Isabel Arés: Das Orakel der indischen Götter Allegria

Titel: Das Orakel der indischen Götter

Author: Isabel Arés

Verlag: Allegria, 2013

Preis: 44 Karten & Begleitbuch, 19,90 Euro

ISBN: 978-3793422525

Göttermythen

Isabel Arés arbeitet seit 15 Jahren in Berlin in eigener Praxis als Kinesiologin, Körperund Gestalttherapeutin und nutzt hierfür eine Verbindung von östlichen und westlichen Heilmethoden. Auch Archetypen von Gottheiten und symbolkräftige Mythen finden bei ihr Verwendung. Inspiriert zu diesem Kartenset wurde sie durch einen Traum, in dem ihr die indische Affengottheit Hanuman in einer Inkarnation als Mönch erschien und ihr ihre Aufgabe auseinandersetzte. Sie selbst berichtet, dass ihre Orakelkarten seit dem Erscheinen gerade in der Yogaszene großen Anklang finden.

Sehr viele Menschen praktizieren in Deutschland inzwischen Yoga, viele sehen es allerdings lediglich als eine Art körperlicher Betätigung, ohne dem dazugehörigen spirituellen Aspekt Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei bezieht sich jede Asana (Yogaposition) tatsächlich auf eine Gottheit, einen Weisen oder ein heiliges Tier. Die Götterbilder sind ein Rückgriff auf schon vorhandene authentische indische Malerei, zum Teil wurden sie auch speziell für dieses Orakelset angefertigt.

Alle farbenprächtigen Karten fügen sich aber stilistisch – auch durch die Rahmung – sehr schön optisch ineinander. Jeder der 44 Karten ist eine Gottheit und eine Eigenschaft zugeordnet, die in dem dem Kartenset beiliegenden kleinen, 160 Seiten dicken Büchlein jeweils mit einem eigenen Text erläutert werden.

Fazit: Das farbenprächtige Orakelset zieht zwar keine direkte Verbindung zu den Asanas, wer sich aber intensiver mit den mystischen Hintergründen der indischen Gottheiten und den sie umrankenden Mythen beschäftigen möchte, findet hier – neben dem eigentlichen Aspekt der Selbsterforschung und der Verdeutlichung von inneren Prozessen – einen interessanten Ansatz und Zugang zu diesem Pantheon und vielleicht auch, zur Vertiefung der eigenen Yogapraxis.