Die Autorin des folgen Textes, Neem Kristina, lädt ihre Leser und Leserinnen ein, den Text weniger mit dem Verstand zu lesen. Stattdessen während des Lesens etwas Tieferes im Raum zwischen den Worten und den Gedanken wirken zu lassen.  Etwas in ihr findet es unpassend, den Verstand zu gebrauchen, um über geschriebene Worte auf etwas hinzudeuten, was wir nicht beschreiben können. Mach also immer mal wieder eine Pause, lasse das Gelesene auf dich wirken, während du dich deinem Atem zuwendest und dabei die Augen schließt.

Diese Worte, die nun auftauchen, können nur auf etwas hindeuten, das größer ist als diese Augen, die nun diese Buchstaben wahrnehmen. Atme …. Wahrnehmung ist niemals ein Hinweis darauf, was Realität wirklich ist. Genau genommen nehmen deine Augen nicht einmal Buchstaben wahr. Als du Kind warst, hat man dir gesagt, dass man diese Formen auf dem Objekt, das als Papier definiert ist, Buchstaben nennt. Dein Gehirn hat gelernt, Licht als Formen und Objekte zu speichern und das so Gedeutete wieder abzurufen. 

Die immerwährende Wiederholung gibt uns Sicherheit und Orientierung in dieser Welt. Und gleichzeitig entfernen wir uns in diesem Traum immer mehr von unserer wahren Natur.

Die Enge der Identifikation mit einem persönlichen Selbst

Unser Verstand hat allem einen Namen gegeben. Auch du hast als Kind damit angefangen zu glauben, dass du Hans oder Gretchen bist und dich stets mehr als abgetrennte begrenzte einzelne Person erlebt. Du glaubtest, dass du ein eigenes Leben hast. Die Welt, die Erfüllung, lag von nun an im Außen und in dem Anderen. Um dich glücklich zu fühlen und zu überleben, solltest du dich anstrengen, etwas werden, darstellen, erreichen oder bekommen.

Das, was aus der Perspektive des Träumers als sicher, da vertraut erscheint, erschafft jedoch die Spannung zwischen einem illusionären Ich und einem Du.

Die Spirale der menschlichen Verstrickung – unser selbst kreiertes Gefängnis – resultiert aus der Identifikation mit einem persönlichen Ich. Sie hat unsere wahre Natur über viele Jahrtausende immer mehr verhüllt. Es ist erstickend eng geworden.

Unruhe, Angst, Depression bis hin zu Gewalt machen sich breit. Ein verzweifelter Versuch diese Enge wieder los zu werden. Der selbstmörderische Versuch, sich als Ego Raum zu verschaffen. Oft müssen wir erst mit dem Rücken zur Wand stehen, bis etwas Größeres In uns erkennen kann, dass wir als Ego auf diese Art und Weise nicht mehr weiter existieren können.

 

Das, was du wirklich bist, kann nicht beschrieben oder klassifiziert werden

Was du wirklich bist, hat kein Geschlecht, keine Hautfarbe, keine Nationalität, keine Größe, kein Gewicht, kein Diplom und keinen Doktortitel. Keine Eigenschaften …….. Deine wahre Natur hat keine Meinung, keine Probleme, fühlt sich nicht depressiv und auch nicht „im Bliss“. Sie ist weder gut noch ist sie schlecht. Sie versucht nicht, dich unter Kontrolle zu halten und von jetzt ab immer in der Mitte bleiben zu wollen.

Deine wahre Natur ist frei. Sie ist nicht frei ALS Person, sondern befreit VON der Person. Sie kann nicht erschaffen werden. Sie war schon immer da, ist nie geboren und wird niemals sterben. Sie hat keine Vergangenheit und keine Zukunft. Keine Geschichte. Sie hat keine Bedeutung. Sie IST. Das Leben selbst.

Identifiziert als Person hast du ein Leben. Aus der Perspektive deiner wahren Natur BIST DU das Leben selbst. Erwachen kannst du nicht als Person. Das Leben selbst erwacht in dir aus dem Traum, eine Person zu sein. Das was du wirklich bist hat kein höheres Bewusstsein. Bewusstsein hat dich. Es ist weder spirituell noch nicht spirituell. Es ist das, was alles einschließt. Es macht keine Unterschiede. Es kann sich nicht entwickeln, da es nichts gibt, was erreicht werden könnte. Wohl kannst du – identifiziert als Person – Reife erlangen. Die Reife, das zu erkennen, was du schon immer warst.

Zu leicht für den konditionierten Verstand. Denn er muss nirgendwo hinreisen, weder innerlich noch äußerlich. Deine wahre Natur kennt keinen Abstand, keine Entfernung. Keine Zeit. Sie weiß nichts. Hat keine Hoffnung. Keine Imagination von einem besseren Leben. Kann sich als „Erleuchteter“ keine Krone aufsetzen.

 

Die Natur des Erwachens ist kein Status, den man erlangen kann

Das Universum ist unendlich und das Bewusstsein darin ist unendlich. Es ist die Öffnung in diese Unendlichkeit hinein, das Ablegen der Schleier der Trennung, immer weiter und immer tiefer. Aus der Perspektive des Egos kein Gewinn, eher Verlust. Doch der Frieden und die Freude darin sind unendlich groß, da sie niemandem gehören. Der Frieden, den ich meine, ist jenseits von sich gut oder schlecht fühlen. Es ist keine menschliche Qualität. Es ist Divinity (Gott) in dir selbst.

Aus der Perspektive des EINEN Bewusstseins brauchst du als Person nichts entwickeln, nicht „besser“ werden. Sowohl bei der Reifung zum als auch beim Integrieren des aufgewachten Bewusstseins in dir als funktionellem Ego – das auch nach dem Erwachen noch da ist – kann es jedoch sehr angenehm sein, wenn du einen Begleiter hast. Es kann durchaus hilfreich sein, wenn der konditionierte Verstand und das restliche komplexe System deiner Energiekörper und tief verwobenen Matrix sich auch entsprechend freier und unbesorgter verhalten können.

Denn erwacht sein bedeutet noch lange nicht, dass sich auch deine Konditionierungen im Alltag aufgelöst haben. Das Ego kann sich unter Umständen sogar vor das bereits erwachte Bewusstsein stellen und so tun, als wäre Erwachen nie geschehen. Jedes System trägt einen individuellen Rucksack von Konditionierung. Manchmal möchte er losgelassen werden, manchmal nicht.

 

Bist du bereit, deine Antworten über das Leben und dich in Frage zu stellen?

Sobald „Erwachen“ von jemandem beschrieben wird, kommen sowohl persönliche Erfahrungen als auch die entsprechende Tiefe, die sich im Beschreibenden realisiert hat, mit ins Spiel. Je nachdem, durch welchen Filter des menschlichen Systems es zum Ausdruck gebracht wird.

Das kann manchmal verwirrend sein für den nach Erwachen oder nach einem Begleiter/Lehrer Suchenden. Jeder Lehrer hat seinen eigenen Stil und zieht genau die Menschen an, die genau diesen Stil brauchen, um sich einen Zugang zu ihrer wahren Natur zu eröffnen.

Ich selbst betrachte mich nicht als Lehrerin, eher als Leererin. Ich kann dir nichts beibringen, ich kann dich jedoch darin begleiten, deine Antworten über das Leben und dich selbst in Frage zu stellen. Dann kann Aufwachen zu unserer wahren Natur uns erst hinein in die Leere führen. Wenn du bereit bist, alles in Frage zu stellen, was du bisher glaubtest zu sein. Dann öffnet sich die Türe zu deinem wahren Selbst.

 

Wenn die Leere und die Fülle als das Gleiche erkannt werden

Mancher Verstand mag das Wort Leere gar nicht. Er kann die Neigung haben, damit die Leere einer Depression zu verbinden. Doch das ist es nicht. Zur Beruhigung: bei tieferem Erwachen (wird auch Erleuchtung genannt – ich mag dieses Wort nicht so sehr. Es werden oft falsche Vorstellungen und Erwartungen damit assoziiert) füllt sich die Leere wieder prall mit der Lebendigkeit des Lebens selbst.

Der „Erleuchtete“ fängt wieder an, ganz Mensch zu sein. Man wird es ihm/ihr nie ansehen. Er/sie kann sogar vollkommen unbedeutend wirken. Etwas in ihm/ihr hat realisiert, dass das Leben EINFACH IST. Es kann sich sogar so anfühlen wie wenn Erwachen gar nie stattgefunden hätte. Stimmt, denn es gibt niemanden, dem es passiert sein könnte. Der Tropfen ist in der Ewigkeit des Einen Ozeans untergegangen. Die Normalität kommt zurück. Alles ist dasselbe und alles ist vollkommen anders.

 

Das Ende der Welt ist der Anfang echten Lebens in Liebe und Respekt 

Anders ist, dass du als deine wahre Natur alles als dein Selbst erkennst. Es ist das Ende deiner Welt. Es gibt keine Welt mehr. Du BIST die Welt. Alles findet in dir – deinem wahren Selbst – statt. Dann können all die Qualitäten wie unendliches Bewusstsein, Licht, Liebe, Schönheit und tiefer innerer Frieden sich nicht nur in dir, sondern auch durch dich – in die Welt hinein – zeigen. Der Unterschied zwischen dir und einem anderen ist verschwunden. Innen und außen ist dasselbe geworden. Es findet alles im EINEN Herzen statt.

Im inneren Frieden mit deinem wahren Selbst kannst du im besten Falle der Welt, also dir selbst, mit Liebe und Respekt begegnen. Denn du weißt nicht, was es wirklich ist, was deine Sinne dir vermitteln. Du willst es auch gar nicht mehr wissen. Freude, Humor sowie Mühelosigkeit tauchen in deinem Herzen auf. Vertrauen in den Moment. Im tieferen Erwacht Sein weiß etwas in dir, dass ALLES göttlich IST. Und du möchtest die Essenz dieses Göttlichen in allem, dieses Mysterium, ehren.

 

Termin:  Offener Abend ‚Zusammen Sein mit Neem‘ – Herz-Raum für geführte Meditation und Fragen. Studio Linde 12 (Eingang im Innenhof hinten rechts parterre) Potsdam, Lindenstraße 12, an folgenden Donnerstagen: 14. März sowie 04. und 11. April 2018, jeweils 20.00 bis 21.30 Uhr.  Erwünschter Beitrag: 18.- €

Über den Autor

Avatar of Neem Kristina Mayer

Neem Kristina Mayer ist Dipl.Psychologin, Heilpraktikerin und Heilerin. Sie begleitet seit 1999 Menschen mit viel Einfühlungsvermögen hauptberuflich und international in eigener Praxis. Seit 2012 hat sie sich auf die Begleitung bei Prozessen in das Erwachen hinein, als auch zur Wiederherstellung und Verkörperung der Funktionalität nach dem Erwachen im täglichen Leben spezialisiert.

Kontakt
0157-84828177
info@neemkristina.com
www.neemkristina.com
Mehr Infos

Neem Kristina Mayer ist Dipl.Psychologin, Heilpraktikerin und Heilerin. Sie begleitet seit 1999 Menschen mit viel Einfühlungsvermögen hauptberuflich und international in eigener Praxis. Seit 2012 hat sie sich auf die Begleitung bei Prozessen in das Erwachen hinein, als auch zur Wiederherstellung und Verkörperung der Funktionalität nach dem Erwachen im täglichen Leben spezialisiert.



Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*