27. - 29. Oktober 2017 (Heiligengrabe)

Ein Wochenende mit dem Herzensgebet

Dass uns ein Sanftes geschehe, wenn uns der Himmel berührt
und seine atmende Nähe uns ganz zum Hiersein verführt.
Jean Gebser

Wer kennt sie nicht, diese Sehnsucht nach innerer Ruhe und Gelassenheit. Manchmal mitten am Tag kann uns etwas berühren, das nicht von dieser Welt scheint. Der Anblick einer Blume, die offene Weite des Himmels oder eine unerwartete Begegnung. In diesen Augenblicken sind wir oftmals ganz präsent und zugleich etwas entrückt. Eine andere und tiefere Dimension von Leben leuchtet auf. Gerade das Sanfte und Zarte in diesen Erfahrungen möchte uns auf unserem Weg ermutigen und kräftigen. In der Stille und im Schweigen können wir aufatmen, Kraft schöpfen und etwas von dem erspüren, das uns »zum Hiersein verführt«.

An diesem Schweigewochenende praktizieren wir das stille Sitzen mit dem Herzensgebet und Körper- und Atemwahrnehmungsübungen. Das achtsame Gehen, inhaltliche Impulse/Dialog, einfache wiederkehrende Rituale, das Erleben in der Natur und das gemeinsame Singen spiritueller Lieder sind wiederkehrende Gestaltungselemente dieser Tage. Eine Einzelbegleitung ist auf Anfrage möglich.

 

Beginn: Freitag, 18:30 Uhr
Ende:  Sonntag, nach dem Mittagessen
Tagungsbeitrag:  128 Euro

Leitung:                     
Stephan Hachtmann, geb. 1963, Meditationslehrer Via Cordis ®,   Seminar- und Vortragstätigkeit zu Herzensgebet, Integraler Spiritualität und zum Thema Spiritualität und Abhängigkeitserfahrungen, Autor u. A. “Berührt vom Klang der Liebe – Wege zum Herzensgebet“ (Kreuzverlag), lebt in Hamburg.
www.stephanhachtmann.de

weitere Informationen:
www.klosterstift-heiligengrabe.de