Home
Verschwindende Landschaften

Verschwindende Landschaften

Titel: Verschwindende Landschaften

Author: Nadine Barth (Hrsg.)

Verlag: Dumont

Preis: 49,90

ISBN: 978-3832190606

Bildgewaltig

 

Die Polkappen schmelzen, der Klimawandel ist nicht mehr wegzudiskutieren, die Umweltverschmutzung greift (immer noch) exzessiv um sich, und die Welt erfährt wieder einen optischen Wandel: Teile von ihr werden unwiderruflich verschwinden, während neue entstehen. Große und in ihren künstlerischen Werken sehr unterschiedliche Fotografen (u.a. Robert Adams, Joel Sternfeld, Edward Burtynsky, Michael Kenna, Hiroshi Sugimoto, Walter Niedermayr) sind in diesem seiten- und formatstarken Bildband versammelt und verdeutlichen dem Betrachter hierdurch die Verantwortung, die wir gemeinsam tragen. Hier finden Begegnungen mit teils sehr gegensätzlichen Werken statt. Einige Fotografen arbeiten mit atemberaubenden Schwarz-weiß-Aufnahmen, andere greifen Themen der Romantik auf, erinnern an Gemälde von Caspar David Friedrich – der nächste wiederum bannt chemieverseuchte Flüsse in toter Erde – gleich sich windenden signalorangen Giftadern – aufs Papier.
Fazit: Kein Buch mit gängiger Mainstream-Kunst zum Mal-eben-Durch-blättern. Schöne, bizarre und ausgefallene Landschaften und Blickwinkel sind hier versammelt und verdienen, dass man ihnen Zeit und volle Aufmerksamkeit widmet.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*