus der großen Leere, bevor die Zeit selbst entstand. Die reine Präsenz, das Absolute, Gott, wurde in zwei Ströme des Bewusstseins getrennt: ein nach außen gehender Fluss zu einem immer größeren Gefühl der Trennung und ein zweiter nach innen fließender Fluss zu einem immer größeren Gefühl der von Einheit und Einssein. Ich nenne diese beiden Ströme „Trennungs-Bewusstsein“ und „Einheits-Bewusstsein“.

Diese zugrunde liegende Dynamik erschuf die Gesamtheit aller universellen Form. Während das Trennungs-Bewusstsein nach außen floss, verringerte sich seine energetische Stärke zunehmend, bis der Sog des Einheits-Bewusstseins zurück zur Einheit eine Kondensation der Energie in Form verursachte. Dadurch entstand Materialität in Form von Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen. Die immensen Gravitationskräfte verursachten die Bildung von Planeten, Sonnensystemen und Galaxien. Und innerhalb dieser Formen hat sich das Leben entwickelt, wie wir es heute sehen.

Wenn wir uns das große Bild dieser Dynamik anschauen, scheint sie keinen Sinn zu haben. Wenn es einen solchen Sinn gäbe: Sinn für wen? Wer hätte ihn gewollt? Woher wäre dieser Schöpfer gekommen? Wer hätte den Schöpfer erschaffen? Nein, zumindest für mich sprang das Leben spontan in Form, ganz einfach weil es im Angesicht der Ewigkeit unvermeidlich war, das dies bei unendlich viel Zeit irgendwann einmal geschehen musste. Und doch fühlen die meisten Menschen tief in sich das Gefühl von Sinn und Bestimmung? Woher kommt dieses Gefühl?

Sinn und Bestimmung ergeben sich aus dem Sog zurück zur Quelle allen Lebens.
Das Trennungs-Bewusstsein hat sich immer weiter geteilt und wurde zur Vielheit der Formen.
Aber jedes Fraktal der Materialität ist durchdrungen von dem Impuls zu immer größerer Einheit.
Es gibt einen Sog zurück zu immer höheren Graden der Einheit, der sich als die tiefe Sehnsucht manifestiert, die Erinnerung an den ursprünglichen Zustand der absoluten Einheit vollständig auszudrücken.
Diese Sehnsucht definiert und formt die Seele in jedem von uns.
Die Seele ist ein inhärentes göttliches Gefühl für Sinn, Richtung und Bestimmung, das, wenn wir uns darauf auszurichten, alle unsere wahren Wünsche und Bedürfnisse erfüllt.

Bestimmung: Verzerrungen und wahre Impulse

Dieses Zusammenspiel der Vielzahl der getrennten Formen und Ereignisse, durchdrungen von einem Sog hin zu einem immer höheren Gefühl der Einheit, definiert jeden Gedanke, jede Emotion und jede Handlung die stattfindet – sowohl im Makrosystem des Universums als auch im Mikrosystem unseres täglichen Lebens. All unsere Entscheidungen werden von dieser einfachen zugrunde liegenden Dynamik definiert. Für mich ist alle Form und jedes kreative Handeln Teil dieser Beziehung.

In unserem täglichen Leben zeigt sich diese Dynamik in der Anstrengung jedes Individuums, all die Verzerrungen der Persönlichkeit zu überwinden, die uns veranlassen, Entscheidungen zu treffen, die nicht wirklich im Einklang mit der Seele sind. Bis wir vollständig erleuchtet sind, tragen wir alle solche Verzerrungen in uns. Es sind verschiedene Formen von Anhaftungen an materielle Erscheinungen oder Erfahrungen, die Anhaftung an Beziehungen, daran gut aussehen, sich wohl fühlen, erfolgreich zu sein, geliebt zu werden etc. etc. Es ist das, wo wir uns identifizieren und dadurch innerhalb des Trennungs-Bewusstseins einer getrennten Persönlichkeit stecken bleiben. Verzerrungen sind die Orte, an denen wir es zulassen von diesem Gefühl des Getrennt-Seins definiert zu werden.

Wir alle haben in der frei fließenden Natur der Einheit des Universums zumindest vorübergehend eine falsche Selbst-Identität angenommen – das sogenannte Ego. Wir wurden gefangen genommen von der Illusion, der Versuchung und der Verführung des Scheins getrennter Formen. Die Seele, die völlig spontan ist und in inniger Wechselbeziehung mit der Gesamtheit des Universums steht, erlag dem Irrtum zu glauben, sie wäre weit weniger als sie tatsächlich ist. Daher rührt das innere Bemühen nach einer Neuausrichtung – nach Erleuchtung – so dass diese unterdrückte innere Wahrheit wieder zum Vorschein kommen kann.

 

In jeder Verzerrung verbirgt sich ein verstecktes Geschenk

Um diese innere Neuausrichtung zu finden, müssen wir die widersprüchlichen Strömungen des Bewusstseins in uns selbst erkennen lernen. Jeder natürliche innere Impuls wird wahrscheinlich in der einen oder anderen Form verzerrt werden weil in uns Wirbel aus Anhaftungen entstehen, in denen die Seele stecken bleibt. Diese Wirbel – oder Verzerrungen – ergeben sich aus der Konditionierung durch unsere Erziehung und die Gesellschaft. Sie entstehen aus festen Überzeugungen, Ideen, Dogmen und Angewohnheiten.

In jedem Moment des Lebens sind wir eingeladen, Entscheidungen zu treffen. Wenn wir das Muster all dieser Entscheidungen untersuchen, werden wir feststellen, das jede uns einlädt, entweder unsere Verzerrungen auszudrücken oder aber das Geschenk des Seins zum Ausdruck zu bringen welches im Zentrum der Verzerrung verborgen ist. Die Verzerrungen bewirken, dass wir unsere Trennung vom Bewusstsein der Einheit zum Ausdruck bringen, die Geschenke des Seins auf der anderen Seite verbinden sowohl uns selbst als auch andere wieder stärker mit dem „Absoluten“ – der Leere der Stille. Es ist, als entschieden wir uns entweder für Kontrolle und Trennung oder stattdessen für die absolute Freiheit des ungezügelten authentischen Ausdrucks.

Da der Fluss in Richtung des Absoluten unsere letztendliche göttliche Bestimmung ist, erreichen wir desto mehr innere Harmonie und Gefühl von Vollständigkeit, wenn wir unsere Gaben statt unserer die Verzerrungen ausdrücken. Wenn wir diese Dynamik in unserem Leben erkennen und uns mit Engagement, Ausdauer und kernspaltender Ehrlichkeit verpflichten stets unserer höchsten Wahrheit Ausdruck zu geben, die sich aus den ganz individuellen göttlichen Gaben ergibt, dann werden wir im Laufe der Zeit all unsere Verzerrungen – unsere konditionierten Verhaltensweisen – aufzulösen und die Seele wird in uns befreit die absolute Vollständigkeit auszudrücken, die sie in Wahrheit schon immer ist. In anderen Worten: wir sind erleuchtet.

 

Bestimmung: Die Reise zur Erleuchtung

Für mich bedeutet ein erfolgreiches Leben also die Ausrichtung auf den universellen Fluss des Einheits-Bewusstseins. Es bedeutet, diesem Fluss zu erlauben, natürlich und ungehindert durch mich zu fließen, wodurch er mein ganzes Wesen zur ungezügelten Freiheit des Selbst-Ausdrucks animiert. Für mich ist das ein erleuchtetes Leben: der permanente Fluss der Freiheit des natürlichen Ausdruck durch mich hindurch. Identifikation, die verengt und begrenzt wird ständig konfrontiert und abgelegt. Darin geschieht eine natürliche Ausrichtung auf ein immer stärkeres Gefühl von Einheit und Sinn.

Je mehr ich diesen Zustand des Seins erreicht habe, desto stärker richtete sich meine Aufmerksamkeit konsequent auf die zugrunde liegende Natur und auf die Gaben des Seins der Seele, die verborgen sind in all den Gedanken und Gefühlen des Augenblicks, in den Entscheidungen, die wir zu treffen neigen. Entweder wir versinken in konditionierten Verzerrungen oder wir expandieren durch diese Verzerrungen hindurch und entfesseln das Strahlen der Seele. Das ist es, was es für mich bedeutet, einen spirituellen Weg zu gehen.

Auf meiner Reise zur Erleuchtung entdeckte ich: Wenn ich in einer Verzerrung steckte, wo ich ängstlich, angespannt, eng oder besorgt war oder wo ich überzeugt war, mir würde etwas fehlen, und wenn es mir dann gelang, das zugrunde liegende authentische Sein innerhalb dieser Verzerrungen zu entdecken und dieses auszudrücken statt der Verzerrung, dann lösten sich die Schleier der Beschränkung auf und zurück blieb nur das Strahlen des authentischen Ausdrucks. Außerdem entdeckte ich , dass jedes Mal, wenn ich mich dem Leben in dieser Weise widmete, ich in die Leere der reinen Präsenz fiel – in die unendliche Quelle, aus der das Leben entstanden ist. Ich erlebe diesen Zustand als das ständige Geschmack eines reinen, unverfälschten Himmels.

 

Die sieben Strahlen des göttlichen Impulses

Die Eigenschaften der eigenen Seele – des eigenen Seins – zu kennen, kann sehr helfen, uns auf unsere individuelle Bestimmung und Reise durch das Leben auszurichten, und innere Ruhe, Zufriedenheit, Harmonie, Erfüllung und einfache Freude am Leben wieder herzustellen. Ich beschreibe sie hier unten als die sieben Strahlen, beeile ich mich aber hinzuzufügen, dass dies meine persönlichen Erfahrungen aus meiner eigenen Reise sind. Allerdings habe ich erlebt, dass sie auch vielen anderen helfen konnten, mit denen ich gearbeitet habe. Verschiedene spirituelle Lehrer haben sie vor mir in ganz ähnlicher Weise beschrieben:

Strahl 1: Absichtsvoller schöpferischer Wille
Strahl 1 ist der treibende Sinn und Antrieb, zu erschaffen. Er ist die Manifestation des göttlich-männlichen Prinzips im Universum. Vom Ort der Trennung aus gesehen, ist er der unbeugsame innere Wille ein höheres Maß an Harmonie sowohl in uns als auch zwischen allen fühlenden Wesen zu finden und erschaffen. Er bringt uns dazu, den Status quo herauszufordern und alles auseinander zu brechen, was uns in einer niedrigen Ebene der Realisierung festhalten könnte. Der erste Strahl inspiriert die leidenschaftlichen Anführer.

Strahl 2: Hingabe und bedingungslose Liebe
Strahl 2 ist der Impuls zur bedingungslosen Liebe für das Leben. Er ist die Manifestation des göttlich-weiblichen Prinzips der völligen Hingabe und Akzeptanz im Universum. Er ist das empathische Mitgefühl, das bereitwillig umarmt, nicht beurteilt, und kein Bedürfnis hat, irgendetwas an der inhärenten Unvollkommenheit in allen fühlenden Wesen und Situationen zu ändern. Strahl 2 inspiriert die selbstlosen Diener des Lebens.

Strahl 3: Die authentische Realität interpretieren
Strahl 3 empfängt und verarbeitet die höhere abstrakte Weisheit und verpackt sie in eine Form, um eine klare Interpretation unserer aktuellen, authentischen Realität zu ermöglichen. In anderen Worten ist es dieser Strahl durch den wir wissen, was wirklich real ist. Menschen mit starkem Strahl-3-Einfluss bemerken die natürliche Strukturierung im Leben, sie bringen das Formlose in eine Form und zwar in einer solchen Weise, die von vielen verstanden und geschätzt werden kann. Strahl 3 inspiriert Philosophen, kreative Künstler und Mathematiker.

Strahl 4: Harmonie durch rechtes Verhältnis
Strahl 4 ist die göttliche abwägende Energie, durch die wir das rechte Verhältnis mit unserer Umwelt und anderem fühlenden Leben finden. Er ist der Impuls, der Leidenschaft mit Mitgefühl verbindet. Er bietet das Unterscheidungsvermögen, ungerechte Situationen in einer nicht wertenden Weise zu konfrontieren. Sein Zweck ist, die niedere Harmonie zu transzendieren und eine gerechter, höhere zu finden. Menschen mit hochaktiven Strahl 4 neigen dazu, das Leben der Diplomaten, Politiker und Lehrer zu wählen.

Strahl 5: Verständnis abstrakter höherer Weisheit
Strahl 5 ermöglicht es uns, die unendliche Komplexität des Universums als reines Wissen innerhalb unseres Seins zu halten. Diese „Wissenschaft“ ist abstrakt, allumfassend und nicht konkret, sie wird mehr wie eine Kunstform wahrgenommen, wie Poesie, in ständiger Bewegung. Strahl 5 ermöglicht es uns, uns auf den universellen Fluss einstimmen und ihn zu nutzen für co-kreative Erforschung, für ein tieferes Verständnis und Weiterentwicklung. Strahl 5 inspiriert zum Beispiel Wissenschaftler und kreative Unternehmer.

Strahl 6: Sehnsucht Selbstausdruck
Strahl 6 inspiriert uns, stets auf den eigentlichen Zweck unseres Lebens fokussiert zu bleiben: zu erkennen, zu entfalten und ausdrücken, wer wir wirklich sind. Er erzeugt Engagement und Hingabe an uns selbst, daran, unsere Seele in all ihren brillanten Farben scheinen zu lassen. Strahl 6 verleiht die unstillbare treibende Kraft, unsere innewohnenden Qualitäten auszudrücken und damit auch andere zu inspirieren, ihr inneres Licht leuchten zu lassen. Philosophen, spirituelle Lehrer und Künstlern sind alle vom Einfluss von Strahl 6 angetrieben.

Strahl 7: Magie und Synchronizität gestalten
Strahl 7 bietet ist der Bestandteil purer Magie auf unserer Lebensreise. Wenn wir unsere inneren Verzerrungen meistern und im Drama des Lebens lange genug stillhalten, dann können wir uns öffnen zu spontaner, synchronischer und Co-kreativer Magie. Dabei katalysieren und zu initiieren wir das Feld für den maximalen Nutzen und die Erbauung von allen. Auf diese Weise inspiriert Strahl 7 die „Magier“ und Unternehmer des Lebens.

Ein Tanz mit dem Göttlichen

Wenn es uns gelingt, in jedem Moment unseres Lebens der Beobachter unserer Selbst zu bleiben, dann werden wir den Einfluss aller 7 Strahlen und ihrer entsprechenden Verzerrungen schmecken können. Letztlich enthüllen wir durch tiefe Selbstehrlichkeit das, was ich „das Juwel in der Lotusblüte“ nenne. Es ist unser ganz eigenes „Seelenlied“, für jeden von uns eine einzigartige Mischung der Strahlen, die mit der erhebenden Harmonie eines Symphonieorchesters durch unser Leben fließt. Wenn wir auf dieses Lied ausgerichtet und eingestimmt sind, fühlt sich das Leben an wie ein exquisiter Tanz mit dem Göttlichen.

Indem wir diese uns innewohnenden Qualitäten durch alle Situationen unseres Lebens scheinen lassen, brennen wir die Schlacken der konditionierten Verhaltensweisen fort und entzünden ein Feuer der Transformation für uns selbst und andere. Dies ist der unnachahmliche, unverletzliche Geschmack der Erfüllung, den wir unwissentlich unser ganzes Leben gesucht haben. Das ist die zugrunde liegende Bestimmung der Seele. Sie macht uns absolut frei, in jedem Moment genau das auszudrücken, wer wir wirklich sind.

Für mich gibt es keinen anderen höheren Zweck des Lebens.

 

Teil des Buches

„Aufstieg – der natürliche Fluss des Universums“

von Chris Bourne

erschienen online bei
editionSEIN

https://www.sein.de/editionsein/aufstieg.html

 

 

Kapitel 5 am 12.01.2013

 

 

Bilder: Tanz – Trinity/ Openhandweb.org

 

Autoren Info


Chris Bourne

Chris Bourne

lebt in Glastonbury, England, und arbeitet als spiritueller Coach. Durch einen schweren Autounfall und ein Nahtoderlebnis begann für ihn eine individuelle spirituelle Reise. Seine Perspektive auf den Prozess des Erwachens hat er in seinem Buch „5 Gateways“ beschrieben und dazu auch einen gleichnamigen Film gedreht, der kostenlos auf youtube zu sehen ist.

Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und einigen Freunden betreibt er eine gemeinnützige Stiftung, die Menschen im Prozess des Erwachens unterstützen soll.

Mit seiner Webseite openhandweb.org betreibt er eine lebendige Online-Community.

 

Workshop:
Die Five Gateways

Die Five Gateways sind fünf Erweiterungen des Bewusstseins, die in die Erfahrung der Stille führen. Sie beschreiben die Reise der Seele, während sie durch die Dimensionen der Existenz fließt. Das Verständnis, was diese Five Gateways sind und wie unser Leben auf engste Weise in sie integriert ist, kann eine zutiefst aktivierende Wirkung auf unser Bewusstsein haben und dazu führen, dass die Leere einfach erscheint.

Termin:
26.-27. Januar 2013 in Berlin

Info und Anm.
unter courses@openhandweb.org

Website:
www.openhandweb.org

 

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Über den Autor

Avatar of Chris Bourne

mit 40 Jahren wurde Chris in einen schweren Autounfall verwickelt, der zu einem spontanen Erwachen und totaler innerer Hingabe an die universelle Lebensenergie führte.
In den darauffolgenden 5 Jahren durchlief er einen inneren Prozess, der ihn durch verschiedene Schichten seines Bewusstseins führte.

Mit seiner non-Profit Stiftung „Open Hands“ versucht Chris heute, Menschen bei der Entfaltung ihres vollen Potenzials zu helfen und sie auf ihrem Prozess zur Erleuchtung zu begleiten.

Er ist Autor des Buches „The Five Gateways“.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*