Ernährung über eine natürliche Lebenskraft anstelle materieller Nahrung kann gesundheitliche Vorteile haben. In der chinesischen Qi Gong – Kultur wird dies seit Jahrtausenden praktiziert. Tian-Gong-Meisterin Tianying erklärt: „Bi Gu war der Anfang meiner Reise in die innere Welt. Es half mir, das Wesen allen Lebens zu ergründen und den Sinn des Lebens zu verstehen. Bi Gu ­bedeutet nicht nur Nichtessen. Es bedeutet ein ganz neues Leben. Mit Bi Gu begann meine Hingabe an das Leben und die Liebe.“

Bi Gu Fu Qi ist die chinesische Bezeichnung für die Nahrung einer besonderen, jedoch natürlichen Lebenskraft, die alles Lebendige und nicht – Sichtbare durchdringt. Seit Jahrtausenden wird diese tiefe Form des Qi – Gongs praktiziert. Sie ist ein Lebensweg, eine Lebensphilosophie, die in einer starken, alten Heilkunde wurzelt. In der Chinesischen Medizin.

Bi Gu bedeutet in der Qi Gong – Lehre ganz konkret, Essen zu reduzieren oder es sogar sein zu lassen (Bi Gu = Essen vermeiden). Es taucht kein Hungergefühl auf wie beim Fasten. Im Bi-Gu-Zustand wird zwar auf das Essen, nicht aber auf Energie verzichtet, weil gleichzeitig viel hochwertigere Energien erschlossen werden (Fu Qi = Qi aufnehmen). Man ernährt sich direkt von einer „höheren“ Lebenskraft, einer Lebensenergie. Der Körper muss dann nicht mehr mühsam die in der Nahrung gespeicherten Energien erschließen. Das Verdauungssystem kann sich ausruhen, reinigen und gesund werden.

Die chinesische Ärztin Qiduan Li präzisiert: „Je mehr wir essen, um so müder werden wir, erst recht, wenn wir Fleisch oder Kuchen essen. Warum? Weil die Organe die schweren Nahrungsmittel verdauen müssen. Bis die Nahrung umgewandelt und vom Körper aufgenommen wird, hat sie nur noch 30 Prozent ihrer ursprünglichen Energie. Die übrigen 70 Prozent verbraucht die Verdauung. Wir sparen also Energie, wenn wir nicht essen. Der Körper wird leichter und die Entscheidungsfähigkeit besser. Wir bekommen einen klaren Kopf und können sehr gut aus dem Bauch heraus – und auch aus dem Herzen heraus – entscheiden. Das ist der Vorzug von Bi Gu. Natürlich ist es auch geeignet, um abzunehmen und um ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen, Trinken und andere Süchte loszuwerden.“

Bi Gu ist ein Geschenk des Himmels und eine Jahrtausende alte chinesische Tradition. In der ursprünglichen Form war eine Jahrzehnte lange strenge Qi-Gong-Praxis notwendig, um den Zustand des Nichtessens zu erreichen. In der heutigen Zeit verhindern enorme Arbeitsbelastung, chronischer Zeitmangel und erschöpfte Energiereserven den traditionellen Zugang zum Bi Gu. Aufgrund der Verunreinigung der Nahrung, der Luft sowie unseres emotionalen und mentalen Körpers benötigen wir Bi Gu heute aber mehr denn je. Denn es eignet sich hervorragend zum Entgiften und Reinigen. Nebenbei wird auch unser Heimatplanet Erde geschont. Wir nehmen weniger von ihm „weg“ und schützen so seine Ressourcen. Bi Gu ist daher auch ein praktischer Beitrag zum Umweltschutz.

Bi Gu ist Information

Anfang der 1990er Jahre entwickelten sich an verschiedenen Orten auf dieser Welt Methoden für die Umstellung von irdischer auf kosmischer Nahrung. In dieser Zeit begannen die Meister der Tian-Gong-Schule in China, mit Hilfe dieser Methoden neben den Qi-Gong-Übungen auch Bi Gu weiterzugeben. Meist in Form von öffentlichen Energieübertragungen. Ohne strenges Fasten oder jahrelanges Üben waren Menschen plötzlich in der Lage, im Bi-Gu-Zustand zu leben. Ohne Hungergefühl, satt und voller Energie. Meisterin Tianying war eine der ersten, die Bi Gu auf diese Weise empfangen haben. Seit dieser Zeit ist Bi Gu ein Spezialgebiet der Tian-Gong-Schule geworden. Ermutigt durch viele positive Erfahrungen, begannen die Meisterinnen Tianying und Tianping, Bi Gu in Europa und in Deutschland zu verbreiten. Für Tianying war Bi Gu ein göttliches Geschenk und der Anfang eines neuen Lebens:

„Von Bi Gu habe ich das erste Mal in einem daoistischen Buch gelesen. Ich wusste sofort, dass ich das brauche, um gesund zu werden. Doch es schien mir unerreichbar, da meine  Gesundheit so schwach war. 1993 wendete sich mein Leben, als Meister Chen in meine Stadt kam. Ich meldete mich für seine Energieübertragung an und bekam sofort Bi Gu. Nach dieser ersten Erfahrung hat sich eine ganz neue Welt für mich aufgetan. Mein drittes Auge öffnete sich und ich bekam Kontakt zu Wesen höherer Dimensionen. Meine Krankheit heilte nun sehr schnell und mein wahres Leben begann. Seit diesem Tag lebe ich beinahe durchgehend im Bi Gu. Es war mein erster Schritt aus der Dunkelheit. Jetzt lebe ich im Licht. Körper, Geist und Seele ernähren sich von Licht, von universeller Energie, von Liebe.“

Der Umgang mit Nahrung

Um bei Tian Gong den Bi-Gu-Zustand zu erreichen, ist weder eine spirituelle Basis notwendig noch eine vorhergehende Qi-Gong-Praxis. Es reicht die Bereitschaft, das eigene Herz zu öffnen, damit Bi Gu eintreten kann. Wenn der kleine Kosmos „Mensch“ sich öffnet, bekommt er Energie (Qi) und Liebe aus dem Universum, einer göttlichen Quelle, die ihn ernährt. Der Wechsel von irdischer Nahrung auf Ernährung von einer höheren Lebensenergie kann sich von einem Tag auf den anderen oder auch schrittweise einstellen. Das oberste Prinzip ist Natürlichkeit: Kommt ein Hungergefühl auf, soll etwas gegessen werden. Wer keinen (oder nur wenig) Hunger hat und geistig wie körperlich fit und gesund ist, braucht auch nicht (oder nur wenig) zu essen.

Wer Bi Gu empfängt, kann verschiedene Stufen erleben:

1. Im absoluten Bi-Gu-Zustand ist es nicht mehr notwendig zu essen.

2. Auf der zweiten Stufe benötigt man einige Stückchen Obst am Tag oder eine Tasse Suppe.

3. Auf der dritten Stufe benötigt man als Mahlzeit eine kleine Portion Obst, Gemüse oder Nüsse. 

4. Menschen, die Verdauungsprobleme haben oder hatten, können phasenweise mehr Hunger bekommen, bis sich ihr Verdauungssystem reguliert hat.

Ein Teilnehmer berichtete vom Kommen und Gehen seiner Bi-Gu-Erfahrung:

„Heute ist mein 30. Tag des absoluten Nichtessens. Tee, ein Viertel frisch gepresster Obstsaft und am Abend eine klare Gemüsebrühe runden meinen Tag ab. Ich wache jeden Morgen auf und merke, ich habe noch immer keinen Hunger. Ich schlafe nicht länger als sechs Stunden und fühle mich hervorragend. Ich arbeite 10-12 Stunden täglich, ohne irgendwelche körperlichen Einbußen. Ich nehme ein sehr starkes Freiheitsgefühl bzw. eine Losgelöstheit in mir wahr. Jeder Tag ist von so viel Leichtigkeit geprägt. Es waren Momente, die sich über die Tage mehrten.“…“Der Ausstieg am 34. Tag war mit einem sehr starken Impuls kurz nach dem Aufwachen verbunden: Ab heute esse ich wieder physisch. Da ich einige Fastenerfahrung habe, kann ich sagen, dass der Bi-Gu-Fu-Qi-Zustand damit nicht zu vergleichen ist. Aus meiner jetzigen Erfahrung hat er wesentlich mehr Vorteile als das Fasten. Ich hatte in diesen 33 Tagen kein einziges Mal ein Hungergefühl und war fast ständig von einem Hochgefühl getragen.“ 

Eine Berlinerin kam eher zufällig zu Bi Gu: „Mein erster Kurs war Entgiftung und Bi Gu. Ich wusste gar nicht, was das ist. Ich hab einfach mitgemacht und ab diesem Tag Bi Gu erlebt. Seit einem Jahr esse ich nur Obst und Nüsse und trinke Wasser.“ 

Bi Gu entgiftet und heilt

Unsere Nahrung enthält viele Energien und Informationen, sie ist mittlerweile genetisch verändert und oftmals durch chemische Sunstanzen verunreinigt. Die Geschichte der Tiere und Pflanzen nehmen wir ebenfalls mit in uns auf. Bi Gu reinigt und entgiftet den Körper. Selbst langwierige chronische Beschwerden können mit Bi Gu ausheilen. Nicht selten staunen Ärzte wie über eine ältere Dame, die schrieb: „Ich habe Bi Gu bei einer Meditation für unseren Heimatplanet Erde empfangen. Plötzlich waren die Gelüste weg. Ich brauche keine Süßigkeiten mehr. Am Anfang habe ich einfach weitergegessen, aus Gewohnheit – bis ich verstanden habe, dass ich nicht unbedingt etwas zu essen benötige.

Ich nehme ein Bluthochdruck-Medikament und Schilddrüsenhormone (aufgrund einer Schilddrüsen-OP). Bei einer aktuellen Untersuchung war die Ärztin fassungslos und konnte sich die Verbesserung dieser Werte nicht erklären. Diese sind nun in einem gesunden Bereich. Auch mein Gewicht hat sich um zehn Kilogramm verringert, und mein Lebensgefühl verbessert. Ich esse seit rund vier Wochen jedoch absichtlich etwas mehr, weil ich in meinem Alter nicht so dünn sein möchte.“ 

Die Seele wächst mit Bi Gu

Ein großer Vorteil von Bi Gu ist, dass die Menschen normal weiterleben können. Sie sind leistungsfähig, leben ihr Leben und müssen sich nicht vom Alltag zurückziehen. Die Methode ist sehr sanft und unkompliziert und damit an heutige Bedürfnisse angepasst. Mit Bi Gu verändert sich die Lebensweise von allein. Der Körper entgiftet auf natürliche Weise, in Geist und Seele reduzieren sich „Gifte“ wie Gier, Ärger, Anhaftung, Ablehung, Kritik, Stolz, Zweifel, Eifersucht, Neid. Menschen in Bi Gu erleben, wie das Verlangen oder bestimmte Abhängigkeiten von selbst plötzlich aufhören; sie werden frei davon. Eine tiefe Zufriedenheit kann sich ausbreiten.

Durch die innere Reinigung treten wichtige, menschliche Herzensqualitäten hervor. Bei Tian Gong spricht man von den sechs Herzen: Ein sanftmütiges Herz. Ein barmherziges Herz. Ein friedliches Herz. Ein tolerantes Herz. Ein vergebendes Herz. Daraus entspringt ein Herz voller Freude. Bis schlussendlich ein Herz aus Dankbarkeit bleibt. Wird der alltägliche, weltliche Ballast kleiner, entwickeln sich diese Qualitäten auf natürliche Art. Sie sind unsere wahre Natur. Sanftmut, Barmherzigkeit, Frieden, Vergebung, Freude und Dankbarkeit sind der Boden, auf dem unsere Seele wächst. Sie sind tiefe, menschliche Werte und sind ein nährstoffreicher Boden für ein würdevolles und authetisches zwischenmenschliches Miteinander.

„Ich habe Bi Gu während einer Internetübertragung 2011 erfahren. Vier Monate lang erlebte ich diesen Zustand sehr intensiv. Ich aß täglich einen Apfel, etwas Gemüse, ein paar Nüsse. Es war ganz leicht, nicht mehr essen zu müssen, ohne Hungergefühle und wenig Durst. Mein Körper hat sich gefreut, allen Ballast (sämtliche Giftstoffe sowie schädigende Emotionen) endlich abwerfen zu können. Ich habe 18 Kilogramm abgenommen und wurde wieder leicht und beweglich. Ich habe seitdem eine feinere Wahrnehmung. Es ist wundervoll, von einer starken, universellen Kraft genährt und versorgt zu sein. Begleitet von so viel Liebe und Lebensfreude. Meine Seele jubelt und mein Herz ist voller Freude.

Heute (2013) esse ich vegetarisch und nur selten Getreide. Freude, Leichtigkeit, Mitgefühl und ein offenes Herz sind geblieben.“


Abb: © Sergey Galushko – Fotolia.com

Workshops:

Heilung der Seele 

Sa./So. 8.-9.6.2013  

 

Bi-Gu-Spezial – von kosmischer Nahrung leben

Bi-Gu-Übertragung mit Tianying und ­Tianping

Einführung mit TCM- und Qi-Gong-Expertin Qiduan Li 

(Bewegungsübung „Himmlische Schwalbe“, Nahrungsergänzung aus dem Kosmos)

Sa./So. 22.-23.6.13 (170/150 €)

 

Retreat „Licht für deine Seele“

28.9. bis 5.10.2013 in Griechenland

 

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung! 

Info und Anm. beim Tian Gong Institut, Tel.: 030-25 79 97 95 oder info@tiangong.de

www.tiangong-qigong.org

Author: Redaktion

Eine Antwort

  1. Eso-Policier

    Es ist auch wichtig, dass der Fleischkonsum der Europäer sofort um 70 % reduziert wird. Und es ist wichtig, die Anthroposophie gemäß Rudolf Steiner zu etablieren. Mehr dazu unter
    www.esopolice.wordpress.com

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*