Loretta Stern, Anja Constance Gaca: Das Wochenbett

Titel: Das Wochenbett

Author: Loretta Stern, Anja Constance Gaca

Verlag: Kösel, 2016

Preis: 176 Seiten, 16,99 Euro

ISBN:  978-3466310692

Wunderschöner Ausnahmezustand

Es ist schon eigentümlich … Geburt ist etwas so Natürliches und dennoch dermaßen medizinisch sagenumwoben, dass man als Neuling im Bereich Wochenbett kaum weiß, was richtig und falsch ist. Ausruhen? Aufstehen? Superschnell aktiv werden oder sich Rückzug gestatten?

Stillen, Rückbildung, das „richtige“ Essen, wie geht man mit dem/der Lebenspartner/ in um – und was um Himmels willen macht man jetzt eigentlich mit diesem neu angekommenen kleinen Menschen? Loretta Stern und die Hebamme Anja Constance Gaca nehmen hier Erstlingseltern an die Hand und geleiten sie durch den „Ausnahmezustand“ des Wochenbetts.

Nach einer kurzen grundlegenden Einführung ist das Buch in drei Kapitel eingeteilt: einen Mütterteil, einen Väterteil und als Hauptkapitel alles über das wichtigste Wochenbettwissen. Hier findet sich alles von Säuglingspflege, Stillen, Erklärungen und Anleitungen für den Umgang mit Babys und Checklisten für die Erstausstattung bis hin zu Erkrankungen, Ernährung oder Kuscheln. Die Eltern kommen ebenfalls nicht zur kurz, auch mit ihren seelischen und körperlichen Notwendigkeiten in dieser Extremsituation setzen sich die Autorinnen hilfreich und sympathisch auseinander und räumen nebenbei mit vielen nervigen Mythen auf.

Fazit: Ein gutes Buch für Frischlingseltern, dessen Kauf sich schon vor der Geburt zur Vorbereitung lohnt, auch wenn die sich durchziehende Heteronormativität etwas anstrengend ist. In unserer Gesellschaft ist der Schutzraum „Wochenbett“ ja inzwischen leider ziemlich verloren gegangen, ein schnelles Wieder-Funktionieren wird den Frauen abverlangt und oft baut sich viel Druck und Unsicherheit auf. Mit diesem kleinen Kompendium zum Kind und dem Gemütszustand der Eltern wird vielleicht etwas von dieser Last abgebaut, so dass man lernt, sich entspannt selbst Zeit zu geben und zu gönnen – und dass es ganz normal und gut ist, sich in seiner Familienhöhle einzuigeln