Anzeige

Do 17.-Di 22. Mai Beginn 20 Uhr, Ende 15 Uhr

Wir alle haben eine Tendenz, an Dingen, Überzeugungen, Eigenheiten, Gefühlen etc festzuhalten. Das ist natürlich, es schafft Sicherheit und ist sinnvoll. Doch allzu oft halten wir auch an Gedanken, Erfahrungen fest, die uns nicht (mehr) nützen. Welche Ängste hindern mich daran, loszulassen? Wer bin ich, wenn ich dies und das loslasse? Was glaube ich, keinesfalls aufgeben zu können? Wir fangen an, das gesunde vom ungesunden Festhalten zu unterscheiden und zu spüren, wann das eine und wann das andere stimmig ist. Eine Reise, die uns immer durchlässiger werden läßt – und auf der du vielleicht eine ungekannte Lust am Loslassen entdeckst. Buddha hat in seiner Erleuchtung eine grundlegende Einsicht formuliert: „Anhaftung schafft Leid“. Wenn wir das begreifen, beginnen wir, das Loslassen als eine lebenslange und vornehme Aufgabe zu sehen.

Martin Rubeau ist Therapeut aus Leidenschaft. Seit vielen Jahren leitet er die Berliner Gefühlsschule mit zahlreichen laufenden Gruppen. Im Frühjahr und Herbst gibt es die Möglichkeit, seine Arbeit in den begehrten Intensivtagen in Mecklenburg kennen zu lernen.

Leitung:
Martin Rubeau
Dipl.-Psych. und Psychotherapeut
www.martinrubeau.de
Kosten: 485 € inkl. Ü & VP
Ort: Finkenwerder Hof, Mecklenburg
www.finkenwerderhof.org
Anmeldung:
Christine Haas, Tel.: 030-28 85 66 26
c.haas@finkenwerderhof.org