Anzeige

Bücher berühren unsere Seele auf einzigartige Weise – weil sie uns neue Horizonte eröffnen, weil sie uns zu mehr Freiheit, Freude und Liebe im Leben ermutigen, weil sie unsere Existenz in einem neuen Licht erstrahlen lassen, weil sie die ungeheure Kraft der Vergebung vor Augen führen, weil sie die Menschen mehr in ihr Herz bringen.

 

Lesen. Aus dem hektischen Alltag fliehen und alles andere vergessen. Ein Buch aufschlagen und in eine andere Welt eintauchen, einen neuen Horizont erfahren. In einer Zeit von Online-Nachrichten, E-Books und sozialen Netzwerken ein Buch in die Hand nehmen und die Seiten rascheln lassen. Den unterschiedlichen Geruch eines jeden Buches aufnehmen: Wenn die Tage wieder kürzer werden und es draußen stürmt, die Blätter von den Bäumen fallen, dann ist es wieder Zeit zum Lesen. Zeit zum Kennenlernen anderer Lebensgeschichten. Zeit zu einer Reise in andere Welten und Zeit zum Annehmen anderer Denkweisen oder auch Anregung zur Änderung des eigenen Lebens.

Wie “Die Gnade der Wandlung” von Michael Reiter. Nichts geht mehr. Nach einem schweren Autounfall und mehr als zwölf verschiedenen Therapien. Keine Jobs mehr, kein Geld mehr. Auf allen Vieren vom Bett zur Toilette und zurück. Keine Aussicht auf Besserung. Kein Arzt, kein Heiler, keine Therapie können noch helfen. In dieser Verzweiflung ruft er eines Abends Gott an: “Ich kann nicht mehr. Das ist zu viel. Bitte nimm mich, oder schick‘ mir etwas, was mich wieder auf die Beine bringt.” Schon am nächsten Morgen starten im Halbschlaf innere Gespräche. Sie eröffnen Michael Reiter Schritt für Schritt, wie sich sein aus dem Gleichgewicht gekommener Körper und seine in Schieflage geratene innere Realität selbst heilen können und wie negative Energie in uns arbeitet und den Lebensfluss blockiert.

 

Ermutigung

Laute Bücher, leise Bücher. Bücher, die einen wütend oder milde stimmen. Bücher, die Fragen aufwerfen oder Antworten geben. Ein wunderbar leises Buch, das unser Vertrauen in das Leben vertieft und uns zu mehr Freiheit, Freude und Liebe im Leben ermutigt, ist das Buch von Michael Roads, “Durch die Augen der Liebe”.  Die metaphysischen Reisen, die der Autor mit dem geistigen Wesen Pan nach längerer Pause wieder aufnimmt, machen uns deutlich, wie schwer uns das Lernen oft fällt. Von einer höheren Warte aus betrachtet sind die Ereignisse, die in unser Leben treten, die größten Wachstumschancen. Gute Bücher können unsere Sicht auf die eigene Existenz verändern und ermutigen uns zu mehr Freiheit, Freude und Liebe im Leben!

Einige Bücher sind auch Wegbegleiter für eine Lebensphase oder auch für ein ganzes Leben. Dasselbe Buch, in unterschiedlichen Lebensphasen gelesen, hält immer neue Botschaften bereit. Aspekte rücken in den Mittelpunkt, die vorher überlesen wurden. Immer abhängig von dem persönlichen Fokus des Lesers. Lesen ist immer eine Auseinandersetzung mit dem, was der jeweilige Autor beschreibt, und den eigenen Wahrheiten. Ein Dialog, der Spuren auch in unserer Seele hinterlässt.

 

Aufeinander zugehen

Ein sehr mutiges Buch, das eindrucksvoll belegt, dass es immer die Möglichkeit gibt, aufeinander zuzugehen, ist das Buch “Paten-töchter” von Corinna Ponto und Julia Albrecht. Die beiden Frauen bringen den Mut auf, nach Jahrzehnten der Funkstille achtsam den Kontakt zueinander wieder aufzunehmen. Durch den Mord an Jürgen Ponto, dem Vater von Corinna Ponto, war ein tiefer Graben zwischen beiden Familien entstanden, die einstmals eng miteinander befreundet gewesen waren. Die Terroristin Susanne Albrecht, die Schwester der Autorin Julia Albrecht, hatte damals den Zutritt zum Hause Ponto ermöglicht. Uns berührt, wie beide Frauen tastend, mutig und offen ihr Erleben und ihre Empfindungen von damals bis heute einander mitteilen. Ein Buch, das Mut macht, auch nach tiefen und jahrzehntealten tiefen seelischen Wunden sich für die andere Seite zu öffnen, ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, sich mitzuteilen und dadurch achtsam zu beginnen, die Wunden zu heilen.

Sachbücher oder Romane. Bücher für Erwachsene und Bücher für Kinder. Komödien und Thriller. Tränen lachen oder die Bettdecke mit Grausen bis unter das Kinn ziehen. Bücher bringen uns in andere Welten. Das Buch von Thore D. Jansen, “Die Hand Gottes”, bringt uns in die Welt der Kelten und Druiden. Es ist ein sehr spannendes Plädoyer dafür, dass wir nur in der tiefen Verbundenheit mit der Erde und dem Wissen der Naturvölker die Einheit wieder wahrnehmen und leben können.

Nach der Lektüre wieder auftauchen und das Gefühl haben, ein anderer Mensch geworden zu sein. Auch das können Bücher leisten. Bücher sind für uns durch E-Books und Co. nicht zu ersetzen. Bücher sind und bleiben ein sehr wichtiger Teil unseres Lebens!


Im Berliner Bücherhimmel können Menschen bei Lesungen, Seminaren, Vorträgen miteinander ins Gespräch kommen.

Tipp: Adventsfest am 4.12. ab 11 Uhr im Berliner Bücherhimmel mit wunderschönen Engelbildern von und mit Marie Vesting, Einhornessenzen von und mit Melanie Missing, Farben der Engel von und mit Darsho M. Willing, Buchgeschenkempfeh-lungen für Weihnachten und vielem mehr.


Abb: © Sergej Khackimullin – Fotolia.com

Eine Antwort

  1. Ganesha

    was für eine schöne Idee – so wunderbare Menschen und ihre inspirierenden Geschenke für uns! Das wird bestimmt ganz toll. Blessings from me!

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*