Home
Heilende Musik aus dem Orient.

Heilende Musik aus dem Orient.

Titel: Heilende Musik aus dem Orient.

Author: Oruc Güvenc, Andrea Azize Güvenc

Verlag: Südwest

Preis: 19,95

ISBN: 978-3517085357

Altorientalische Musik

Heilung und innerer Frieden durch schamanische Musikstücke? Ein Vorwort des als Professor am Heidelberger Universitätsklinikum tätigen Rolf Verres rückt die Möglichkeiten der AOM (Altorientalische Musiktherapie) ins rechte Licht und hilft dem Leser dabei, sie in einen therapeutischen Zusammenhang einzuordnen.

Die aus Essen stammende ausgebildete Ergo-, Musik- und Bewegungstherapeutin Andrea Azize Güvenc leiht hier ihrem Mann Dr. Rahmi Oruc Güvenc – Jahrgang 1948, Psychologe, Musikethnologe, Musiktherapeut und Sufimeister – ihre Stimme. Was auch dazu führt, dass dieses Sachbuch, das einen ausführlichen Einstieg in das von ihrem Mann (wieder)erforschte und entwickelte Konzept der Altorientalischen Musik- und Bewegungstherapie darstellt, in etwas ungewöhnlicher Ich- beziehungsweise Wir-Perspektive formuliert ist.
Das Buch ist nicht nur als eine Möglichkeit zum Kennenlernen von alternativen Heilmethoden gedacht, sondern bietet auch die Möglichkeit sich mit auf eine musikethnologische Reise zur altorientalischen Spiritualität, dem Sufismus und schamanischen Praktiken der in Zentralasien beheimateten Turkvölker zu begeben.

In den zahlreichen Kapiteln liest man so zum Beispiel von den traditionell bei der AOM verwendeten Instrumenten (Trommeln, Streichinstrumente, Flöten, Wasserklänge, Stimmen und auch der Körper zählen hierzu), der klassischen türkischen Musik, der Makam-Musik oder beispielsweise den pentatonischen Improvisationen – Melodien des in Trance befindlichen Therapeuten, die die inneren Heilkräfte der Patienten ansprechen sollen. Es baut sich das Bild einer reichen Kultur aus Musik, Tanz und Heilung auf.

Oruc Güvenc tritt seit über 20 Jahren auch mit seiner Gruppe Tümata auf, deren Stücke sich auch auf der CD finden. Hier lauscht man nicht den herkömmlichen überbordenden orientalischen Rhythmen, die man von Bauchtanzauftritten kennt, sondern sie sind sehr viel klarer, schlichter, vielschichtiger und ursprünglicher. Viele der Liedtexte des Sufimeisters Oruc Güvenc sind aus dem Koran entnommen. Ein inhaltlich sehr reichhaltiges und faszinierendes Buch, das auch Einblick in das Leben der Autoren gibt. Die Musik auf der 60-minütigen beiliegenden CD – die ab diesem Monat auch einzeln erhältlich ist – rundet mit ihren Nutzungsmöglichkeiten (musikalische Begleitung für den Alltag, Meditation, intuitive Gedankenreisen oder aktive Nutzung durch den im Buch erläuterten Baksi-Tanz aus dem Altai) das Buch über altorientalische spirituelle Musiktherapie ab.

Fazit: Ein wenig mehr  Tipps zur Praxis wären stellenweise vielleicht wünschenswert gewesen, aber Buch und CD bilden dennoch ein schönes Gesamtpaket, das einem den ersten direkten Einstieg in die doch recht tiefgreifende Thematik und in die Therapiemöglichkeiten erlaubt. Im letzten Kapitel geht Andrea Azize Güvenc auch noch kurz auf die Ausbildungsmöglichkeiten ein, reißt an, wie diese (für Europäer eventuell etwas ungewohnt) abläuft, und gibt weiterführende Kontaktadressen an.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*