Christian Springer: Landesvater, Cool down!

Titel:  Landesvater, Cool down!

Author: Christian Springer

Verlag: Springer, 2015

Preis:  80 Seiten, 7 Euro

ISBN: 978-3000514241

Kabarettist an Ministerpräsident

Der Kabarettist Christian Springer ist ein ungewöhnliches Münchner Original abseits von Klischees. Schon während seines Studium reiste er nach Syrien. Als er hierbei auf den Namen des NS-Kriegsverbrechers Alois Brunner (der rechten Hand von Adolf Eichmann) stieß, grub er weiter nach und stieß auf einen Nazi-Kreis in Damaskus, bis heute unter der schützenden Hand Assads. Seine Erfahrungen mit Deutschlands Umgang mit Nazis nach 1945, die Rechercheergebnisse und vor allem Erlebnisse hat er in dem Buch „Nazi, komm raus!“ veröffentlicht. Immer wieder reist er selbst in den Orient, 2012 gründete er dann schließlich den Verein Orienthelfer e.V., der sich vor allem um syrische Flüchtlinge im Libanon kümmert und der nachhaltige Hilfe und Hilfe zur Selbsthilfe als Credo hat. Hier werden zum Beispiel Gelder für die Renovierung von Schulen, Lehrmittel oder die Neuorganisation der Müllabfuhr im Libanon gesammelt. Städte wie beispielsweise das kleine Karoun, das alleine mit seinen 4500 Einwohnern bisher schon 5200 syrische Flüchtlinge aufgenommen hat. Eine Zahl, die betroffen macht.

In seinem neuesten Buch, das mehr ein 80-seitiger offener Brief an Horst Seehofer ist, wendet er sich jetzt direkt an den bayrischen Ministerpräsidenten und spricht die Flüchtlingsdebatte und deren menschenverachtende Form, die gezielte Desinformation und die teilweise sogar dem Grundgesetz widersprechenden Forderungen von Politikern an. Bayern steht hier exemplarisch als Bundesland, in dem Springer Realität auf Falschaussagen treffen lässt. Zur Sprache kommt auch die großartige Hilfsbereitschaft der Bürger/innen in entlegensten Landesteilen, deutlich im Kontrast zur Unbarmherzigkeit und Realitätsferne der Bürokratie.

Fazit: Ein Appell, sich an Fakten und Sachlichkeit zu halten statt an erfundene Flüchtlingszahlen und gezielte Panikmache bei den Bürger/innen, während in Kaltland nach und nach die Flüchtlingsunterkünfte gezielt in Flammen aufgehen. Ein spannender Text, manchmal etwas ausufernd, aber immer fesselnd, der Hintergründe in Syrien erläutert und vor allem die deutsche Diskussion und die oftmals verfremdenden Aussagen von Politikern in Relation zur Realität setzt. Pointiert und mit zahlreichen greifbaren Beispielen führt er die Absurdität und Unmenschlichkeit der Akteure bildhaft vor. Für Menschen, die hinter die leeren Sprüche, Argumente und Fantasiezahlen blicken möchten, ein „Must read“. Wer Christian Springer bei seiner Arbeit im Libanon direkt unterstützen möchte, findet auf der Seite www.Orienthelfer.de zusätzliche Informationen und Spendendaten.