Manfred Mai: Wir leben alle unter demselben Himmel

Titel: Wir leben alle unter demselben Himmel

Author: Manfred Mai

Verlag: Carl Hanser, 2016

Preis: 152 Seiten, 18 Euro

ISBN: 978-3446253001

Religion

Manfred Mai hat schon zahlreiche Kinderund Jugendbücher verfasst und ist auch für sein Werk schon mehrfach ausgezeichnet worden. Sein neuestes Buch „Wir leben alle unter demselben Himmel“ handelt von den fünf Weltreligionen Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus.

Sein Ziel ist es, Kindern einen ersten Überblick über die Weltreligionen zu geben und so von vornherein Unverständnis und Vorurteile (die ja oft die Vorboten von Hass und Ausgrenzung sind) abzubauen. Aufgeteilt in fünf Kapitel erzählt das Buch ausführlich und kindgerecht über die jeweilige Religion, ihre Entstehung, Geschichte, zentrale Glaubensinhalte, heilige Schriften, Heiligtümer, Rituale, Feste im Jahreslauf, Symbole und auch die religiösen Feste im Lebenslauf der Gläubigen – ergänzt durch Exkurse zu jeweiligen Schwerpunkten. Denn wer kennt schon die Geschichte, wie Mohammed dem Erzengel Gabriel begegnete und zu Gott fand? Oder weiß, dass ein Hindu-Junge mit elf eine heilige Schnur als Symbol für geistige Nahrung erhält?

Sehr schön auch das abschließende Kapitel, in dem Manfred Mai die verbindenden Elemente, die allen Religionen gleichermaßen innewohnen, nochmals herausarbeitet. Beispielsweise zentrale Elemente wie die Liebe zu Gott, den Menschen und der gesamten Schöpfung. Oder das Gebot nicht zu töten. Feinfühlig arbeitet er hier auch die Mechanismen heraus, wie es dennoch zu Gewalt gegen und Verfolgung von Andersgläubigen und zu Extremismus kommt. Er zeigt hier ebenfalls auf, dass dieser Hass auf Andersartige nicht der Neuzeit entspringt, sondern sich leider seit über 2000 Jahren in der Geschichte der Menschheit immer wieder erneut so abspielt.

Fazit: Manfred Mai zeichnet kein rosaglitzerndes Flauschebild der Religionen. Sachlich erklärt er Zusammenhänge und geschichtliche Hintergründe und spricht auch menschliche Abgründe an, wie zum Beispiel die Shoa, die während der Naziherrschaft erfolgte. Stellenweise wünscht man sich dennoch ein wenig mehr Tiefe und Problemvermittlung an Kinder, zum Beispiel, dass das indische Kastensystem äußerst problematisch und menschenfeindlich ist, der Religionsreformator Martin Luther ein ziemlicher Antisemit war und der tibetische Buddhismus auch nicht ganz so klischeehaft positiv und gewaltfrei ist, wie man eventuell langhin annimmt. Aber vielleicht würde das auch den Rahmen sprengen und zu sehr werten?

In einer sich gerade wieder verdunkelnden Welt, in der es leider trotz allen Fortschrittes, Bildung und Aufklärung wieder vermehrt zu Ausgrenzungen aufgrund religiöser Zugehörigkeit kommt, ist dies ein gutes, informatives und wichtiges Buch – und zwar nicht nur für Kinder, sondern für die ganze Familie zum Nachschlagen, neugierig Hineingucken, Festlesen oder neue spannende Dinge entdecken. Und wer lieber was auf die Ohren bekommt: „Wir leben alle unter demselben Himmel“ gibt es auch als Hörbuch.