Anzeige

Der Himmel über Europa zieht sich zu, es geht langsam aber steil und stetig bergab. Das Kettenbrief-System des Kapitalismus nähert sich scheinbar dem unausweichlichem Kollaps. Systemversagen – so sehen es die meisten Menschen. Was aber, wenn es gar kein Systemversagen ist? Was wenn das System exakt das tut, wofür es geschaffen wurde. Was, wenn diese Krise gar keine ist, sondern eher so etwas wie eine kontrollierte Sprengung?

 

Wirklich so dumm?

Für viele mögen solche Überlegungen rasch in der Schublade „Verschwörungstheorie“ verschwinden. Allerdings: Ist es wirklich besonders realistisch anzunehmen, die fähigsten Politiker der Welt (oder zumindest ihre Wirtschaftsberater von den Elite-Unis) wären geschlossen nicht in der Lage, die strukturellen Fehler in unserem System zu begreifen? Können wir wirklich annehmen, dass das, was jedem 15-jährigen nach etwa 5 youtube-Videos relativ offensichtlich ist, von diesen hochintelligenten Menschen nicht verstanden wird? Und das, obwohl es mittlerweile in jeder Talkshow zum Thema relativ offen auf dem Tisch liegt und die Wirtschafts-Kommentare aller großen Zeitungen sich mit entsprechenden Analysen füllen? Vielleicht ja, vielleicht sind sie alle Betriebsblind und denken in kleinen Boxen. Aber vielleicht eben auch nicht.

Schon richtig: Nach außen wird weiter gefaselt von Wachstum und Rettungspaketen und Sparmaßnahmen und anderen hohlen Phrasen. Glauben tut es keiner mehr und beim besten Willen kann man kaum annehmen, dass alle Politiker es glauben würden. Es ist wohl eher eine äußere Fassade, für die Verdummung und Beruhigung der Massen.

Problem – Reaktion – Lösung

Wagen wir also mal das Gedankenexperiment der sogenannten Verschwörungstheoretiker. Was also, wenn das System erstens genau das tut, was es soll, und zweitens die Krise Teil eines großen Plans wäre?

Im Wesentlichen hat die Krise bisher eine erhebliche Umverteilung nach oben zur Folge gehabt, bei Privatmenschen, die ihre Häuser, Firmen und Vermögen an Banken verloren oder bei diesen hoffnungslos verschuldet sind, und bei Staaten, die aus Verzweiflung Infrastruktur privatisieren. Zweitens ist die Schere zwischen Arm und Reich größer geworden denn je, der Mittelstand wird immer kleiner und die Menschen sind mittlerweile gewillt, fast jeden Job zu den absurdesten Konditionen anzunehmen oder sich von Arbeitsagenturen drangsalieren zu lassen. Drittens hat es zu politischen Unruhen geführt und ein Angst-Szenario kreiert, das die Staaten in Europa immer mehr nach der Pfeife von Großbanken, EZB und IWF tanzen lässt.

David Icke (was immer man von ihm halten mag) fasst seine „Verschwörungstheorie“ so zusammen: Problem – Reaktion – Lösung.

„Du willst etwas einführen, was die Leute nicht mögen werden. […] Also kreierst zu zunächst mal ein Problem – steigende Kriminalität, mehr Gewalt, Terrorismus. […] Stell dabei sicher, dass jemand anderes dafür verantwortlich gemacht wird. […] Das bringt uns zu Stufe zwei: der Reaktion der Bevölkerung. Die versetzt dich dann in die Lage, die Lösung für die Probleme zu präsentieren, die du selbst geschaffen hast.“

Mit anderen Worten: Statt Gesetze gegen den Willen des Volkes durchzusetzen, wird ein Sog erzeugt, sodass das Volk genau diese Gesetze oder Maßnahmen verlangt. Hätte Amerika den Irak-Krieg ohne 9-11 führen können? Hätte es den Patriot Act verabschieden können? Würde ohne Kinderpornografie so vehement über Internet-Zensur diskutiert werden? All das wären Beispiele für Problem – Reaktion – Lösung.

Die Vereinigten Staaten von Europa

Was ist also der Plan für Europa? Es braucht nicht viel, die Punkte zu verbinden, die in Europa durch den Vertrag von Lissabon und nun den ESM gelegt sind: Ziel sind die Vereinigen Staaten von Europa, regiert von einer zentralen Europaregierung, bei der die einzelnen Staaten immer mehr an Macht verlieren.

Die kreierte Situation hat nur noch zwei Lösungen, wenn man klar darüber nachdenkt: Ein Zerfall Europas und eine Rückkehr zu den Nationalwährungen, wodurch jedoch starke Unruhen und massive Armut in einzelnen Staaten ausgelöst werden könnten. Oder aber die Vereinigten Staaten von Europa – eines Kern-Europas wohlgemerkt, in etwa entsprechend der Euro-Staaten.

Und wenn man dann genau liest, zeichnet sich schnell ab, wohin es gehen wird. Merkel hat es in einem Interview mit dem Guardian wie folgt ausgedrückt:

„Meine Vision ist eine politische Union […] In einem langen Prozess werden wir mehr Macht an die EU-Kommission abgeben, welche dann wie eine Regierung von Europa handeln wird.“

Das war ja recht deutlich. Joschka Fischer?

„Oder das entscheidende politische Defizit der Währungsunion wird jetzt angegangen, indem man über eine Fiskalunion (gemeinsame Wirtschafts-, Steuer- und Haushaltspolitik und auch gemeinsame Haftung!) zu einer echten politischen Föderation vorangeht – den Vereinigten Staaten von Europa. Mit weniger wird das drohende Desaster kaum noch abzuwehren sein. Dabei wird die Euro-Gruppe als Avantgarde der EU vorangehen müssen.“

Auch sehr deutlich. Gauck, unser gerade gewählter Bundespräsident:

„Als Europa sind wir stark, als Nationalstaaten nicht mehr stark genug. Meine Zukunftsvision heißt: Vereinigte Staaten von Europa.“

Na dann sind sich ja alle einig.

Der Superstaat

Der Weg dahin wird ja auch gerade durch die Fiskalunion zementiert. Einige merken schon, was passiert: „Der europäische Superstaat durch die Hintertür“ titelt zum Beispiel die Welt.

In dem Artikel wird auch einiges Andere deutlich: nämlich wie das politische Spiel funktioniert. Natürlich sind nicht alle Politiker manipulierte Illuminati und arbeiten an einem fiesen Geheimplan. Das behaupten auch die Verschwörungstheoretiker nicht – es sei auch gar nicht nötig, es reiche, wenn zentrale Personen das Spiel lenken. Und Parteien spielen dabei keine Rolle, es gibt nach dieser Sichtweise keine guten und keine schlechten Parteien – sie sind alle nur Vehikel für die Machteliten, Regierung und Opposition nur Theater. So sprechen sich dann diesmal eben einzelne Politiker der CSU und FDP gegen die Vereinigten Staaten von Europa aus, während Merkel und der Grüne Trittin sich dafür aussprechen.

Trittin? Da war doch was? Richtig: Der ist dieses Jahr auf dem Bilderberg-Treffen eingeladen gewesen. Einem geheimen Treffen der globalen Elite, die dort ihre Pläne aushecken soll – wie die der Vereinigten Staaten von Europa. Vielleicht bekommen wir dann ja eine Schwarz-Grüne Regierung, die das auf den Weg bringt. Wäre doch mal was Anderes.

Wozu überhaupt ein Superstaat? Nun, es ist einfacher, eine Regierung zu manipulieren, als viele. Dann muss Monsanto weniger Leute schmieren und die Pharma-Lobby hat es auch viel einfacher.

Der große Plan

Glaubt man den gängigsten Verschwörungstheorien, so ist es das Ziel der Machteliten, einen weltumspannenden Polizeistaat zu errichten. Auf dem Weg dahin würden zunächst regionale Superstaaten errichtet, die schließlich in einem finalen Weltstaat aufgehen. Wesentliche Werkzeuge dazu sind einerseits die geschürte Angst vor Terrorismus, der die Durchsetzung eines Überwachungsstaats ermöglicht und ein Finanzkollaps, durch den die Staaten so sehr in politische und wirtschaftliche Abhängigkeit geraten, dass sie schließlich bereit sind, ihre Souveränität aufzugeben – das gleiche übrigens, das sich auch bei den Privatmenschen abspielt.

Bereits seit den 90er Jahren berichten angebliche Aussteiger der Machteliten von diesem Plan. Vor über zehn Jahren, im Jahre 2000 beschrieb die angebliche Illuminati-Aussteigerin Svali den Plan folgendermaßen:

„Die Illuminati planen zunächst einen Finanzkollaps, gegen den die große Depression aussehen wird wie ein Picknick. Das wird geschehen durch bestimmte Manöver der großen Banken und Finanzinstitute der ganzen Welt, durch Manipulation der Märkte und drastische Veränderung der Zinssätze. Das wird eine globale finanzielle Panik auslösen, die zeitgleich auf der ganzen Welt auftreten wird. Die Illuminaten glauben sehr fest an die Kontrolle der Menschen durch Finanzen. Ich kenne den genauen Zeitplan nicht und möchte auch nicht raten.“

Vielleicht die Worte einer Verrückten – aber doch beachtlich nah an der sich abzeichnenden Realität. Denn dass die Finanzkrise durch seltsame Finanzprodukte in Brand gesetzt wurde, die der Milliardär Warren Buffet sehr korrekt als „finanzielle Massenvernichtungswaffen“ bezeichnete, ist mittlerweile mehr als deutlich. Auch hier wieder: Sind diese Derivate wirklich eine Fehlkonstruktion, oder machen sie genau das, was sie sollen. Dann dienten diese offenbar nicht nur dem Zweck der Umverteilung nach oben, sondern auch dem Zweck, das weltweite Finanzsystem einer kontrollierten Zerstörung zuzuführen.

Mag es nun Zufall sein oder nicht, dass die zweite Hauptstrategie – die Angst vor dem Terrorismus – ausgerechnet durch eine gezielte Sprengung des „Welt-Handels-Zentrums“ begann (World Trade Center).

Die Moral von der Geschicht

Die Moral von der Geschicht: Man weiß es alles nicht. Man kann das Weltgeschehen so oder so lesen, es liegt an jedem Einzelnen, sich sein eigenes Bild zu machen.

Aber was immer irgendwelche Illuminaten in ihren dunklen Herzen ausbrüten mögen: Was wirklich passiert, liegt immer noch an uns. Selten lagen Licht und Schatten so nah beieinander. Wenn etwas Altes zerbricht, besteht die Chance zu etwas Neuem. Es liegt an uns, dies zu erträumen und zu gestalten, statt uns von oben ein neues System aufstülpen zu lassen.

Es lohnt sich vielleicht, wachsam zu bleiben und die Nachrichten auch mal mit anderen Augen zu lesen. Ob nun alles geplant ist, oder unsere Politiker schlicht zu dumm: Eine Lösung ist von dort so oder so nicht zu erwarten. Ein neues System muss von unten kommen. Auch ich wünsche mir eine geeinte Welt, in der wir uns alle als Brüder und Schwestern sehen und rote Striche auf Landkarten irrelevant werden – aber ich glaube nicht an Zentralismus, sondern an individuelle Freiheit.

Und zunehmend ist mein Impuls, der Politik und dem ganzen Wirrwarr überhaupt den Rücken zuzukehren und anders zu leben. Näher an der Natur, in Kooperation mit herzlichen Menschen. Bei dem ganzen Wahnsinn einfach nicht mehr mitzumachen. Wie, das versuche ich, das versuchen viele noch herauszufinden, denn das System hat seine Tentakel weit in unsere Leben geschoben. Aber ob es der Kapitalismus oder der Illuminati-Plan ist: Es braucht uns, damit das funktioniert. Aber wir können auch was anderes machen, da bin ich mir sicher. So viele tragen es schon in ihren Herzen. Die Zeit ist jetzt. Jetzt wo alles beginnt zu zerfallen, sollten wir uns umso mehr mit uns selbst und unseren Träumen verbinden, statt mit unserer Angst.

 

Mehr Artikel zum Thema:

ESM-Vertrag: Das seltsame Rettungspaket der EU

Totale Überwachung: Orwell wird von der Realität überholt

Das kapitalistische Netzwerk, das die Welt regiert

Die USA werden von Millionären regiert

 

 

Bilder: EU-Parlament: Cédric Puisney CC-by-sa

 

25 Responses

  1. James

    Wenn man die letzten 100 Jahre zurückblickt könnte man Europa auch ‚gepeinigte Staaten von Europa‘ nennen, das trifft wohl eher zu.

    Antworten
  2. David (Autor)

    @Helmut: Nein, mit den Protokollen habe ich nichts am Hut. Mit Antisemitismus auch nichts.

    @Hikaru Ich glaube daran, das Menschen sich so weit es geht selbst verwalten sollten und bin kein Fan zentralistischer Strukturen.

    Gegen eine Einigung der Menschheit habe ich nichts einzuwenden, ich denke aber, das ein Einheitsstaat dabei nicht so relevant ist. Auch innerhalb vieler Staaten gibt es offene und versteckte Kriege zwischen Gesellschaftsschichten, religiösen Gruppierungen usw.

    Du schreibst:
    „Bei einer Weltregierung gäbe es keine Kriege mehr. Nirgends. Keinen Blut-Assad. Die Rohstoffe würden gerecht verteilt werden können. Der Hunger könnte global aufhören. Weltweiter Mindestlohn. Nirgends mehr Folter.“

    Auch innerhalb von Staaten sind und waren Rohstoffe nie gerecht verteilt, es gab und gibt Folter und Hunger. Ich halte die Vorstellung, dass ein Weltstaat daran etwas ändern würde für sehr realitätsfern.

    Du sprichts in meinen Augen von einem Zustand, der nur durch ein verändertes Bewusstsein zustande kommen kann – nicht durch äußere Strukturen. Dieses veränderte Bewusstsein besteht in der einfachen Erkenntnis, von der du ausgehst, die aber offensichtlich nicht von allen Menschen geteilt wird: Wir sind alle Eins.

    Auch unterstellst du, dass die derzeit Machhabenden den Weltstaat aus den gleichen Gründen wollen wie du. So wie ich es sehe, geht es derzeit aber eher darum, die weltweiten Ressourcen in die Hände weniger multinationaler Großkonzerne zu bekommen und über zentralisierte Regierungen deren Interessen durchzusetzen. Diese Entwicklung lässt sich in fast allen wirtschaftlichen Bereichen beobachten.

    Liebe Grüße
    David

    Antworten
  3. Dirk

    Noch eine wichtige Ergänzung:
    Ich halte es für wichtig, daß die Veränderung von unten herauf geschieht, also das wir uns und damit das System ändern – also keine Fordung an die da Oben, daß sie etwas ändern sollen. Es geht darum, daß wir „erwachsen“ werden und Mama und Papa loslassen.

    Antworten
  4. Dirk

    Hallo David,

    vielen Dank für diesen Artikel, den ich erst heute entdeckt habe. Er spricht mir aus der Seele. Ich sehe eine Verschwörung – und gehöre damit zu einer Randgruppe -, und ich sehe dahinter den Mephisto als ein Teil von jeneer Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft – und gehöre damit zu einer noch kleineren Randgruppe innerhalb der Randgruppe, was mich ziemlich einsam fühlen läßt.
    Ich sehe, daß im Schlaraffenland – dem Land der schlafenden Affen – keine Entwicklung geschieht, und ich halte die Erde für einen Organismus, der sich entwickeln will – wie alle Organismen.
    Damit die schlafenden Affen nun in Bewegung kommen könnte eine Peitsche eingesetzt werden – extrinsische Motivation. Besser ist eine intrinsische Motivation und da hilft die Hölle als Ort der Läuterung – Wenn die Dummheit größer ist als der Schmerz, muß der Schmerz größer werden.
    Es gibt immer noch sehr viele Menschen, die die Krise nicht sehen möchten – alles funktioniert doch. Und der Schmerz wird größer.

    Ich sehe ein anderes Leben. Ein Leben in dem alle die Bedürfnisse Anderer erfüllen, weil sie wissen, daß diese Menschen dann zufrieden sind – und damit in Frieden – und Energie übrig haben, um ihrerseits anderen zu helfen – Sehr schön hier der Film „Das Glücksprinzip“. Ein Leben, in dem ich sehr viel mehr und direkter Einfluß auf die Entscheidungen in meiner Umgebung habe und sehr viel weniger auf die Entscheidungen, die von mir weiter entfernt wichtig sind, die mein Leben weniger beeinflussen – Das Entscheidungssystem vom Kopf auf die Füße gestellt, weg vom Zentralismus. Ein Leben in einer „artgerechten“ Umgebung – wobei ich nicht sagen kann, was „artgerecht“ ist.

    Wie oben geschrieben fühle ich mich einsam auf meinem Weg und wünsche mir Menschen, die ähnlich denken. Wer Interesse an einem Kontakt hat schreibe mir: aufdemweg1@googlemail.com

    Dirk

    Antworten
  5. Helmuht Kool

    Fehlende übliche Verdächtige

    Sehr geehrter Herr David Rotter, aus welchem Grund ist Ihre Reihe der üblichen Verdächtigen eigentlich nicht vollständig? Kennen Sie denn nicht das Manipulations-Hauptwerk der zaristischen Geheimpolizei? wikipedia.org/wiki/Protokolle_der_Weisen_von_Zion
    Erläuternde Wikipedia-Zitate: „Als Werkzeuge dazu würde eine künstliche Verknappung der Zahlungsmittel und eine daraus folgende Staatsverschuldung dienen,…“ „Die ….daraus resultierende Ermüdung sowie die der Demokratie angeblich inhärente Tendenz zum Despotismus werde dazu führen, dass die Völker von sich aus um einen Weltherrscher bitten würden.“
    Sie werden doch nicht etwa Guttenberg-Jünger sein?

    Antworten
  6. Hikaru Sulu

    Wir sind alle Eins

    Hatte ich es überlesen oder steht es nicht drin?:
    • War auch schon die Vereinigung Deutschlands ein teuflischer Plan gewesen?
    • Oder gar die Deutsche Reichseinigung 1871?
    • Wie sieht Ihre Lösung eigentlich aus Herr David Rotter?
    • Was ist eigentlich schlecht an den Vereinigten Staaten von Europa als Etappe zu einer Weltregierung?
    • Ist Ihr Ziel, Herr David Rotter ein RIO+20 für immer?
    Bei einer Weltregierung gäbe es keine Kriege mehr. Nirgends. Keinen Blut-Assad. Die Rohstoffe würden gerecht verteilt werden können. Der Hunger könnte global aufhören. Weltweiter Mindestlohn. Nirgends mehr Folter.
    • Ein Schreckensziel für Sie?
    • Ist für Sie die ganze Menschheit (außer Ihnen selbstverständlich) nur verblödet und manipuliert?

    Antworten
  7. Bunter Klecks

    Es könnte ja sein das Frau Merkel gerade im besten Sinne ihrer alten DDR Erfahrungen unwissentlich, ohne es zu bemerken den Kapitalsimus zerstört, quasi ein Schläfer der unkontrolliert erwacht ist, und das auch noch mitten aus den Reihen der Konservativen und Reichen heraus. Diese armen verblendeten und gierigen Leistungsträger der herrschenden Klasse, sehenden Auges hypnotisiert rasen sie freudig an die Wand.
    Frau Merkel bringt da wirklich ein großes persönliches Opfer, wo sie doch von der Auslandspresse schon mit Terminatorauge dargestellt wird und gar Schlimmeres noch
    Gewiss werden die zukünftigen Generationen nach der Herrschaft des Geldes, ihr ein Denkmal setzen.

    Antworten
  8. rightnow.

    Ich habe mich längere Zeit intensiv mit dem gesamten Themenkomplex „Verschwörungs-“ Theorie/Praxis auseinandergesetzt, ohne Paranoia oder sonstige Komplexe zu entwickeln. Die Pläne bestehen zur „Weltherrschaft“ (Neue Welt Ordnung) bestehen ja seit langen, die ‚Vereinigten Staaten von Europa‘ als geschlossener Macht-Block wurden zuletzt von Adolf Hitler angestrebt, als auch von den Sowjet-Führern, als diese noch offen aktiv waren.

    Nun also der Hosenanzug (Merkel) und der marionettenhafte Rest (Polit-Darsteller). Neben den Machenschaften der ‚dunklen‘ Seite, bin ich zur Überzeugung gelangt, das die wirkliche Veränderung durch eine Neuprogrammierung des gesamten biophysikalischen und elektrisch/magnetischen Lebenssystems der Biosphäre der Erde, mitsamt allem Lebendigen auf und in Ihr durch eine langsamen und demnächst wohl auch abrupteren Wechsel des Lichts und der Magnetik der Sonne bevorsteht.

    Niemand kann sich dem entziehen, die „Illuminaten“ sind partiell komplett blind, ich will aber nicht zusehr über diese Thematik sprechen, da es wichtiger ist, sich dem Leben und der Liebe, dem Sein und der Verbundenheit (abseits aller politisch/ideologischen und religiösen Systeme) zu widmen. Was sonst macht in dieser Zwischenzeit Sinn?

    Danke für den Artikel, es ist wichtig über solche hintergründigere Bereiche zu reden, ohne zu palavern.

    Antworten
  9. Josef Stieger

    Guten Morgen lieber David,
    ein herzliches Dankeschön für deinen Artikel „Vereinigte
    Staaten von Europa“ Er hat meinem Herzen und der Seele,
    sehr gut getan. Auch für ist es das wichtigste, dieses
    Spiel mit der Angst nicht mehr mitzumachen, um diesen
    ganzen im Hintergrund agierenden Mächten ihren „Einfluß“
    zu entziehen.
    Liebe Grüße aus Südtirol (Martelltal)
    Auf „bewusst.tv.com“ ist eine sehr aufbauende Sendung
    über den „Transformationsprozess“ mit Uwe Reinelt zu sehen !

    Antworten
  10. Paul

    LOL. Ein Verschwörungstheoretiker, der sich über Verschwörungstheorien angeblich lustig macht. Hier sind sie alle versammelt, Illuminati, Bilderberger, es fehlen nur noch die reptiloiden Aliens.

    Eine schöne, klassische Variante, die eigene Lieblingstheorie unters Volk zu bringen und dabei schön unangreifbar bleiben. Paranoia vom Feinsten!

    Antworten
  11. WellenbeobachterHH

    Die entscheidende Stelle im Text ist tatsächlich die These:

    ”Was aber, wenn es gar kein Systemversagen ist? Was wenn das System exakt das tut, wofür es geschaffen wurde. Was, wenn diese Krise gar keine ist, sondern eher so etwas wie eine kontrollierte Sprengung?”

    Diese Annahme ist zwar als Überlegung und Fragestellung legitim, denn warum sollte man dem nicht mal nachgehen…? ABER wenn man das macht, stellt man schnell fest – sie ist nicht plausibel, sondern unlogisch und irrational.

    Sie ignoriert nämlich die Funktion der Instanz „Staat“ im Kapitalismus!!!

    Der Staat macht nur deshalb Sinn und war historisch als „bürgerlicher Staat“ entstanden – weil mit ihm zusammen auch die Instanz „Markt“ als Funktionsraum zur Mehrwertproduktion (Gewinnmachen / auch als „Plusmacherei“ bezeichnet) entstanden war (vgl. Absolutismus, Merkantilismus).

    Die „Vereinigten Staaten Europas“ würden daran nichts ändern!!!

    GANZ IM GEGENTEIL – das wäre der Versuch der Verlaufsgeschichte des Kapitals ein weiteres Akkumulationsregime hinzuzufügen, um die Gewinn-Produktion am Laufen zu halten. Das würde sowieso irgendwann auf der Tagesordnung stehen, wenn der Kapitalsockel hoch genug wäre. Dann würden die kapitalistischen Eliten das ohnehin auf die To Do-Liste setzen und könnten die Notwendigkeit entsprechend begründen. Dazu ist es nicht notwendig, extra eine Krise zuzulassen oder gar zu inszenieren.

    Diese These greift also argumentativ nicht.

    GANZ IM GEGENTEIL!

    Gerade weil sich die inneren Widersprüche innerhalb der Marktwirtschaft, also der kapitalistischen Produktions- und Lebensweise selbst, immer weiter zuspitzen, entsteht die Krise ja erst. Anstatt dem an der Wurzel und Basis zu begegnen, versucht man die Krise an der Oberfläche der Geldzirkulation zu beseitigen, damit weiter Gewinne produziert werden können. Nur darum geht es! Das ist das Ziel! Das wäre auch das Ziel eines anderen Staatenverbundes in Europa – und nicht etwa eine staatliche Macht, die sich unabhängig von „Markt“ und „Gewinn“ konstituieren würde – die diese Verschwörungstheorie es sich zurecht fantasiert…

    Reine Macht macht nix, kann nix und hat keine ökonomische Basis, die sie trägt. Denn alles was im Staat passiert, wird durch Steuern bezahlt, die Mehrwertproduktion, also Gewinne, voraussetzt!!! Der Markt ist also der eigentliche Grund, die Basis und die VORAUSSETZUNG! Das ignoriert diese These einfach. Ein klarer, logischer Fehler – wie immer bei solchen Verschwörungstheorien.

    Antworten
  12. ugur

    Eine Gemeinschaft von Menschen bilden Wenn Sie wirklich eine soziale Körperschaft bilden, keine religiöse, keine ethische, dann besteht Hoffnung für ihre Zukunft in der Welt. Wenn Sie wirklich eine Gemeinschaft von Menschen bilden, die auf der Suche sind, nicht Menschen, die bereits gefunden haben; wenn Sie eine Gemeinschaft von Menschen bilden, die Informationen weiterreicht, keine spirituellen Bewertungen; wenn Sie eine Gemeinschaft von Menschen, die ein offenes Gesprächsforum bilden, nicht etwas für mich oder für besonderes Auserwählte; wenn Sie eine Gemeinschaft von Menschen bilden, unten denen es weder Führer noch Geführte gibt, dann besteht etwas Hoffnung.

    Es ist sicherlich die Funktion einer Beziehung, den Zustand des eigenen Wesens total zu enthüllen. Beziehung ist ein Prozess der Selbstenthüllung, der Selbsterkenntnis. Diese Selbstenthüllung ist schmerzhaft und verlangt eine ständige Anpassung, eine Flexibilität des Denkens und Fühlens. Beziehung ist Selbst-Offenbarung – da man diese aber nicht will, verschanzt man sich hinter Behagen. Wahre Beziehung kann nur in der Liebe bestehen. Sie kann sich nur in Selbstvergessenheit entfalten, wenn Verbundenheit entsteht, vollkommene Verbundenheit nicht allein mit einem oder zwei Menschen, sondern mit dem Höchsten; und diese tritt erst ein, wenn man sich Selbst vergisst.“
    Jiddu Krishnamurti

    Antworten
  13. Kristina

    Der Artikel ist sehr wertvoll, befreiend und überzeugend durch sein einfaches, klares Konzept. Der Autor hat das alte Muster der Täter-Opferrolle meisterhaft durchleuchtet und somit den Geist mit Leichtigkeit aus diesem Dogma befreit.

    Während in den meisten sog. „Verschwörungstheorien“ nur ein hoffnungsloses Szenario vermittelt wird, in welchen der Mensch bzw. das Volk als Opfer den bösen Mächten hoffnungslos ausgeliefert ist, führt der Autor zur klaren Erkenntnis, dass der Mensch stets mitverantwortlich ist und kein Schicksal als Opfer erleiden muss.
    Solange der Mensch aber nichts hinterfragt, sondern alles brav mitmacht und alles passiv bzw. unbewusst konsumiert und leistet – ob im Materiellen oder Geistigen – erschafft der Mensch automatisch die Mechanismen wie Fremdbestimmung, Bevormundung und schließlich Entmündigung für sich und alle anderen.
    So braucht sich der Mensch niemals über bestehende Machtstrukturen zu wundern oder zu beklagen, da er dazu stets selbst beiträgt.
    Wie der Autor deutlich macht, kann sich der Mensch aus seiner Opferrolle, Mitläufertum und selbstverschuldeten Unmündigkeit befreien, indem er lernt alles bewusst zu wählen, zu hinterfragen und verantwortlich zu konsumieren.

    Auch Immanuel Kant hat bereits im 18 Jhd. darauf hingewiesen:
    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines andern zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht aus Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

    Antworten
  14. David (Autor)

    @ Thomas Wirth: Ich danke dir. Wenige Menschen begreifen das Resonanzgesetz wirklich.

    @ Guido: Es ist wahr, was du schreibst. Alles was da geschieht, ist Spiegel des Kollektivbewusstseins und hat mit jedem Einzelnen direkt zu tun. Es gibt keine Bösen. Nicht immer möchte ich von dieser Ebene aus schreiben, es ist für viele Menschen noch zu abstrakt. Aber danke für die Anregung, ich werde auch aus dieser Warte nochmal darüber schreiben.

    Antworten
  15. Martin Bartonitz

    Ja, das Spiel mit Angst und Hoffnung wird scheint es inzwischen sehr professionell betrieben, hier eine kleine Geschichte dazu:
    http://faszinationmensch.wordpress.com/2012/06/06/reich-werden-eine-totsichere-anleitung/

    Antworten
  16. Guido V.

    Ver-rückte Welt.

    Der Text beschreibt einzig die Realität … aber der Text lässt die Wirklichkeit außen vor.

    Folgendes Zitat passt zur Realität, wie auch zur Wirklichkeit:

    ”Was aber, wenn es gar kein Systemversagen ist? Was wenn das System exakt das tut, wofür es geschaffen wurde. Was, wenn diese Krise gar keine ist, sondern eher so etwas wie eine kontrollierte Sprengung?”

    Mit dem Unterschied, dass in der Realität das Böse den Plan ausgeheckt haben soll, während es in Wirklichkeit doch das Gesamtbewusstsein ist, inzwischen verkörpert in unzähligen Lebensformen, welches die Realität nutzt, um mittels Angst, und dergleichen, ein Abbild für die Unordnung zu kreieren … einer Lösung wegen … diese Lösung kann als Loslassen verstanden werden … nämlich das Loslassen der bisherigen Weltordnung, des bisherigen Bild des Kosmos … um einen neuen Kosmos hervortreten zu lassen, während in der Realität von einer Neuen WeltOrdnung in ganz anderen Zusammenhängen gesprochen wird.

    Sag ich doch: Ver-rückte Welt !!!

    Gruß
    http://www.gold-dna.de

    Antworten
  17. Thomas Wirth

    @ Christian Vogel: Ich stimme mit Ihnen nicht überein, dass der GEDANKE per se eine Bestellung ans Universum ist. Ich halte das für oberflächlich und beobachte, dass viele Menschen in diese „Falle“ tappen. Meiner Erfahrung nach ist das Universum gnadenlos präzise und interessiert sich für nichts anderes, als die Wahrheit. D.h nicht der Gedanke ist entscheidend, sondern die Energie, aus dem der Gedanke geboren wurde. Wenn Sie nun beispielsweise Angst davor haben, über die Welt nachzudenken und deshalb Ihre Gedanken lieber nur auf paradiesische Zustände lenken, dann denken Sie zwar etwas Schönes, die darunter liegende Energie bzw. Motivation ist aber Angst. Das präzise Universum hört sie also sagen: Ich habe Angst vor der Welt. Und so bestellen und kreieren Sie nichts Paradiesisches, sondern im Gegenteil etwas, das Sie mit Ihrer Angst konfrontieren wird. Erst wenn Ihr Denken frei von jeglicher Ablehnung und Anhaftung ist, können Sie effektiv das kreieren, was Sie denken.

    Antworten
  18. christian vogel

    wir erleben realität nicht, sondern wir erschaffen und verändern realität mit gedanken und worten ebenso wie mit taten.

    was der autor mit diesem artikel also erschaffen hat, ist ein wirres gemenge überflüssiger negativer spekulationen. er möge sich auch vom schreiben zurückziehen und endlich begeifen, dass jeder unserer gedanken eine „bestellung beim universum“ ist. das universum erfüllt uns brav jeden wunsch, denn es kennt keine ängste……

    Antworten
  19. david

    Wer regiert die Welt …

    www.tpi-verlag.de/Griffin02.doc

    Dort steht der Plan der Illuminati ausführlich! Und was noch geschehen wird.

    Antworten
  20. Axel Wartburg

    „Und zunehmend ist mein Impuls, der Politik und dem ganzen Wirrwarr überhaupt den Rücken zuzukehren und anders zu leben. Näher an der Natur, in Kooperation mit herzlichen Menschen.“

    http://www.facebook.com/pages/Medica-Mentem-Raum-f%C3%BCr-Gesundheit-und-Bildung/309069072458299

    Früher wollte ich politisch wirken. Stand 2009 als parteifreier Kandidat in NRW zur Wahl. Heute pflanze ich Bäume, säe Gemüse, massiere die die ich massieren will und helfe jenen, die sich helfen lassen wollen sich selbst zu helfen. ♥

    Antworten
  21. KingBalance

    Also da fällt mir so ganz spontan erst mal ein:
    ” Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten”.
    “Die Rente ist sicher.”
    “Es werden Blühende Landschaften entstehen”.
    “Der € (Euro) schafft Stabilität und Frieden in Europa”.
    Sorry, aber ich kann nicht mehr, mir ist grad mal wieder schlecht, ihr könnt ja die Liste weiterführen..

    Europa am Abgrund
    http://kingbalance.blogspot.de/2012/06/europa-am-abgrund.html

    Antworten
  22. Manu

    Schade das man diesen Artikel nicht als Massenpflichtimpfung unter die Bevölkerung bringen kann.Bedauerlicherweise wird die Realität immer noch als Verschwörungstherorie gesehen,bis es zu spät ist.Wer heute keine Augen zum sehen hat,wird diese in der Zukunft zum weinen benutzen können.

    Antworten
  23. oranje

    Die ersten Banken (nach Lehman) waren die deutschen Landeszentralbanken die in Schwierigkeiten kamen. Putin, letzter KGB Chef der DDR. Gerh. Schröder seit Jahren in Moskau. Bau der Ostseepipeline(ohne Anschluß Polens). Ich glaube die Deutschen und die Russen kochen ihr eigenes Süppchen. Ich sehe das Merkel schon im TV: „Wir haben alles für Europa getan, aber Europa will uns nicht“. Das wäre die absolute Neuordnung Richtung Osten mit FRIEDEN für Europa und Asien. Ein Vielvölkerstaat EU würde genauso auseinanderfliegen wie Jugoslawien, UDSSR etc.becorar

    Antworten
  24. Rolli

    Bitte diese Artikel lesen, besonders die ältern. DAS ist der Fahrplan, tritt zu über 70% ein !!
    http://www.leap2020.eu/Zusammenfassung-der-vorher-gehenden-Ausgaben_r46.html

    Antworten
  25. Patricia Ausweger-Matz

    Ein sehr guter Artikel zur Aufklärung der Bevölkerung! Ich denke wenn das viele Menschen erreicht dann können wir alle zusammen ein neues dem Gemeinwohl dienendes System gestalten. So etwas wie eine auf Ressourcen basierende Wirtschaftsform. Denn die Ressourcen damit alle gut leben können sind auf diesem Planeten vorhanden.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*