Home
Menschenstopfleber

Menschenstopfleber

Titel: Menschenstopfleber

Author: Dr. Nicolai Worm

Verlag: Systemed

Preis: 19,99

ISBN: 978-3927372788

Verharmloste Volkskrankheit

Allein der kannibalistisch anmutende Titel ruft schon ein wenig Übelkeit ob der Dinge hervor, die da jetzt zwischen den Buchdeckeln lauern. Der Ernährungswissenschaftler Dr. Nicolai Worm – der unter anderem das Buch „Mehr Fett!“ und zahlreiche Bücher über die Logi-Methode veröffentlicht hat – arbeitet hier mit einer verbalen Keule, um die lesende Kundschaft aufzuwecken. Thema des sehr tiefgreifenden Buches, das mehr den Charakter einer wissenschaftlichen Studie aufweist, ist die nichtalkoholische Fettleber.

Diese ist längst nicht so selten und harmlos, wie man eventuell meinen mag.

Rund 70 % Prozent der übergewichtigen Erwachsenen sind hiervon betroffen, aber auch schon 40 % der Kinder und ganze 15 % von dem schlanken Bevölkerungsanteil. Die Verfettung unseres wichtigen Stoffwechselorgans im Körper ist nach den Forschungen von Dr. Worm Ursache für viele gravierende Erkrankungen, wie beispielsweise Diabetes, Herz- und Hirninfarkte, Alzheimer und sogar Krebserkrankungen. Unter anderem sorgt die glykämische Last, die unserer kohlenhydrathaltigen Nahrung innewohnt, dafür, dass die Fettproduktion in der Leber angeregt wird. Aber auch Ernährungsumstellungen der letzten Jahrzehnte haben quasi eine Fettleberepidemie in der Bevölkerung ausgelöst – und dies gerade nicht nur bei übergewichtigen Menschen. Ausführlich beschreibt Dr. Nicolai Worm die Zusammenhänge, belegt sie mit Studien und Erkenntnissen von Ärzten und Forschungsteams. Er prangert aber nicht nur an und mahnt, sondern liefert gleichzeitig auch Lösungen zur Entfettung der Leber und Nahrungsumstellung. So erfährt man, dass gerade Eier und Innerein, die in den letzten Jahren ja wegen der (inzwischen widerlegten) Theorie, dass sie den Cholesterinspiegel erhöhen, als schlechte und böse Nahrung verpönt waren, eine Substanz namens Cholin enthalten, die letztendlich für den Abstranzsport von Fett in der Leber zuständig ist. So postuliert er, dass der reichliche Verzehr von Eiern bei gleichzeitiger Kohlenhydratreduktion die Blutfettwerte verbessert und die Insulin­resistenz senkt.

Fazit: Ene große Informationsfülle, die mit alten und falschen Glaubenssätzen der Ernährungswissenschaft aufräumt.

Ein spannendes und enthüllendes Buch, das viele medzinische Zusammenhänge aufdeckt und auch für schlanke Menschen sehr interessant sein dürfte.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*