13. März 2018 (Michendorf)

Am Anfang der Enneagramm-Arbeit offenbaren sich oftmals blinde, unliebsame Flecken: „Was, SO bin ich!? So nutze ich aus, manipuliere, bestimme oder unterwerfe ich mich!? Viele kämpfen dann gegen ihre Fixierung oder das vermeintlich schlechte Ego – beides wird zum Feind, den es zu besiegen gilt, um dadurch frei zu werden. Irgendwann folgt die bittere Erkenntnis, dass mit diesem Kampf nichts gewonnen werden kann – von innerer Freiheit keine Spur. Dann kann der Kampf aufgegeben werden und die Reise der Annahme und des Wandels deiner selbst beginnen. Hier zeigt sich die umfassende Qualität des Enneagramms: es gibt dir Ressourcen, dich trotz allem Unliebsamen auf das auszurichten, was in dir an Weisheit und Liebe schlummert. Zu diesen Ressourcen zählt der Heilige Weg.

Während die 1er-Fixierung einer falschen Idee von Perfektion nachjagt und in ihrem Zorn gefangen ist, wird die 6 von Angst beherrscht und von ihrer Idee, was in ihrem Leben NICHT vertrauenswürdig ist. Erkennt sie, wie sie sich ihre Paranoia-Welt selbst ausdenkt, um der wirklichen Angst zu entgehen, entzieht sie ihrer Fixierung die Macht. Dieser Schritt gibt ihrem Heiligen Weg – dem Mut – Raum, sie aus dem ewigen Zweifeln heraus zu bringen. Mit zunehmender Bewusstheit kann die impulsgebende Kraft ihres Heiligen Weges wirken. Mit wahrem Herzensmut kann sie trotz ihrer Angst ihr blockiertes Sein überwinden. Handeln kann geschehen.

Ich möchte dich zu einer gemeinsamen Forschungsreise zum Heiligen Weg einladen. Durch unser Üben etwa mithilfe von Trancereisen, vertiefenden 2er-Übungen schaffen wir uns einen Schutz- & Erfahrungsraum der Stille, der Lebendigkeit und des Gewahrseins.

Einführung am 9.1. 19:15-21:45 Uhr, weitere Termine: 13.3./10.4./15.5./12.6./21.8./11.9./9.10./13.11./11.12.18

Praxis Angelika Winklhofer, (30min südwestlich von Berlin HBF)
Dr.-Albert-Schweitzer-Str. 5b, 14552 Michendorf – OT Wilhelmshorst

Anmeldung (auch für einzelne Abende) + Infos:
www.spirituelles-enneagramm.de
www.angelika-winklhofer.de