Anzeige

4. Februar 2017 10 bis 14 Uhr

Eine Blume – mit Blättern, Blüten, Farben, Duft. Was hat es mit dem Symbol der Blume des Lebens auf sich? Die Quantenphysik hat entdeckt, dass sich Materie einmal wie Teilchen, ein anderes Mal wie Wellen verhält.

Noch interessanter wird es dadurch, dass dieser Prozess durch unser Beobachten beeinflusst wird. Gibt es also einen Zusammenhang zwischen unserem Bewusstsein und dem, was wir erleben? Dazuzugehören ist ein Lebensbedürfnis von uns Menschen. Wir spüren es, wenn wir uns einsam fühlen. Existiert eine solche Verbundenheit zwischen uns Menschen, der Natur und den Dingen der Welt?

Kepler hat Harmonien des Kosmos beschrieben. Indische Religionsdarlegungen sprechen von Klängen der Welt.

In der Gesprächswerkstatt der Reihe Mosaiksteine des Lebens (weitere Informationen unter www.karsten-hort.de) geht es um Sichtweisen der „heiligen Geometrie“ und der Quantenphysik, bezogen darauf, „was die Welt im Inneren zusammenhält“. Eingebunden in diese Betrachtungen ist unsere Zugehörigkeit als Mensch, wie und ob eine „eigene“ Blume des Lebens gestaltet werden kann. Wir werden dem Klang der Sonne lauschen und mit Hilfe der Kinesiologie erleben, wie wir mit unseren Gedanken gestalten können.

Ort: 14169 Berlin-Zehlendorf, Onkel-Tom-Str. 3a
Kosten: 30 €
Anmeldung:
coach@karsten-hort.de
Tel.: 030-70229893