Es gibt Dinge auf dieser Welt, die mag unser bloßer Verstand kaum fassen. Kommen uns Menschen, besonders in der westlichen Welt, Begriffe wie Geistheilung, Geistige Chirurgie, Heiler, Gott heilt alles oder Ähnliches zu Ohren, tun viele von uns das oftmals als spirituellen Quatsch oder auch Scharlatanerie ab. Diejenigen, zu denen auch ich gehörte, wissen meist wenig darüber oder bilden sich eine Meinung von irgendwoher.

Aus der Not heraus durfte ich selbst Geist-Heilern auf den Philippinen begegnen und am eigenen Leib die geistige Chirurgie und deren Wirkung erfahren. Es war einfach wunderbar, effektiv, so kraftvoll heilsam und ganzheitlich, dass ich nach einem Jahr meiner erfolglosen Ärzteodyssee in Deutschland endlich Licht im Dunkeln in Richtung Gesundung erblickte. Seit zirka 11 Monaten schleppte ich mich von einem Krankenhaus ins nächste, von Arzt zu Arzt, Heilpraktikern zu Alternativmedizinern, zu Psychodoktoren und vielen anderen, um irgendwo Hilfe zu bekommen. Doch jeglicher Versuch blieb erfolglos, keine Diagnose seitens der Schulmedizin. Selbst Meditieren klappte kaum noch. So ordnete man mich schnell in das Raster – human ausgedrückt – „der psychisch instabilen Personen„ ein. Das ist für einen Menschen mit stetigen Schmerzen wenig heilungsfördernd. An diesem Punkt überlegte ich mir, dass es auf so einer großen Welt wie unsere bestimmt noch andere Methoden der Heilung gibt, als die uns hier in Deutschland bekannten. Wie der Zufall es so wollte, fiel mir die Information über einen Verein zu, der therapeutische Reisen auf die Philippinen zu Geist-Heilern anbietet. Für diejenigen, die einen starken Leidensdruck haben und für Menschen, denen in Deutschland nicht oder nicht mehr geholfen werden kann, ist dies eine große Chance auf Heilung. Laut Forschungen der letzten 18 Jahre dieses Instituts sowie anderer unabhängiger Institute beträgt der Heilungserfolg der Geistchirurgie 67%, wohingegen die Schulmedizin bei einem Heilungserfolg von 19% liegt.

Also was hatte ich zu verlieren??? So begab ich mich für 18 Tage zu den „Ärzten“ in weite Ferne. Es war die beste Entscheidung des gesamten letzten Jahres. Anhand dieser Behandlungsmethoden ist mir klar vor Augen geführt worden, dass im Leben in Bezug auf Heilung und jedem Lebensthema weitaus mehr möglich ist, als unser Horizont hier in Deutschland und der unseres Verstandes zu glauben vermag. Wie läuft nun dort das Heilverfahren ab? Wichtig ist erst einmal zu sagen, dass der Mensch als Ganzes betrachtet wird. Körper, Seele und Geist werden als Einheit gesehen. Bevor die körperlichen Behandlungen beginnen, sitzen viele Heilungssuchende mit dem Heiler und seinen Assistenten zusammen, wie unsere Gruppe in diesem Fall, sonst sind es die Einheimischen untereinander. Dann werden wunderschöne herzberührende Lieder gesungen und es wird zusammen gebetet und Gottes Schutz erbeten. Dieses Ritual ist nicht vergleichbar mit den Ereignissen, wie sie hier in den Kirchen ablaufen. Und es fühlt sich so wahr, so echt an, aus tiefem Herzen, auch ohne Kirche. Die Klänge sind so heilsam für die Seele, sie versetzen uns in positive Stimmung und entspannen den Körper. Danach beginnen die körperlichen Behandlungen. Dazu ist wichtig zu wissen, dass Heilen für die Philippiner was ganz Alltägliches ist. Heilen ist nämlich öffentlich, wie beispielsweise bei uns die gemischte Sauna. Es können immer einige Personen bzw. andere Patienten bei den Heilbehandlungen dabei sein. Die körperlichen Behandlungen an sich sind der Höhepunkt. Sie dauern zwischen zwei und fünf Minuten und sind sehr wirkungsvoll. Zuerst betrachtet der Heiler den Patienten ganz kurz, was vergleichbar mit der Anamnese hier in Deutschland ist. Diese dauert nur ein paar Sekunden aufgrund der Hellsichtig- und oder Hellfühligkeit des Heilers. Dann fühlt er mit der Hand den Körper entlang und sieht oder spürt genau, wo das Problem bzw. die Disbalance liegt, ohne dass die Person sagt, unter was sie genau leidet. Was in meinem Fall die Schulmedizin nicht erkannt hat. Es ist so genial und wer es nicht selbst erlebt hat, für den wahrscheinlich unglaublich. Der Heiler behandelt meist sofort in dem Schmerzbereich, es sei denn, die Ursache rührt woanders her. Ich fühlte mich erstmalig wirklich gesehen und verstanden.

Wie solch ein geistchirurgischer Eingriff vollzogen wird, vergleiche ich mit dem Prinzip in Geisterfilmen, in denen diese Wesen durch Wände gehen können. Bei dem Heiler ist es so, dass er zwar nicht durch Wände geht, doch durchdringt er die Materie des menschlichen Körpers mit seinen Händen. Zum Beispiel bei einem Leiden am Bauch öffnet er die Bauchdecke, kaum sichtbar doch selbst leicht spürbar und holt beispielsweise bei Tumoren Gewebeteile, Zysten oder ähnliches heraus. Dieser Eingriff ist zu 90% komplett schmerzfrei, manchmal empfindet man ein leichtes Pieksen. Erwähnenswert ist dabei, dass die Bauchdecke nach dem Eingriff ohne Narbe oder sichtbare Spuren wieder verschlossen ist. Da ich es selbst am eigenen Leib erleben durfte, haben sich alle Vorurteile, Zweifel und Irrglauben in Luft aufgelöst und in tiefes Vertrauen, in die Wunder dieses Lebens, verwandelt. Nach diesem Teil der Behandlung folgt zum Abschluss noch eine kurze Energiemassage. Diese unterstützt den Körper zusätzlich, seine Selbstheilungskräfte anzuregen und lädt ihn wieder mit Energie auf, da kranke Menschen oft energielos sind. Die Energiemassage empfand ich ebenfalls als sehr wohltuend. Jedes Mal war ich sehr verblüfft von den verschiedenen Masseurinnen und Masseuren, dass sie aufgrund ihrer sensitiven Wahrnehmung genau erspüren oder sehen, wo im Muskelgewebe, am Rücken, an der Wirbelsäule und an anderen Körperstellen die Schmerzherde liegen. Bereits in Deutschland erfuhr ich gute Behandlungen von Physiotherapeuten, jedoch unterscheiden sie sich komplett von denen auf den Philippinen. Dort vertrauen die Heiler ausschließlich auf Ihre Intuition. Sie fühlen sich perfekt in den Körper des Patienten ein, behandeln daraufhin und lösen Blockaden, die u.a. die Heilung verhindern. Daher ist jede Massage individuell passend und perfekt für den Einzelnen. Laut den 20 Teilnehmern unserer Gruppe und aus vorherigen Erfahrungsberichten sind die Massagen für jeden ausnahmslos von der Intensität und vom Druck angenehm, entspannend und daher sehr wirkungs- sowie energievoll. Dies zeigt mir, wie genial wir Menschen allesamt sein können und jeder von uns diese feine Wahrnehmung entwickeln kann, wenn wir unserer Intuition vertrauen. Aus eigener Erfahrung als Masseurin und von Kollegen kann ich das in kleinen Ansätzen bestätigen bzw. nachvollziehen. Mit dieser Erfahrung offenbart sich mir die Idee, dass weitaus mehr möglich ist, als wir oft zu glauben wagen. Es ist wichtig fortwährend seinen Horizont zu erweitern, die Ohren stets für Neues und Unbekanntes offen zu halten sowie sich lehren zu lassen, bevor uns durch die eingefahrenen Meinungen und die häufig damit verbundenen Vorurteile die Wahrheit und die Wunder des Lebens verborgen bleiben.

Es gibt bereits in Europa ein Land, in dem diese heilende Methode legalisiert ist. Dort darf der Patient zwischen Schulmedizin, Heilpraktiker und Geistchirurgie wählen, diese werden alle von der Gesundheitsversicherung übernommen. Da die Geistchirurgie besonders gut bei chronischen Leiden wirkt frage ich mich: Wie viel mehr hoffnungsschöpfendende Menschen mit größerer Chance auf Gesundung und wie viel weniger Langzeitkranke hätten wir, würde diese Methode in Deutschland legalisiert?

Ariane Krüger

Foto: Ariane Krüger

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*