Home
Verkannte Genies. Wenn Kinder in der Schule scheitern

Verkannte Genies. Wenn Kinder in der Schule scheitern

Titel: Verkannte Genies. Wenn Kinder in der Schule scheitern

Author: Ludwig Koneberg, Silke Gramer-Rottler

Verlag: Kösel

Preis: 14,95

ISBN: 978-3466308705

Vision einer neuen Schulform

Lernen kann manchmal schwer und die Schulzeit ein wahrer Albtraum sein – viele, die heute Eltern sind, werden sich bestimmt daran erinnern. Nur… was soll man als Elternteil tun, wenn das eigentlich begabte und kreative Kind im Schulwesen scheitert, frustriert aufgibt, sich verraten oder unbeachtet fühlt und die Lern- und Verhaltensprobleme sich wie ein unbezwingbarer Berg vor einem auftun?

Ludwig Koneberg und Silke Gramer-Rottler – beide seit Jahren in pädagogischen Berufen und zusätzlich als Lernberater und Coach tätig – bringen hier ihre „Evolutionspädagogik“ ins Spiel. Ihren Erfahrungen nach sind immer mehr Kinder und Jugendliche hyperaktiv, leiden unter Essstörungen und Reizüberflutung, verweigern sich der Integration in die Gesellschaft, können ihre Talente nicht nutzen und kollidieren mit Lehrkräften und Schulsystemen. Hier liegt laut den beiden Autoren auch der Knackpunkt: ein im Grunde auf Mittelmäßigkeit und lineare Denkstrukturen ausgerichtetes festgefahrenes Schulsystem, das auf hochbegabte Kinder trifft, die aufgrund ihrer Denk- und Lernstruktur nicht in diese Schubladen von angepasster Schüler-Intelligenz passen. Diese anders strukturierten Gehirne, die durch ihre neurologische Struktur anders lernen und auch eine andere Logik wahrnehmen, nennen sie „Mischformer“. In den verschiedenen Kapiteln geben Ludwig Koneberg und Silke Gramer-Rottler mithilfe von vielen kleinen Fallbeispielen aus ihrer Praxis praktische Tipps und erklären die dahinterliegenden Mechanismen.

Fazit: Ein einfühlsames, aber klar formuliertes Buch mit sehr viel Verständnis für verhaltensauffällige Kinder, die sich scheinbar verweigern. Nicht nur eine spannende, teilweise durchaus auch zu lebhaften Diskussionen anregende Lektüre für deren oft verzweifelte und hilflose Eltern, sondern sicherlich auch ein interessantes Werk für engagierte Pädagogen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*