Petra Bracht, Roland Liebscher-Bracht: FaYo – Das Faszien-Yoga

Titel: FaYo – Das Faszien-Yoga

Author: Petra Bracht, Roland Liebscher-Bracht

Verlag: Arkana, 2016

Preis: 

ISBN: 978-3442341986

Hilfe zur Selbsthilfe

Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher- Bracht haben Jahrzehnte damit zugebracht, die gelenk- und wirbelsäulenoptimierten Übungen des Faszien-Yoga (FaYo), die die gesundheitserhaltende Kraft des Bindegewebes stärken soll, zu entwickeln. Diese neue Art des Yoga soll von der Zivilisation geschwächte Körper wieder fit machen. Laut Buch reichen 15 Minuten täglich aus, um die negativen Begleiterscheinungen von Tätigkeiten, die einen den ganzen Tag sitzen lassen, oder von harter körperlicher Arbeit auszugleichen. FaYo als Ergänzung zu anderem sportlichen Training soll sogar zu Leistungsoptimierung führen und sportbedingte Verletzungsanfälligkeiten minimieren.

Die tiefen philosophischen Aspekte der Yoga-Lehre sind hier allerdings nicht zu finden. FaYo ist auf die Aspekte der körperlichen Ertüchtigung konzentriert. Die Autoren sprechen auch deutlich an, dass der Name an Yoga angelehnt ist, aber eben keinen Anspruch erhebt, „echtes“ Yoga zu sein. Sie weisen auch auf die Problematik hin, dass traditionelles Yoga bei einigen Patienten sogar Schmerzzustände verschlimmern kann. Ihrer These zufolge, da das auf spirituelle Entwicklung ausgelegte Yoga zum schnellen Hochfahren des Energieflusses gedacht ist, was viele aufgrund geschlossener Meridiane nicht leisten können. Energetisch arbeitende Yogis und Therapeuten, die FaYo-Übungen ihren Asanas vorangestellt haben, hätten allerdings gute Erfahrungen damit gemacht.

Die erste Hälfte des Buches widmet sich ausführlich den Grundlagen und medizinischen Aspekten, Bewegungsabläufen, Funktionen der Fasziengewebe, psychischen Umweltbelastungen und der Ernährung. Die zweite Hälfte beschäftigt sich dann genauer mit den Übungstechniken.

Fazit: Ein sehr, sehr umfänglich aufgebautes Buch, das sich bemüht sich Menschen aus der bequemen Komfortzone zu schubsen und hin zur Schmerzfreiheit zu führen. Langes Studieren und gründliches Einlesen ist hier Voraussetzung, spontanes Ausprobieren geht eher nicht. Wie die Übungen für sehr Unbewegliche machbar sind, ist fraglich. Die dem Buch beigefügte DVD mit ausgewählten Übungen ist ein netter Zusatz, wenn auch vom Ton her nicht perfekt. Ein weiteres Manko ist, dass jede – teils unter einer Minute dauernde – Übung einzeln im Menü angewählt werden muss.