Anzeige

Entgiftung, Heilung und spirituelle Entwicklung durch Bi Gu – eine energetisch übertragbare Methode, die befähigt, sich direkt von kosmischer Energie zu ernähren.

 

Die chinesische Qi-Gong-Schule Tian Gong unterscheidet sich von vielen anderen Qi-Gong-Schulen, indem sie die effektive Heilung von körperlichen Beschwerden und Krankheiten mit der Kultivierung der Seele kombiniert. Auch gehen die Tian-Gong-Übungen darüber hinaus, was man sich normalerweise unter Qi Gong vorstellt. Natürlich stehen auch hier tägliche Körperübungen auf dem Programm. Zusätzlich hat das Universum den Tian-Gong-MeisterInnen jedoch verschiedenste kosmische Geschenke offenbart, die die Heilung von hartnäckigen physischen und psychischen Krankheiten ermöglichen, die von der Schulmedizin oft als chronisch angesehen werden.

Eine der besonderen Tian-Gong-Methoden sind so genannte Energieübertragungen. Die MeisterInnen und einige der fortgeschrittenen Tian-Gong- Lehrer haben die Fähigkeit, kosmische Energie auf andere Menschen, einzeln oder in Gruppen, zu übertragen. Zuerst werden die Teilnehmer  in einen tiefen Qi-Gong-Zustand geleitet, in dem der Energieverbrauch des Körpers auf ein Minimum reduziert wird und sich die Energieaufnahme durch Akupunkturpunkte, Poren und Atmung erhöht. Die MeisterInnen übertragen dabei nicht ihre eigene Energie, sondern funktionieren wie ein Satellit, der die hochwertigen kosmischen Energien für die Teil- nehmer kanalisiert. Auf diese Weise ist es möglich, dass ein einziger Qi-Gong-Meister Heilungsenergie an mehrere tausend Teilnehmer gleichzeitig überträgt. Die Energieübertragungen sind auf spezielle Ziele gerichtet, sei es die Selbstheilung von Beschwerden, die Stärkung und Reinigung eines Organsystems, die Regulierung von Emotionen, die Verbesserung zwischenmenschlicher Beziehungen, die Veränderung der Atmung oder sogar die Anpassung an natürliche Nahrungslosigkeit – Bi Gu.

Von kosmischer Energie ernähren

Bi Gu ist eine mehrere tausend Jahre alte chinesische Qi-Gong-Methode, die eine Umstellung der Ernährung ermöglicht, damit man sich ganz oder teilweise von kosmischer Energie ernähren und im entsprechenden Maß auf irdische Nahrung verzichten kann. Bi Gu kann phasenweise oder ständig praktiziert werden. Bi Gu ist eine einzigartige Chance, den Körper tiefgehend von Ablagerungen und Giftstoffen auf natürliche Weise zu reinigen. Bi Gu Fu Qi, so der vollständige Begriff, ist gleichzeitig eine besondere Fähigkeit und ein Zustand. Er bedeutet direkt übersetzt „Verzicht auf Getreide; Aufnahme von Qi”.

Für die Chinesen ist dies ein wohlbekanntes Phänomen, obwohl die Methode im heutigen China nur noch von äußerst wenigen praktiziert wird. Mehrere Qi-Gong-Schulen haben selbst spezielle Übungen entwickelt, um Bi Gu zu erreichen. Die Fähigkeit, im Bi-Gu-Zustand zu leben, war traditionell sehr schwierig zu erlangen und hat oft mehrere Jahrzehnte intensiver Praxis erfordert. In anderen spirituellen Richtungen ist Bi Gu unter anderem Namen bekannt. Zum Beispiel praktizieren die indischen Yogis Prana-Nahrung. Auch innerhalb der westlich-christlichen Tradition haben Menschen ohne Essen und Trinken mehrere Jahrzehnte gelebt.

 

Bi Gu: Hohes Heilungspotenzial

Der Gründer der Tian-Gong-Schule Letian Shi Fu hat in den 1980er Jahren angefangen, seinen Schülern Bi Gu zu übertragen – mit überraschenden Ergebnissen. Die Praktizierenden haben nicht nur einen sehr hohen Grad an Bi Gu und Bi Shui (Verzicht auf Trinken) erlebt, sondern gleichzeitig hat Bi Gu die körperlichen Heilungsprozesse beschleunigt, ebenso die Erschließung seelischer Fähigkeiten wie zum Beispiel Telepathie, Hellsichtigkeit und Energieatmung (Fötus-, Porenatmung).

Dies war auch der Fall bei Tian-Gong-Meisterin Tianying, einer der ersten Schülerinnen von Letian und Gründerin des Tian Gong-Instituts in Berlin. Sie wurde durch Bi Gu von ihrer schweren Leberkrankheit geheilt, und in der darauf folgenden Zeit entwickelte sie eine Reihe von fantastischen Fähigkeiten. Die Übertragung von Bi Gu innerhalb der Tian-Gong-Schule geschieht innerhalb weniger Minuten und erfordert keine besonderen Vorkenntnisse oder Übungen.

Die Teilnehmer erleben, dass sie ohne Druck oder Anstrengung auf Essen und Trinken verzichten können – entweder völlig oder in größerem oder geringerem Maße. Menschen, die im Bi-Gu-Zustand leben, fühlen sich stark und fit, sind munter und zufrieden „im Geist“. Am Anfang können gewisse Entgiftungsreaktionen auftreten, da sich der Körper von Giftstoffen auf physischer wie auch psychischer Ebene trennt.

Im Hinblick auf die gewaltigen Herausforderungen, denen die Menschheit gegenübersteht – in Form einer schnell wachsenden Bevölkerung in Kombination mit sinkender Nahrungsmittelproduktion auf Grund der Umweltprobleme sowie insbesondere dem Klimawandel –, ist Bi Gu ein wichtiger Beitrag, um die Überlebensfähigkeit der Menschen zu erhöhen und ökologische Aspekte mit spiritueller Entwicklung zu verbinden.


Abb.: © p!xel 66 – Fotolia.com – Nicht nur spirituelle Praktik, sondern auch ganz einfach praktisch: Durch Bi Gu fallen Einkaufen, Essenszubereitung und Essen weg – Zeit, um beispielsweise Qi Gong zu machen.

Über den Autor

Avatar of Marie Lindberg
Mehr Infos

Workshops:
Bi-Gu-Kurs: Ernähren durch kosmische Energie
3 x Di ab 16.6., 18.45-20.30 Uhr
Ort: Tian Gong Institut

Ganzheitliche Energieübertragung mit dem Großmeister Letian:
27.6., 10-17 Uhr
Ort: Max-Taut-Schule (Aula)
Fischerstraße 36
10317 Berlin

Anfängerkurs zum Entgiften und Ab-nehmen mit Bi Gu
4 x Di, ab 7.7., 18.30-20.30 Uhr
Ort: Tian Gong Institut

10 Jahre Tian Gong Institut – Jubiläumsfeier
So, 28.6., 12-16 Uhr
Ort: Tian Gong Institut

Tian Gong Institut
Bundesallee 13/14
10719 Berlin
Tel. 030 – 25 79 97 95
info@tiangong.de

3 Responses

  1. fritz kück

    liebe Damen und Herren, liebe Freunde, Liebe – wir sind doch alle mit-einander verbunden- möchte ich folgendes mit-teilen:
    1979 nach einer schweren Depressionen, wurde ich Esoteriker bei Willi Keller. Der wunderbare Mensch hat mich mit autogenen Training usw. zurückgeholt. Danach habe ich die wunderbaren Trainer Gerd (Bodhi) Ziegler u. Burghardt (Budha“) Burghard Kiegeland kennengelernt und absolvierte bei den beider Meistern ein Trainingsjahr!. Wenn ich vorher gewusst hätte was da auf mich zukommt, hätte ich es n i e gewagt. Heute ist mein Prinzip erst einmal nicht nein zusagen, sondern ich probiere…
    Nein schließt alle Türen, ja öffnet!
    Dieses Jahr wurde mein Lebensretter! Besondern Gerd Ziegler verdanke ich ein neues, besseres und wertvolleres Leben.
    Zwischendurch war ich auch bei Bhagwan/Osho in Oregon und Indien. Auch Dr.Herbert Beierle, Dr. Rüdiger Dahlke und und bereicherte mein Leben. Ein Meister sagte zu mir, warum springst Du von einem Meister zum anderen, die erzählen doch alle das Gleiche. Das ist ein sehr großer Irrtum, denn jeder berichtet „anders“ und ich habe von allen wunderbares erlernt und ich bereue Garnichts. Wäre ja auch dumm—
    Heute habe ich meine „Endstation“ gefunden! Ich bin „verheiratet“ mit dem wertvollen Tian Gong Institut in Berlin und freue mich auf jede Minute meines Lebens.
    Warum ich Ihnen etwas aus meinem Leben schildere? Vielleicht bekommen einige ein „Schub“ und fangen an ihr Leben in eine andere, bessere Richtung zu be-wegen.
    Wünsche alles Liebe und Gute.
    Wer mich kontaktieren möchte kann das immer Tun. rosen@t-online.de 0178-6993373. In tiefer Verbundenheit
    Ihr
    Fritz Kück

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*