Anzeige

oder warum wir mit 53 wieder am Daumen lutschen

Wer sich mit den Etappen des menschlichen Lebens beschäftigt, kann dabei die unterschiedlichsten Strickmuster entdecken. Auch die universelle Maya-Kosmologie, die Lehre von den Qualitäten der Zeit, kennt ein solches Muster. Hier ist die alles verbindende Konstante die Zahl 52.

Wie diese zustande kommt, lässt sich am besten an einem konkreten Beispiel illustrieren: Greta wurde geboren an einem Tag mit der Maya-Energie OC, der Weiße Hund (dem Archetyp für die Kraft des Herzens, bzw. tiefer Emotionen), auf Ton Zwölf (einem zweiten Attribut, das hier in etwa für Stabilität steht). An jedem ihrer kommenden Geburtstage erscheint einer von drei weiteren Archetypen aus Ihrer Siegelfamilie (nummeriert man die Siegel von 1-20, so ergeben immer die fünften Siegel eine sogenannte Familie, zusammen mit Weißer Hund sind das hier Blauer Adler, Gelbe Sonne, Rote Schlange) als Tagesenergie im Kalender. Jedes Jahr wird einen Ton weitergezählt. Nach Hund 12 wären das dann Adler 13 an ihrem 2. Geburtstag, dann Sonne 1 etc.

Verfolgte man Gretas Rhythmus, so findet man an ihrem 52. Geburtstag wieder die Energie Weißer Hund 12, das heißt, dass sie in den vergangenen 52 Jahren alle möglichen Kombinationen durchlebt hat. Nun geht es wieder von vorne los, allerdings auf einem höheren Niveau.

52 Jahre lang lassen sich nun Gretas Entwicklungspotentiale anhand ihrer individuellen 13-jährigen Wellen verfolgen. Auch im weiteren Verlauf von Gretas Menschwerdung können wir an diesen Wellen ablesen, in welchen Jahren beispielsweise Veränderung angemessen ist oder wann Neuorientierung auf dem Spielplan stehen. In unserer Leistungsgesellschaft ein wichtiger Punkt, denn tatsächlich kann es im Leben nicht immer um die Ernte gehen, ab und an muss auch einmal – bildlich gesprochen – gepflanzt, gejätet oder geruht werden.

Mit Ihrem 52. Lebensjahr hat Greta nun diverse 13er-Zyklen hinter sich gebracht und zudem (über die Wellenzusammenhänge der einzelnen Jahresenergien, einer fortgeschrittenen Interpretationsebene) den Einfluss aller 20 Maya-Archetypen erfahren. An ihrem 53. Geburtstag nun wird sie erneut in die exakte Energiekombination des Tags ihrer Geburt eintauchen.

duske2.jpgDie Wiederkehr der Geburtsenergie

Viele Menschen haben ihre Geburt als Trauma erlebt, vielleicht gab es Komplikationen, es kam zum operativen Eingriff. Vielleicht waren sie nicht wirklich geplant oder gewollt und spürten diese Ablehnung oder Skepsis schon als Fötus mit jeder Zelle ihres Seins. Alle diese Erlebnisse sind in unseren Energiekörpern gespeichert und begleiten uns ein Leben lang, bis wir sie auflösen. Nun ist es offensichtlich, dass ein kleines Menschenwesen im Umgang mit all diesen irdischen Problemen eher ohnmächtig ist. Wenn nun die energetische Konstellation unserer Geburt nach 52 Jahren wiederkehrt, hat der (idealerweise) gereifte Mensch eine ganzes Repertoire von Möglichkeiten zur Verfügung, diesen Traumata zu begegnen. Wahlweise kann er wieder am Daumen lutschen und mit Weinen und Hautausschlag reagieren. Angemessen wäre jedoch ein bewusstes Auflösen dieser Altlasten durch eine ganzheitliche Sicht der Dinge.

Den meisten Menschen war es nicht vergönnt, wie Greta, eine reibungslose Geburt zu erleben und in der liebevollen Atmosphäre einer funktionierenden Familie aufzuwachsen. Sie erleben, wie die Traumata ihrer irdischen Landung sozusagen als Update-Version in ihr Leben zurückkommen. Beispielsweise als Abhängigkeit von der gealterten Mutter, die sie wieder zum hilflosen Kind werden lässt. Oder aber sie geraten in die Arbeitslosigkeit.

Wer diesen Hausaufgaben mit dem Wissen der universellen Maya-Kosmologie begegnet, weiß, warum ihm so geschieht und wird bemerken, wie leicht Heilung gerade jetzt in der beschleunigten Zeit vor 2012 umzusetzen ist. Wofür früher oft ein ganzes Leben benötigt wurde, dazu reichen heute kürzeste Zeitfenster aus. Der Ausspruch „Carpe Diem!“ bekommt hier seine essentielle Bedeutung: „Nutze die Qualitäten der Tagesenergien!“, die dir sagen, welche Schritte angemessen sind, also wo du in deinem Handeln unterstützt wirst.

Es wird noch eine Weile dauern, bis Greta ihren „zweiten Reifezyklus“ beginnen wird. Ich gehe jedoch davon aus, dass sie über die besten Voraussetzung verfügt, mit ihrem 53. Geburtstag einen zweiten Frühling zu erleben. Und für all jene, die gerade jetzt genau in diesem Zeitfenster leben, sei empfohlen, sich ganz genau die Qualitäten der Jahre um ihren 53. Geburtstag anzusehen. Dies könnte helfen, eventuellen Schicksalswendungen mit zunehmender Güte zu begegnen und den Kampf gegen die Windmühlenflügel einmal mehr zu beenden.


Abb.1: Der gereifte Mensch löst das auf, was das Kleinkind noch erleiden musste.
Abb.2: Die Zeit als Spirale – nach 52 Stufen ist man wieder am selben Punkt, nur eine Etage höher.

Über den Autor

Avatar of Frank Duske

beschäftigt sich seit 1999 mit der Maya-Kosmologie und interessiert sich dabei besonders für ihren universellen Aspekt sowie ihre praktische Anwendung im alltäglichen Leben. Seit 2005 gibt er den play maya-Kalender heraus, der überall im Buchhandel erhältlich ist (ISBN 3-9811309-0-1/ 15 €).

Eine Antwort

  1. Cosimo

    Ich dachte das der zweite Frühling etwas mit Liebe zu tun hat und nicht mit dem älter werden.

    Ich finde es aber sehr gut das sie das mit dem Trauma erwähnt haben. (6. Absatz)

    (-:

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*