Anzeige

März 2020

Unser craniosacral-therapeutischer Ansatz fußt auf der Erkenntnis, dass in jedem Menschen unterhalb aller Traumata Gesundheit und Lebenskraft existieren: das intakte und unantastbare „Original“ einer jeden Person. Zunehmend gehen anerkannte Therapieansätze davon aus, dass Prägungen bereits ab dem Zeitraum vor der Geburt dieses intakte Original überlagern. Sie werden – wie alle Prägungen vor dem 2. Lebensjahr – als „zelluläre Erinnerungen“ auch im craniosacralen System gespeichert. Und sie bilden den Boden, die subjektive Realität, von dem aus alle weiteren Lebenserfahrungen beurteilt werden. Pränatale Traumata können für den Lebensweg prägende Blockaden bilden.

Die prä- und perinatale Körpertherapie hat das vorrangige Ziel, die „originale“ Gesundheit wieder spürbar zu machen, die Blockaden zu lösen und auch die frühkindlichen Erlebnisse aus der präverbalen Zeit in das Körperbewusstsein zu integrieren. Die Therapie basiert auf einer von Respekt und Achtsamkeit geprägten Methodik, bei der auf Kooperation und tiefes Einverständnis der Klienten für diesen Weg gesetzt wird.

Claudia Köhler und Sabera Dringenberg referieren bei dem Symposium „Therapieansätze zur prä- und perinatalen Kindesentwicklung“ vom Verband der Upledger Cranio – Sacral TherapeutInnen Deutschland e.V.
https://www.ucd-verband.de/downloads/Verbandstreffen _Einladung_und_Programm_2019.pdf

Beginn der 2-jährigen Fortbildung bei Berlin: März 2020
Leitung: Claudia Köhler, Dresden / Sabera Dringenberg, Stuttgart und Team.
Ausführliche Infos: www.lebens-wandel.net/fortbildung.html
und www.bewussteranfang.de
Tel: 0351-264 13 49 und 0711-65 22 13 55