von Karina Gerlach

Der wahre „Einstein“ ist das Bewusstsein. Es schläft im Menschen, der sich nicht in der Welt erkennt. Ist ES erwacht, sind Menschen Symbolträger der Wahrheit, der Liebe, des Friedens und der Freiheit. In diesem Zustand vollkommener Heilung offenbart sich, was die Welt im Innersten zusammenhält. Dieses ungewöhnliche Buch sprengt den durch einen Lernprozess gebildeten Verstand aus seinen Fesseln. Was dann erscheint, ist das Geheimnisvolle. Ist es DAS, wovon Albert Einstein spricht?

„Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.“

Das Buch ist im Einklang mit der zutiefst spirituellen Aussage von Albert Einstein: „Bildung ist das, was übrigbleibt, wenn man all das, was man in der Schule gelernt hat, vergisst.“. Das Geheimnisvolle erwacht, wenn der Glaube zu wissen, was wahr ist und was nicht, als schmerzliche Täuschung durchschaut ist. Möge sich der Leser durch einen offenen Verstand überraschen lassen.

In sich der Mensch die Welt erkennt,
die nicht von ihm getrennt.
Eins mit dieser Wahrheit
ist es Frieden jetzt in dieser Zeit.

Bewusstsein kann man nicht erlangen

Bewusstsein ist das Ergebnis der Bereitwilligkeit des Loslassens vom gelernten Wissen. In diesem heilsamen Moment des Erwachens offenbart sich das Wesen der Dinge. Durch die Anerkennung der universellen Spiegelung geschieht DAS von selbst. Der subjektive Blickwinkel des jeweiligen Menschen öffnet sich bis zur Offenbarung der lichtvollen Wirklichkeit, in der es keine Trennung gibt. Alles ist eins.
Die geheimnisvolle Umkehr nach innen ist das Tor zur Weisheit.
Weisheit ist dort, wo Frieden ist. In sich selbst.
Der heilsame innere Frieden ist das Ergebnis des erwachenden Bewusstseins.
Bewusstsein ist Spiegelung.
Spiegelung ist EinsSein.
EinsSein ist Liebe.
Liebe ist Heilung und Mitgefühl mit sich selbst und anderen
ES IST geistreiches Sein.

„Der Weise sucht, was in ihm ist, der Tor, was außerhalb.“ (Konfuzius)

In diesem neuen Buch der Weisheit „Geheimnisvoller Urknall – Der neue Einstein. Mystik, Bewusstsein und Quantenphysik sind eins“ wird aus der Perspektive des inneren Bewusstseins ein Bild der Schöpfung entworfen, das jeder Leser selbst vervollständigen kann. Wir sind eins.

Die Sokratische Methode – Das philosophische Gleichnis

Der Philosoph Sokrates durchschaute die Welt als Täuschung, wodurch er selbst Freiheit vom Trieb mehr und mehr wissen zu wollen, erlangte. Durch das Hinterfragen dessen, was er glaubt zu wissen, was richtig oder falsch, was gut oder böse ist, bis nichts an Wissen mehr übrigbleibt, geschieht die Erkenntnis des Nichtwissens aus sich selbst heraus. Nur wer sich selbst infrage stellt, ist in der Lage die Wahrheit und damit das neutrale Gute zu erkennen. Die Selbstbefragung ist der richtige Dialog, wo die Wahrheit des Nicht-Wissen-Könnens ins Bewusstsein rückt. Das oberste Ziel des Philosophen ist im Einklang mit der Gedanken-Überprüfung „The Work of Byron Katie“. Ohne wahre Selbsterkenntnis ist die Erkenntnis der Wahrheit nicht möglich.

„Selbsterkenntnis gibt dem Menschen das meiste Gute, Selbsttäuschung aber das meiste Übel.“ (Sokrates)

Die menschliche Ur-Angst – Der Schmerzkörper „Ich“

Der wissende Verstand besteht aus gelernten, nicht hinterfragten Überzeugungen, mit denen der Mensch identifiziert ist. Die persönliche Identität produziert eine aus Angst bestehende, trennende Körper-Identität, den Schmerz-Körper. Vom Ich-Verstand kann er nicht als Täuschung erkannt werden, weil dieser die Täuschung selbst ist. Ohne das Infrage-Stellen des Verstandes ist der Mensch in einem automatischen, selbstzerstörerischen Kampf um die Erhaltung der Identität verwickelt. Das ist, wie es sein soll. Was sich personifiziert, soll wieder verschwinden. Der nach innen gerichtete, unbewusst selbstzerstörerische Krieg projiziert sich als fortgesetzte Kriegführung nach außen, so dass sich jeder darin erkennen kann. In diesem heiligen Willen zur Anerkennung der Spiegelung ist der jeweilige Mensch voller Demut und Hingabe (des urteilenden Verstandes). Er verkörpert den Frieden auf der Erde. Der vom urteilenden Menschen ausgehende Krieg kann nur in sich selbst beendet werden.

Neuzeitliche Gedanken-Überprüfung

Das Wissen, dass und wie schmerzliche, selbstzerstörerische Angst-Gedanken überprüft werden können, ist in der Welt als „The Work of Byron Katie“ bekannt. Die menschliche Ur-Angst kann sich als Existenzangst, Wut, Ärger, Verletztsein, Frustration, Traurigkeit bis hin zur Depression äußern. Es sind dringliche Signale zu Überprüfung des Verstandes. Sonst nichts. In dieser Folge kann die Intelligenz des Friedens und der Liebe im jeweiligen Menschen wirksam werden. Indem der Ich-Verstand durch die Überprüfung hin zum EinsSein geführt wird, löst sich der angenommene Schmerz-Körper. Durch diese Auf-Lösung offenbart sich das Wunder der Schöpfung im jeweiligen Menschen. Die intelligente Selbst-Überprüfung ist Bestandteil der universellen Spiegelung.

„Ich lasse meine Überzeugungen nicht los. Ich hinterfrage sie und sie lassen mich los.“ (Byron Katie)

Das Ende des Wissens – Die Offenbarung: Weg und Zeit sind eins

Weil die Wissenschaft auf der ungeprüften Behauptung „Ich, der Körper“ beruht, ist sie ursächlicher Bestandteil der menschlichen Täuschung. Die auf Angst beruhende Vermehrung des Wissens hält den Menschen im Schmerz der Trennung gefangen. Wird die schmerzliche Angst als Umkehr-Signal hin zum geistigen Erwachen anerkannt, beginnt die Offenbarungs-Zeit.
Wird nichts anderes mehr gewollt als DAS,
fällt der Weg MIR in den Schoß, und die Zeit ist Spaß.
Des Willens perfekte Größe
übernimmt den Weg, der mühelos ist.
Es ist die beste Weise, zu erkennen, was ES IST.
Geschwind bin Ich verbunden mit des Geistes Kraft.
Vollkommen darin verschwunden, ist ES vollbracht.

„Wer sein Wissen vermehrt, der vermehrt auch seinen Schmerz.“ (Weisheit des Salomon)

Das Geheimnis der Schwerkraft

Während des persönlichen Bewusstseins-Prozesses reift die Einsicht, dass körperliche Bedürfnisse ursprünglich unbewusst eingeprägte Gedanken und damit Glaubenssätze sind. Durch ihre Überprüfung in Verbindung mit der Verinnerlichung ihrer Umkehrungen BIN ICH von einer ungewöhnlichen Freude erfüllt. Das stoppt das Bedürfnis, den Körper mit Nahrung und Wasser zu versorgen. In den ersten Tagen offenbart sich MIR durch eine unglaubliche Leichtigkeit ein wesentliches Geheimnis, das ein Denker niemals ergründen kann. Die Gravitation! Es sind die schwer-wiegenden Angst-Gedanken, die Mich „herunterziehen“, so dass Ich als körperlicher Mensch erscheine, haftend an der Erde. Nicht überprüfte Angst-Gedanken halten eine Schwere aufrecht, die sich eindeutig als die unerklärliche Gravitationskraft zu erkennen gibt.

Angst-Gedanken zu überprüfen, das ist wie ins Herz der Angst schauen. Hier offenbart sich ihre Essenz als eine ungewöhnliche, emotionslose Freude, die Mich „nach oben zieht“. Die Schwerkraft der Erde hält den von der gedanklichen Haft befreiten Körper nicht mehr fest. ICH BIN nicht mehr von dieser schwer-gewichtigen Denk-Welt. Hier ist auch klar, dass der Körper nicht durch die Kraft physischer Nahrung bewegt wird, sondern durch eine Kraft, die außerhalb des Verstandes existiert. Im Fokus der physischen Ernährung und weiterer gedanklicher Zielstellungen, die die persönliche Existenz absichern sollen, bleibt dem Ich-Menschen das mysteriöse Bewegtsein verborgen.

Mysteriös: Ich bin die Schwere los

DAS Gewahrsein enthält die ungewöhnliche Information, dass „Ich“ über das Wasser gehen kann. Bevor ich dem Folge leiste, kommt von irgendwoher, wie aus dem Nichts, ein Gedanke: „Ich gehöre (noch) dazu“. Dieser eindeutig göttliche Hinweis stoppt mich. Er erdet mich, indem ich Wasser trinke und später auch wieder zu essen beginne. Es sieht so aus, dass das erwachte Bewusstsein noch eine Aufgabe im Irdischen hat, ohne etwas darüber zu wissen. So werden Worte der Wahrheit dorthin gebracht, wo sie sich bereits befinden, zu DIR. Das ist wie es sein soll. Es ist für jeden möglich, die das Leben erschwerenden Gedanken zu überprüfen, ihre Umkehrungen im Bewusstsein zu integrieren und dadurch frei zu sein. So kann auch der differenzierende, integrierende, potenzierende und Wurzel ziehende Denker erwachen. Ist seine schwerwiegende Unwissenheit des Glaubens an das Körperliche beendet, offenbart sich ihm selbst das Geheimnis der Schwerkraft und damit der Urknall. Was ist, ist immer JETZT. Vergangenheit und Zukunft sind Konzepte des nicht überprüften Ich-Verstandes.

Strahlung, die aus dem Herzen kommt – Das Kontinuum

Von einer emotionslosen Leichtigkeit durchdrungen, offenbart sich mit dem Urknall und der Gravitation hier und jetzt auch das Wesen des Lichts. Innerlich bewegt, wandeln sich von außen kommende Worte in sanft singende Töne um. Ursprüngliche Wort-Bedeutungen, die eine Welt (des urteilenden Verstandes) produzieren, die spontan mit emotionaler Zustimmung oder zweifelhafter Abwägung über das Ohr empfangen werden, besitzen plötzlich einen einheitlich-süßen Klang im ganzen Körper. Der Körper erscheint in sehr langsam wechselnden Lichtfarben, als ein Resonanz-Raum als die „Tonleiter“ von Liebe erfüllter Gedanken. Licht und Ton sind EINS und ICH BIN ein Raum von Informationen, die ICH Offenbarungen nenne. Diese völlig entspannte Weite ist nichts als reines SEHEN oder reines HÖREN. Nichts existiert außer klangvollen Licht-Bewegungen. Der Ton ist eine Farbe und die Farbe ist ein Ton und ICH BIN darin geborgen. So kann ICH sagen, alles, was Mich von außen berührt, ist als erstaunlich nüchterne Freude die Nahrung des ewigen Seins. ICH BIN durch die „Hochzeit von Licht und Ton“ als ein Licht-Körper der ewig pulsierende Ur-Klang der Schöpfung, der sich ausbreitet. ICH BIN der PULS, der das Leben selbst ist. Unsterblich. Im Bewusstsein ist die unerklärliche „Expansion des Weltalls“ eine Folge des unbewussten Urknalls. Es ist als die unbewusste Ur-Trennung vom absoluten Geist und als Illusion durchschaut.

Das mysteriöse Licht hat seinen Anfang im Herzen. Es beginnt farb- und temperaturlos und durchstrahlt in Farbe die ganze Welt. Die unerwartete Todes-Erfahrung des Körpers ist DAS Ewigkeits-Bewusstsein. Das ist so klar und eindeutig, dass es sich erübrigt, es beweisen zu müssen. Weil das nicht möglich ist, braucht es keine Zustimmung. Der Mensch, der seinem nicht überprüften, körperlich denkenden Verstand glaubt, wird und muss die spirituelle Erfahrung des Licht-Bewusstseins sogar anzweifeln. Das ist richtig. Offenbarungen der strahlenden Wirklichkeit sind nur in jedem selbst bewiesen. Bei einem Zweifler hat die Wahrheit keine Chance. Im wesentlichsten Punkt des menschlichen Lebens ist jeder auf sich selbst gestellt. Das ist, was Bewusstsein ist. In jedem selbst ist klar, der Stoff, aus dem die Welt besteht, ist licht, immateriell. Ursprünglich als Körper oder Energien erscheinende Formen sind ein „pulsierendes“ Lichter-Meer. Die Wirklichkeit ist ein geistiges Kontinuum. Weil der Denker weiterhin seinen Kopf erhebt, sind Kopf und Herz getrennt. Die Strahlung, die aus dem Herzen kommt, ist nicht wahrnehmbar. Im Ich-Verstand feststeckend, pulsiert das körperliche Herz durch Angst-Gedanken.

Die Licht-Erfahrung von Menschen, die über Nahtod-Erlebnisse sprechen, wird oft als fragwürdig in die esoterische Ecke abgeschoben, obwohl durch die Wissenschaft manchmal dasselbe entdeckt wird: Es gibt weder Körper noch Materie, weder Raum noch Zeit. Doch weil der Verstand das nicht erfassen kann, wird das existierende lichte Bewusstsein weiter durch Zweifel verletzt. Das ist richtig. Ohne die ursächliche Verletzung der EINHEIT durch Mich gäbe es uns alle nicht.

Jede Beweisführung, die das Formel-Werk des Wissenschaftlers spiegelt, beruht auf Angst, und Angst ist immer Todesangst. Der Wunsch nach Sicherheit und Klarheit bleibt unerfüllt. Indem der Tod durch das erwachte Bewusstsein durchschaut ist, hat sich die Kontrolle der Angst und damit die Kontrolle des Todes erübrigt. Im Zustand des spirituellen Erwachens sind Gleichungen, Formeln und Zahlen wunderschöne Illusionen, die nichts als Schönheit sind. Sie sind weder richtig noch falsch. Einfach nur schön. Als ein gedanklicher Tanz sind sie Bestandteil des „explosiven“ Ur-Knalls in SEINEN körperlichen Spiegel. Die Spiegel-Welt der Abspaltung durch Mich ist eine Explosion göttlicher Schönheit.

„Ich“ ist der eine schmerzliche Laut, das eine Ur-Teil als der Ur-Schrei des Anfangs der körperlichen Schöpfung, die immer jetzt durch weitere Urteile die Erde und das Universum bevölkert. Durch die angenommene Körper-Identität besitzen sie im Interpretations-Organ „Ohr“ alle möglichen lauten und leisen Klänge, die sich im Universum verlieren. Als ein nach-haltiges Echo spiegelt sich der körperliche Anfang in der ersten Instanz der einen (Ur)-Trennung als die kosmische Mikrowellen-Hintergrund-Strahlung in den Verstand. Sie besteht aus besonders kleinen, „leisen“ Bruchstücken des Geistes, die richtungsunabhängig SEIN Spiegelkabinett durchdringen. LICHT erscheint in der körper-sinnlichen Wahrnehmung getrennt als Licht und Klang. Töne kann man nur hören, wenn sie das Ohr erfasst. Mit astronomischen Hörgeräten werden Töne der Sterne und Planeten gemessen und mit Teleskopen werden Lichter wahrgenommen, die einen scheinbar körperlichen Ursprung haben. Die im Verstand erscheinenden sichtbaren materiellen Objekte und die unsichtbare dunkle Materie wirken wie Orgelpfeifen. Weil Ich, der Mensch, hier und jetzt beim Ur-Knall anwesend bin, bin Ich die unbewusste Orgel-Pfeife. Das Universum pfeift aus Mir heraus, um zu MIR zurückzukehren. Im Einklang mit dem Ursprungs-Wesen sieht jedoch jeder mit dem Herzen gut. ES ist nichts als Illusion gewesen, sowohl das körperliche Leben als auch der Tod.

 

Buchempfehlung:

Geheimnisvoller Urknall – Der neue Einstein
Die Einheit von Mystik, Bewusstsein und Quantenphysik
Karin Karina Gerlach

Paperback, 122 Seiten
ISBN-13: 9783755784203
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: 02.03.2022
Sprache: Deutsch

20 Responses

  1. Gertraud
    Wunderschöne Worte

    Liebe Karina,
    wunderschöne Worte, die direkt ins Herz ziehen. Viele berichten nun, dass das Bewusstsein (das ICH BIN) ebenfalls ein Traum ist und nicht die letztendliche „Wahrheit“…(z.B Tony Parsons, Jim Newman oder https://www.youtube.com/watch?v=fQo973QBue8). Wie siehst du das aus heutiger Sicht, wennich fragen darf? Danke

    Antworten
    • Karin Karina Gerlach
      Das Jetzt-Bewusstsein

      Meine Antwort ist: Ja, das ICH BIN ist ein Traum. Es ist die körperliche Illusion, die vom Jetzt-Bewusstsein beseelt ist. Bewusstsein ist innen und außen gleichermaßen. Die Trennung zwischen Körper und Bewusstsein ist illusionär. Bewusstsein ist der geistige Zustand des ICH BIN. Er existiert ohne Anfang und ohne Ende. Es ist das Jetzt-Bewusstsein. ES ist sehr, sehr real.

      Antworten
  2. Ellen Port
    Revolutionär - ein stiller Friedensbeitrag

    Dieses Buch ist nicht von dieser Welt. Es hebt die Welt aus den Angel. Nichts ist so wie wir glauben. Es ist revolutionär.

    Möge die Botschaft viele Menschen erreichen, dass das Unerklärliche bereits erklärt ist – in jedem selbst.

    Ich wünsche dir liebe Karina, dass das vorliegende Werk „Geheimnisvoller Urknall“ die Beachtung erhält, die es verdient. Es dient dem Frieden in sich selbst.

    Antworten
  3. Moni
    Worte in die Verstandlosigkeit

    Die Autorin Karina Gerlach hat am 14. März zu Einsteins Geburtstag auf La Gomera ihr neuestes Buch „Geheimnisvoller Urknall – Der neue Einstein“ vorgestellt und dazu Fragen beantwortet. Der Verstand ist stets bemüht, alles, auch das Geheimnisvolle zu verstehen. Das aber wird ihm zum Verhängnis, denn es lässt sich mit dem Verstand nicht erfassen und ist so anstrengend, dass er irgendwann müde wird und endlich aufgibt, loslässt. Dann wird es still, leicht und innig. Die Ohren hören die Stimme der Autorin, die Augen betrachten den Raum, die Wahrnehmung richtet sich schließlich nach innen auf die Stille, die Verbundenheit, das Berührtsein, auf das „SEIN“. 

    Antworten
  4. Johanna
    Ballast abwerfen

    Bewusstsein – bei mir sein- Berührung mit der Liebe, die ich bin ,lässt mich fliegen ,allen Ballast abwerfen . Sich darauf einzulassen, wird zum Bedürfnis .Danke für dieses Erleben.

    Antworten
  5. Brigitte Knospe
    Kriegs-Ende

    Karina, eine große Bewusstseins Lehrerin, führt uns in die Vertikale, dorthin, was Barry Long das „Me“ nennt, den göttlichen Kern, der nur in der Stille des schwatzenden „Ich“s wahrgenommen werden kann. Dort erfahren wir die Einheit, den Frieden.
    In der heute so angstbesetzten, verurteilenden und hasserfüllten Zeit der „menschlichste“ Weg zum Weltfrieden! Mein tiefster Dank an diese große Lehrerin !!!

    Antworten
  6. Tatjana
    Ein mystisches Erlebnis

    Das Buch zu lesen ist ein mystisches Erlebnis. Es ist nichts für den Verstand. Man sollte gar nicht erst versuchen, es zu verstehen. Vielmehr ist es das Erlauben eines meditativen Lesens, so dass ein tieferes, inneres Hören von dem Geschriebenen passieren kann und das Geheimnisvolle, von dem die Autorin spricht, zum Vorschein kommen kann. Das Herz erwacht, wenn der Verstand still ist.
    Absolut empfehlenswerter GeheimTipp!

    Antworten
  7. Mia Heinecke
    Über das Eins-Sein

    Vielen Dank für den Artikel. Was du schreibst sehe ich als Beschreibung des Eins und Präsent-Seins. Mit der Arbeit von Byron Katie erkenne ich, dass alles zuerst in mir beginnt. Ich schaue auf meine Angst-Gedanken, Überzeugungen und Zukunftskonzepte und merke, dass sie Leid in mit erzeugen. Was kann ich tun? Ich gehe in die Überprüfung und gelange zur Umkehr. Plötzlich ist da nur das JETZT. Ich bin jedes andere und jedes andere ist Ich. Frieden kehrt ein. Hörend, sehend blicke ich auf das, was ist. Durch die Spiegelung habe ich einen Zugang zu meinem Bewusstsein erhalten. Und dort kann mein Sein bewusst-sein.

    Antworten
  8. Leonie
    Berührend

    Die Worte berühren mich, sie lesen sich von selbst und sie führen mich tief, in mir wird es friedlich und still. Was will ich mehr? Die Worte sind Augen, Ohren und Herzens öffnend

    Antworten
  9. Daniela
    Schwer wiegende Angst oder schwerelose, energetische Lebendigkeit?

    Der Artikel berührt mich und erinnert an ein außerkörperliches Erlebnis in meiner Jugend. Ich habe mich in einem sehr emotionalem Moment plötzlich von oben gesehen und war neutral von oben auf mich schauend, aus einer gewissen Höhe. Es betraf mich gar nicht, was ich da sah, obwohl der Körper gerade einen hysterischen Weinanfall hatte, war ich völlig ruhig und sah mir das einfach nur von oben an, bis ich wieder drin im Körper war, den Schmerz noch kurz empfand und dann einschlief.

    Heute kenne ich wechselnde Zustände. Manchmal nehme ich in einen inneren Frieden wahr, und eine gewisse Neugier und Freude. Beim Meditieren nehme ich neuerdings eine wellenartige Energie wahr, die durch meinen ganzen Körper geht.
    Die Wahrnehmung dieses Energie-Körpers erinnert mich, dass ich das eigentlich bin. Und es beginnt die Sehnsucht, das immer wieder aufzusuchen. Dort ist es ein viel lebendigeres, präsenteres Da-Sein.
    Und dann kommt wieder ein Schmerz-Gedanke: meist vom Weltgeschehen etc.
    Dann schmiere ich total ab in die Angstgedanken und es fordert mich, immer wieder in das Vertrauen zu gehen. Inzwischen erkenne ich, dass es meine Selbstzweifel sind, meine Angst, nicht gut zu sein, allein zu sein – was mich aus diesem bewussten Sein heraushaut. Die Angstgedanken sind das volle Ego-Programm, es geht dann nur noch um mich. Und darunter sitzt sie, die Todesangst, und lacht sich ins Fäustchen…
    Aber schlussendlich sehe ich immer klarer: es ist nur eine Entscheidung. immer Jetzt. Und das ist eigentlich einfach.
    Wenn ich meine Angstgedanken hinterfrage, erscheint die Wahrheit des Herzens in wunderbarer Lebendigkeit, lebendige Energie, die jedes bisher gelernte Wissen unwesentlich erscheinen lässt. Ich freue mich auf das Buch.

    Antworten
    • Mayakarina
      Liebe ist, wo Frieden ist. Frieden ist, wo Bewusstsein ist.

      Danke, liebe Daniela. Ja. Alles ist eins. Du bist dasselbe wie ich. Es ist immer wieder erstaunlich, wenn die Worte der Wahrheit die Erinnerung an dasselbe Ewigkeits-Bewusstsein wecken. In den Körper zurückgekehrt, erleichtert diese Erinnerung das Leben im Jetzt. Nichtstun, um das persönliche Leben zu retten ist Freiheit. Es ist lieben, was ist. Liebendes GewahrSein ist Heilung.

      Antworten
  10. Juliane Kammerl
    Endlich Frieden

    Wenn ich die Worte sinken lasse, berühren sie das was ich in Wirklichkeit bin. Die Angst weicht vollumfänglichen Frieden. Was will man mehr?

    Antworten
  11. Daniela

    Der Artikel erinnert mich an das, was ich bin, und das berührt im Herzen. Wenn ich meine Angstgedanken hinterfrage, erscheint die Wahrheit des Herzens in wunderbarer Lebendigkeit, die jedes mir bisher gelernte Wissen unwesentlich erscheinen lässt. Ich freue mich auf das Buch.

    Antworten
  12. Nanea Tschäni
    Noch im Leseprozess:

    Das Neue lesen und hören.
    Direkt von der einen Quelle trinken – möge es in mein Herz sinken und der Durstige verschwinden.

    Antworten
  13. Huhn,Ingrid

    Von der ausrufenden Orgelpfeife von : ich brauche, ich will, ich muss, ich oder der andere sollten , von gesellschaftlichen Konventionen gesteuertes da-sein , Schuldige im Aussen suchend, wird durch direkte kompromisslose Befragung , das Aussen (Projektion) transformiert und hin zur inneren Einkehr bewegt . Dadurch wird das Jetzt, das (I)ich (B)bin zur wahrnehmenden Selbst-erfahrung . Die Welt da draußen bin ich oder ich bin DAS.

    Antworten
    • Mayakarina
      Bewusstsein-das Geheimnis der Selbsterfahrung

      Huhn,Ingrid schrieb gerade:
      Von der ausrufenden Orgelpfeife von : ich brauche, ich will, ich muss, ich oder der andere sollten , von gesellschaftlichen Konventionen gesteuertes da-sein , Schuldige im Aussen suchend, wird durch direkte kompromisslose Befragung , das Aussen (Projektion) transformiert und hin zur inneren Einkehr bewegt . Dadurch wird das Jetzt, das (I)ich (B)bin zur wahrnehmenden Selbst-erfahrung . Die Welt da draußen bin ich oder ich bin DAS.

      Antworten
      • Elgen
        Geschenk

        Ich kann es gar nicht richtig fassen, wie ein Klingen entsteht, mich erfasst und nicht mehr los lässt. Das Gefühl von Verlorensein in meinem Leben, Orientierungslosigkeit und Angst darf ich erkennen, betrachten und immer wieder berührt und liebevoll hinterfragen und in den Frieden umkehren. Und in diesem Moment verschwindet die äußere Welt, verschwinden die Gedanken und es wird es ganz still in mir und es klingt. Ich liebe nichts mehr als dieses Klingen.
        Liebe Karina ich freue mich auf dein neues Buch.

  14. Anton
    Anton

    Absolut offenbarend, dass „Ich“ der Einzige bin, mit dem das Leiden anfängt, und in der Verantwortungsübernahme, das zu hinterfragen was „mich“ ausmacht auch sofort wieder aufhört. Keine Zukunft, keine Geschichte mehr.
    Wärmstens zu empfehlen, dieses Buch.

    Antworten
    • Nanea
      ICH als Trennungsgedanke

      Als Ergänzung:
      Der „ICH“ Gedanke = Die Identifikation mit dem Gedanken erschafft die Trennung zwischen Ich und Du und erzeugt damit Leiden. Dies ist eine Täuschung/Maya denn es gibt keine Trennung – ALLES IST EINS ❣️

      Antworten
  15. Anton

    Endlich jemand, der seines Ichs entblößt durchs Nadelöhr gegangen ist. Dieses Buch ist eine einzige Offenbarung, weil es nur mich in der Verantwortung für das, was scheinbar auf der polaren Ebene passiert, übriglässt. Ich kann es wärmstens weiterempfehlen.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*