Anzeige

Neben dem Löwenzahn ist sie die beliebteste Blume bei Kindern. Und damit eine der wenigen Wildpflanzen, an die sich viele von uns aus ihrer Kinderzeit erinnern können. Sowohl an ihr Aussehen, als auch an ihren Namen. Carl Linnaeus, der schwedische Botaniker hat dieser liebreizenden Blume den wissenschaftlichen Namen Bellis Perennis aus dem Lateinischen bellus – das bedeutet schön und perennis – das bedeutet ausdauernd, gegeben. Ein überaus passender Name für diese schöne kleine Blume. Sowie die Sonne scheint, erfreut sie uns mit ihren Blüten.

Unermüdlich – also auch im Winter treibt sie aus. In diesem Moment, in dem ich über sie schreibe, ruht sie allerdings in meinem Garten unter einer dicken Schneedecke. Zum Glück habe ich im Mai die Blüten gesammelt und getrocknet. Sie verströmen einen intensiven vollmundigen süßen Geruch, der ein wenig an Äpfel erinnert.

Das Gänseblümchen auch Maßliebchen genannt, enthält neben anderen wirksamen Inhaltstoffen viel Vitamin C und Bitterstoffe.

Ihre Blüten und Blätter sind eine Bereicherung für jeden Salat. Mit anderen frischen Kräutern verfeinern sie Quark und Brotaufstriche. Sie bilden eine gehaltvolle Zugabe für Suppe und Spinat. In der Zeit zwischen März und Mai gesammelt und zusammen mit Brennessel und Löwenzahn als Frischpressaft getrunken, sind sie eine blutreinigende vitalisierende Frühjahrskur. Der Tee aus den getrockneten Blüten ist leicht abführend und schmerz- und krampfstillend. Kinder trinken ihn gern auch ohne Beschwerden.

 

Tee 1

TL getrocknete Gänseblümchen mit einer Tasse kochendem Wasser brühen und 5 Minuten ziehen lassen

 

Kräuterquark mit Gänseblümchen

250g Quark, 100g Joghurt, Schnittlauch, Dill, Gänseblümchenblätter, Meersalz, Pfeffer miteinander verrühren und mit Blüten dekorieren

 

Rucola mit Gänseblümchen und Räuchertofu

200 g Rucola, 1 kleine Avocado, 2 Mandarinen, Gänseblümchenblüten und -blätter, Saft einer halben Zitrone, 50 – 100 g Räuchertofu, Balsamico-Essig, Olivenöl, Wildkräutersalz, Sesamöl zum anbraten für den Tofu

Auf einer Platte zuerst den Rucola, dann die in Streifen geschnittenen Avocado und die Mandarinenscheiben schön anrichten, Zitronensaft über die Avocado träufeln, den Tofu in kleine Würfel schneiden und diese kurz in heißem Sesamöl anbraten (Tofu ist grundsätzlich gar, wenn Sie ihn kaufen, wenn er zu lange gebraten wird, dann bekommt er ein harte und troknene Konsistenz), die Würfel über den Salat verteilen, aus Olivenöl, Balsamico-Essig und Wildkräutersalz ein Dressing bereiten und über den Salat geben. Als Krönung die klein geschnittenen Gänseblümchen und -blätter über den Salat streuen.

 

Aus der Rubrik „Das Grüne Wilde Wunder“

 

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Über den Autor

Avatar of Eleonore Gliewe

Vegetarisches Catering und Wildpflanzen

Lebt seit 17 Jahren vegetarisch. Seit 14 beschäftigt sie sich intensiv mit den Wildpflanzen, ging bei einer Heilpraktikerin in die Lehre, studiert die Wilden Grünen an ihren natürlichen Standorten und verwendet sie für die Zubereitung von Speisen, Herstellung von Tees, Salben, Ölen, Tinkturen und für Dekorationen. Seit 4 Jahren leitet sie Kurse zum Thema „Vegetarisch Kochen / Kochen mit Wildpflanze“ und bietet Exkursionen und Workshops zu den Wildpflanzen an.

Verkauf von Kardentinktur und vielen anderen Produkten aus/mit Wildpflanzen.

Mehr Infos

Aktuelle Termine siehe www.wildkraeuter-catering.de

Eine Antwort

  1. Anonymous

    Frühlingsbote

    der winterschlaf ist nun vorbei
    es kitzelt schon die sonne
    den meister petz aus dem versteck
    und blumen schau an jedem eck hervor

    das gänseblümchen holt den sieg
    im wettstreit um die wonne
    zu grüßen den st. valentin
    gemeinsam mit der sonne

    wie mutig es sein köpfchen hebt
    will einfach nicht mehr warten
    bis frühling ist und frei von schnee
    der freudenspender garten

    liebe grüße nemissimo

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*