Anzeige

Big Pharma liebt es, neue „Krankheiten“ zu erfinden, um dann dubiose neue Medikamente zu erfinden, um diese zu „heilen“, ihnen eine offiziell klingende Abkürzung zu geben („ED“ um Viagra an Männer mit geringem Selbstwertgefühl zu verschleudern), und den Menschen dann eine solche Angst zu machen, dass sie zu ihrem Arzt hetzen und ihn fragen, ob das neue Medikament „das Richtige für sie“ sei.

Seit der Begriff der „Informations-Krankheit“ geprägt wurde, und seit ich zu sagen begann, dass wir in unserer modernen überfüllten Welt alle an einer Form von Geisteskrankheit leiden, bin ich auf der Suche nach einem Namen für diese „Krankheit“. Also dachte ich mir, ich erfinde eben eine neue Krankheit. Ich habe beschlossen, sie „Zivilisations-Leiden“ (engl. Civilization Disease) zu nennen. Ich dachte erst daran, sie „Krankheit“ (engl. Sickness) zu nennen, aber der Begriff „Leiden“ (Disease) ist wirklich alt und vor der Erfindung der Medizin bedeutete das englische Wort wörtlich übersetzt „Mangel an Raum und Gelegenheit“. Die alten Völker verstanden noch, dass Gedränge und Einengung die wirklichen Ursachen von „dis-ease ‚ (Un-Wohlsein) sind.

Nachdem wir die neue Krankheit nun benannt haben, ist es nur angemessen, dass ich eine angemessene medizinische Zusammenfassung dafür angebe: Symptome und Diagnostik, Ursachen, Behandlung & Prognose, und Prävention.

 

Symptome und Diagnose:

  • Der Patient erscheint häufig ängstlich, verwirrt oder deprimiert.
  • Der Patient scheint „abgetrennt“ von und misstrauisch gegen seine Instinkte, Gefühle, die sensorische Umgebung, die natürliche Welt und alles-Leben-auf-der-Erde, mit einer Tendenz zum Rückzug in seinen/ihren Kopf und Verstand.
  • Der Patient fürchtet und hasst die Natur und natürliche Dinge und sieht die Natur als etwas, das erobert, besiegt und überwunden werden muss.
  • Der Patient ist ständig im Wettbewerb mit anderen und versucht, diese zu übertreffen und herabzusetzen.
  • Der Patient hat Wahnvorstellungen, dass der Planet „eigentlich“ ausschließlich seiner Spezies gehört.
  • Der Patient ist süchtig nach Konsum, völlig abgekoppelt vom tatsächlichen Bedarf oder Bedürfnissen. Diese Abhängigkeit wird verschärft durch die Ermutigungen des Unternehmens-Establishments, sich hoffnungslos zu verschulden, um diese unersättliche Gier nach „mehr Zeug“ zu nähren.
  • Der Patient mag insbesondere abhängig sein von allen Dingen, die aus Erdöl gemacht sind, oder deren Herstellung solches erfordert, Dingen mit künstlichem Zucker, Stärke, Alkohol und Salz, sowie desensibilisierenden Darstellungen von extremer Gewalt und anderen Aktivitäten, welche die Freisetzung von Dopamin, Adrenalin und Testosteron stimulieren.

 

 

 

Ursachen und Quellen der Infektion:

  • Die Krankheit ist eine Form von tiefer und chronischer Psychose, verursacht durch anhaltende Traumata, beginnend mit der elterlichen Demütigung, wenn das kindliche Verhalten des Patienten nicht konform ist, weiterhin durch den psychischen Missbrauch und die ritualisierte, unerbittliche „Normalisierungs“-Propaganda von infizierten Kollegen und Erwachsenen im Wettbewerbs-basierten Bildungssystem, verschlimmert durch eine von oben verordnete, unnatürliche Hierarchie und Knappheit in der „Welt der Arbeit“ in welcher Anerkennung verweigert wird, Kritik und Wettbewerb hingegen konstant sind, sowie durch die ständige Angst, nie genug zu haben und durch die Medien, die den Patienten als unzureichend, als einen „Verlierer“ und als zwangsläufig unglücklich erscheinen lassen, bis/außer wenn er/sie immer größere, zahlreichere und neuere Sachen erwirbt.
  • Dies setzt sich ein Leben lang fort, da die Symptome von Kollegen, Freunden und Kollegen verstärkt werden, die unter der selben Krankheit leiden – bis der Patient letztlich beginnt, zu glauben, dieses Verhalten und die Situation seien normal und der einzige Weg, zu leben.
  • Die Krankheit wird durch chronische körperliche und geistige Unterernährung verschäft, die verursacht wird durch:

– das Essen von verarbeiteten, Chemie-überladenen Lebensmitteln, denen es an Nährstoff-Variation oder Spurennährstoffen mangelt
– einer desorientierenden Trennung von natürlichen und ruhigen Plätzen,
– längeren Aufenthalten in Städten und anderen schrecklich überfüllten, stressigen und unnatürlichen Orten
– Exposition gegenüber unnatürlichen Giftstoffen in Luft und Wasser, sowie
– Exposition gegenüber Propaganda-Agenturen, die komplexe Sachverhalte unangemessen vereinfachen, den Intellekt bezüglich geistiger Anregung aushungern, und diese durch künstliche Adrenalin- und Dopamin-Stimulation ersetzen.

  • Die daraus resultierenden Stress-Reaktionen verwirren und verunsichern den Patienten, bis er/sie chronisch unter den oben genannten Symptomen leidet, und auch andere physische und psychische Stress-Erkrankungen erleidet, vor allem Autoimmun-Erkrankungen, Asthma und Allergien, Krebserkrankungen, Aufmerksamkeits-Defizit-Erkrankungen und Ängste, Depressionen und bipolare Störungen.

 

 

 

Behandlung und Prognose:

  • Eine angemessene Behandlung ist für die überwiegende Mehrheit nicht verfügbar und unerschwinglich, sie sind dazu verdammt, die Krankheit zu erleiden – vom Beginn in der Kindheit bis zum frühen Tod durch Krankheiten mit verwandten Ursachen.
  • Patienten müssen, am besten bereits in jungen Jahren, in eine natürliche, gesunde, umweltverträgliche Umgebung überführt werden, weg von anderen Betroffenen, und dies für einen längeren Zeitraum; dort können sie beginnen, sich mit Hilfe von Therapie durch andere Genesene und durch Übung wieder mit ihren Instinkten, Sinnen, Gefühlen und allem-Leben-auf-der-Erde zu verbinden und zu verstehen, wie die industrielle Zivilisation wirklich funktioniert und warum sie abgebaut werden muss, wenn auch anderen Betroffenen Hoffnung gegeben werden soll – und sie können damit beginnen, eine bessere Art zu leben zu entdecken. Die Prognose für solche Patienten ist gut, auch wenn die Gefahr eines Rückfalls konstant ist, sobald sie wieder den oben genannten Ursachen ausgesetzt sind.
  • Bis die oben genannten Ursachen systemisch verringert oder beseitigt wurden, lautet die Prognose für die aktuelle globale Epidemie des Zivilisations-Leidens, dass sie jeden Menschen auf dem Planeten infizieren wird, da es keine natürliche Immunität gegen die Krankheit gibt.

 

 

 

Prävention:

  • Für Kinder, die noch nicht infiziert wurden:

o Umzug des Kindes an einen natürlichen, ruhigen Ort, weit weg von den Quellen der Infektion
o das Kind aus der Schule nehmen, damit es auf natürliche Weise lernen kann
o das Kind gemeinsam in einer natürlichen Gemeinschaft mit anderen Nicht-infizierten aufziehen

  • Es gibt keinen Impfstoff gegen dieses Leiden

 

Dieser Artikel ist mit dem Titel „Civilization Disease“ unter einer CC-Lizenz im Blog von Dave Pollard (howtosavetheworld.ca) erschienen. Aus dem Englischen übersetzt von David Rotter.

Mehr Artikel zum Thema auf Sein.de

Der Irrtum der Klimaschützer

Planetare Grenzen: Die Kapazitäten der Erde

Warum Menschen krank werden

 

 

 

4 Responses

  1. DANA

    Lieber Verfasser des Beitrages,

    lies doch mal aufmerksam Deine eigenen Zeilen. Wie kann man denn die Leute – die Mehrheit wäre chancenlos – derart entmutigen? Das ist unter allen Dingen das schlimmste. Selbst in einer Großstadt gibt es Parks, die selbst zu Fuß noch zu erreichen sind – mit einem Fahrrad gelangt man oft an die Ränder… So viel wie möglich ab in die Natur, zu den Bäumen, ans Wasser… das kann auch der Gefangene der Stadt noch und alles außerhalb der ausdauernden Manipulation, alles, was die Gedanken beruhigt, heilt und hiflt.
    Auch Meditation im etwas von allem Überflüssigen entkernten Innenraum…
    selbst wenn die Entkernung dann erst zur Nachfolge wird… Besinnen hilft immer. Fernsehen und Zeitung zu ignorieren, hilft auch. Gespräche helfen. Alles was Frieden gibt, gibt Stärke. Sich mit anderen verbinden. Zuhören lernen. Der Lärm ist innerlich, nicht äußerlich.
    Im größten Lärm kann man tiefe Stille finden. Nicht nur als Auserwählter, der es sich leisten kann, in die Natur zu ziehen – so viel ist gar nicht mehr da – und seine Kinder aus der Schule zu nehmen, um sie selbst zu erziehen.
    Und die anderen? Mit der Schule und den anderen Eltern reden und sich verbinden und verbünden, das ist allemal der bessere Weg.
    Wir sind keine Einzelwesen. Wir leben vom Mitgefühl, jedoch auch von dem, das wir selber geben. Im Zuhören liegt oft die Lösung, auch für uns selbst.
    Also bitte nicht nur das Fliehen und Einzellösungen empfehlen.
    Ansonsten Danke für vielerlei Wahres.
    Nur n

    Antworten
  2. Sven

    Die Massen der westlichen Industriestaaten braucht einfach nur Liebe und einen Raum der Anerkennung, wo sie bedingungslos angenommen werden.Ich galube, dann wäre schon eine große Heilung geschehen.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*