Anzeige

Wir gehen den sanften Weg. In Achtsamkeit und Würde.

Egal ob Sie nach einem Armbruch aus dem Krankenhaus entlassen wurden und Unterstützung beim Kochen für die Familie brauchen, ob Sie dauerhafte Hilfe benötigen oder der Einsamkeit entfliehen und Abwechslung in Ihr Leben bringen wollen… sprechen Sie uns an.

»Wir alle kennen Situationen,
in denen wir auf Andere angewiesen sind.«

Viele Menschen sorgen sich in solchen (Not-) Situationen um den Verlust ihrer Würde und ihrer Selbstbestimmung. Sie fürchten, nicht mehr als Mensch und eigenständiges Wesen wahrgenommen zu werden, in effizienzgesteuerte Tourenplanungen von gehetzten Pflegekräften mit genauen Minutenkonten „eingetaktet“ zu werden oder haben schlicht Angst vor dem Alleine-Sein.

Wir setzen mit Care4Me diesem etwas entgegen. Als ambulanter Hauspflegedienst bieten wir Hilfestellung in schwierigen Lebenslagen.

Care4Me steht für Achtsamkeit im Umgang miteinander, Augenhöhe mit dem Gegenüber, sowie einem hohen Maß an Eigenständigkeit und Selbstbestimmung bei allen Beteiligten. Aus dem Hintergrund begleitet von „Lebensassistent* innen“ soll es unseren Klienten möglich sein, ihren Lebensweg so unabhängig wie möglich und so betreut wie nötig gehen zu können.

Im Interview mit Uta Kirchner erfahren Sie mehr Details über das andersartige Konzept.

Was ist an Ihrem Konzept besonders?
»Bei Care4Me setzen wir bewusst auf flache Hierarchien. Wir orientieren uns dabei stark an BUURTZORG, einem erfolgreichen niederländischen Modell der ambulanten Hauspflege in der Nachbarschaft. Die Mitbestimmung der Mitarbeiter bei der Einsatzplanung, bei der Teamzusammensetzung und eine stark selbstbestimmte und eigenständige Arbeitsweise im engen Kontakt mit den Klienten in ihrem persönlichen Lebens-, Wohn- und Familienumfeld sind uns wichtig. Wir schreiben Autonomie besonders groß: Wir wollen unseren Klienten den Aufenthalt in ihrem gewohnten Wohnumfeld so lange es geht ermöglichen. Bei uns stehen eindeutig die Menschen im Mittelpunkt: Klienten, pflegende Angehörige und Mitarbeiter*innen gleichermaßen.«

Warum pflegende Angehörige?
»Ein großer Teil der Hilfe wird im unmittelbaren familiären Umfeld geleistet. Im vergangenen Sommer habe ich selbst erlebt, wie belastend und kräftezehrend ein Pflegefall in der Familie sein kann. Viele Angehörige wissen gar nicht, welche Unterstützungsangebote es für sie gibt und welche Hilfen ihnen zustehen. Manchmal sind sie schon so lange am Rande der Erschöpfung unterwegs, dass sie selbst Hilfe brauchen. Wir beraten, unterstützen und schaffen Entlastung. In manchen Fällen ist es z. B. sogar möglich, durch die Pflege von nahen Angehörigen Rentenanwartschaften zu erwirtschaften.«

Welche Ziele verfolgen Sie mit Care4Me?
»ALLE Beteiligten sollen glücklich sein. Mit Care4Me wollen wir Liebe und Würde in der häuslichen Betreuung leben, Freude an der Arbeit und emotionale Tiefe im Miteinander. Menschen, denen es nicht gut geht, die einsam sind oder ein Handicap haben, sollen am Leben teilhaben können. Wir wollen in schwierigen Situationen zur Stelle sein und gemeinsam das Beste daraus machen – sei es für Einzelpersonen oder Familien, bei der Genesung von einer Krankheit oder als langfristige Unterstützung im Alltag. Wir begleiten, sind da, helfen im Haushalt, kochen oder erinnern an Medikamente. Spiritualität, Naturheilkunde, Meditation, Heilung durch Berührung von Körper, Geist und Seele sind keine Fremdwörter für uns. Wir sind vertraut mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und Kulturen. Für individuelle Essgewohnheiten sind wir genauso offen, wie für ungewöhnliche Hobbies und Freizeitwünsche. Care4Me steht für einen achtsamen Umgang miteinander. Ich bin selbst Mitglied im Förderkreis Netzwerk Achtsame Wirtschaft e.V. Achtsamkeitsübungen nach Thich Nhat Hanh sind ein wesentlicher Teil unserer Arbeitsethik. «

»Es geht also nicht nur um Pflege,
sondern auch um ein erfülltes Miteinander
auf geistiger, spiritueller und zwischenmenschlicher Ebene.«

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Mitarbeiter aus?
»Noch wichtiger als spezielle Abschlüsse oder Zertifikate sind: das offene Herz, das gelebte Engagement und die geistige Haltung. Wenn jemand einen Pflegebasiskurs besucht hat oder Betreuungskraft/Alltagsbegleiter ist, kann das sehr hilfreich sein, ist aber keine zwingend notwendige Bedingung.

Die Tätigkeit als Lebensassistenz ist nicht lediglich eine Beschäftigung, mit der jemand Geld „nebenher“ verdienen kann, sondern Leidenschaft, Herzblut, Humor und eine gewisse Menschenkenntnis sind besonders wichtig. Gut ist es auch, wenn flexibler Zeiteinsatz möglich ist, denn Berlin schläft nie und das ist ja auch das Besondere unseres Angebotes: die Betreuungswünsche unserer Klienten ernst zu nehmen und ggfs. auch rund um die Uhr zu erfüllen. Wer sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, sich direkt bei uns zu bewerben: gitte.lehmann@care4me.berlin«

Wer sind Ihre Kunden?
»Wir betreuen Menschen aller Schichten, verschiedenen Alters, mit unterschiedlichen Nöten. Wer Hilfe zu hause braucht, ist bei uns richtig…«

 

sd_lehmannbCare4Me.
Ambulante Pflege für selbstbestimmte Menschen.

Gitte Lehmann
(stellv. PDL)
mob. 0151 18014613
Gitte.Lehmann@care4me.berlin
www.care4me.berlin

 

 

 

 

 

sd-kirchnerEin Projekt der futur-uno. PERSPEKTIVEN GmbH
Uta Kirchner

 

 

 

Abb: © geralt – pixabay.com