Home
Change Leader inside

Change Leader inside

Titel: Change Leader inside

Author: Stefan Götz

Verlag: tao.de in J. Kamphausen, 2014

Preis: 20,99 Euro

ISBN: 978-3958020122

Eine neue Wirtschaftskultur leben

Beschäftigt man sich mit den Nachrichten und den globalen Wirtschaftskrisen, heißt es oft, dass es so nicht mehr lange weitergehen kann. Aber Lösungsansätze werden nicht wirklich aufgezeigt, etwas hilflos sieht man als Normalbürger zu und sagt sich gerne, dass man sowieso nichts tun kann. Der Autor Stefan Götz sendet mit seinem Werk einen Erweckungsruf für eine ganzheitlich ausgerichtete Ökonomie aus und mahnt einen Paradigmenwandel an. Seiner Ansicht nach ist eine neue Generation herangewachsen, die ein anderes Wertesystem vertritt, unabhängig von Sozialdarwinismus und dem klinisch-kalten Licht der Aufklärung, das noch immer alles bestrahlt. Er stellt die These auf, dass viele Menschen derzeit an einem Punkt angekommen sind, wo sie privat authentisch leben, aber diese Erfüllung im Berufsleben nicht finden – obwohl sie sich gerne einbringen und die Welt ein Stück verändern wollen. Er baut eine Art Kausalkette: Menschen, die selbstbewusster sind und bewusst Verantwortung übernehmen, die zu reflektierendem Denken fähig sind und Fürsorge für alles Lebendige und Liebe und Akzeptanz für sich selbst in sich tragen.

Menschen, die eine Kraft und Begeisterung in sich haben und so über die Organisationen, für die sie arbeiten, durch nachhaltiges Wirtschaften einen Beitrag für die Allgemeinheit leisten.

Mit seinen Überlegungen und zusammengetragenen Informationen bietet er Instrumente zur Bestimmung des eigenen Standorts, Denkanstöße, Ideen, Lösungsansätze, Visionen.

Fazit: Es ist sicherlich keine leichte, aber eine durchaus interessante und idealistische Lektüre. Den eng beschriebenen Seiten entnimmt man, dass Stefan Götz mit starkem Sendungsbewusstsein schreibt. Er brennt für seine Idee und will andere mitreißen, damit sie im vollen Bewusstsein aufstehen und die Zukunft der Menschheit in die Hand nehmen und die Welt so zu einem besseren Ort machen. Eine Entwicklung, die allerdings nur in schon hochentwickelten Industrienationen stattzufinden scheint. Aber: Es muss auch Visionäre geben.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*