Manfred Scheffler hat den Glauben in die Demokratie verloren. Sein Verständnis davon war, dass wir nur gemeinsam etwas bewegen können…

Gedanken zu gesellschaftlichen Visionen – heute und morgen

Klar ist doch, dass unsere Form der Gesellschaft in Deutschland – die Demokratie und die soziale Marktwirtschaft – eine ideale Form eines Staates ist. Das Leben zu gestalten und nicht die Zukunft auszubremsen bedeutet allerdings, an unserem System weiterzuarbeiten – einfach „dran zu bleiben“.  

Unser Staat ist eingeschlafen – aber vergessen wir nicht: Der Staat sind wir alle.

Bereits wenn wir uns den Bundestag betrachten, ist da keine Ausgewogenheit mehr: Wer vertritt uns – das Volk? Juristen, Konzernmanager, Gewerkschaftler, Personen, die Politik studiert haben, ohne jemals einen Job gehabt zu haben. Es fehlen also Handwerker, kleine bis mittelständische Unternehmer. Ich habe den Eindruck, wir haben eine Parteien-Demokratie und eine Bürokratie – beides miteinander verwoben. Die Parteien bringen null Visionen für die Zukunft und trauen dem Bürger nicht über den Weg – unter dem Deckmantel, den Bürger schützen zu müssen.

Verrückte Gesetzesentwürfe



Es gibt Gesetze, von denen jeder Bürger graue Haare bekommt, weil niemand mehr durchblickt. Noch nicht einmal Anwälte und Steuerberater blicken durch – geschweige denn Richter, die auch noch Gutachter sein dürfen. Soll das neutral sein? Wozu ein Richter verpflichtet ist, wenn er auch kommerziell unterwegs ist? Wohl kaum.

 Ein Staat, der sich als Verteilerstelle des hart verdienten Geldes des Bürgers sieht und somit wenig Spielraum für Individuelles lässt, das Wirtschaftswachstum bremst und dem Volk erklärt, die Unternehmer seien die Bösen. Sie sollen mehr bezahlen – das ist nicht gerade klug. Weil es absolut nicht stimmt, sondern gegeneinander aufhetzt.

Der Staat wirft Geld zum Fenster raus – Jahr für Jahr – und anstatt Strafen zu verhängen für die Verursacher gibt es Alibiaufklärungen – und nichts weiter. 

Konzerne – das weiß jeder – zahlen minimale Steuern – und gehen in einen anderen Staat, wenn es gerechte Forderungen gibt. Wer würde da nicht an unserem Staat zweifeln? Unkontrolliert lässt man Millionen Menschen zu uns rein – was steckt dahinter? Helfen sicher – aber Deutschland kann nicht die ganze Welt retten. Man muss dort helfen, wo es Probleme gibt. 



Eine eigene Familie? Kann ich mir nicht leisten

Waffengeschäfte sind im Export unethisch und sollten verboten werden. Verteidigung: sicher, das muss sein.  Heute sollte man Visionen im Weltall und im weiteren Universum haben – das muss ein Ziel sein. Forschung und Bildung sind das Thema. Förderung der Selbständigkeit – nur so entstehen Visionen für die Zukunft.

 Die Familie muss wieder in den Vordergrund. Dass unsere Gesellschaft schrumpft und kein Interesse an einer Familie mehr besteht – sprich niemand mehr Kinder mehr haben will – ist eine der größten Lügen. Es liegt einzig darin, dass Vater oder Mutter allein keine Familie mehr bezahlen können – das hängt mit unserem Steuersystem zusammen.

Man muss sich fragen: Warum? Ist das so gewollt?



Unsere Systeme

Unser Gesundheitssystem: Wäre es nicht so traurig, wäre es zum Lachen. Die Kranken werden durchgeschleust, müssen lange warten und vielfach dazubezahlen. Den Ursachen einer Krankheit muß man auf den Grund gehen und nicht einfach die Krankheit „ersticken“. Es sind Ernährung und die Lebensweise unserer Gesellschaft, die zu Krankheiten führen.

 Gifte, die vermeintlich dafür sorgen, dass die Weltgemeinschaft ernährt werden kann, werden massiv eingesetzt und damit bringen wir uns systematisch um. Ich erspare mir hier Details. Die Landwirtschaft muss wieder ein freies Unternehmertum werden – nicht ein staatliches Förderprogramm. Das bremst jeglichen Ehrgeiz, die Bevölkerung mit gesunden und guten Lebensmitteln zu versorgen. 



Umwelt: Wer will keine gesunde Umwelt. Aber nicht mit staatlichen Verboten, sondern mit innovativen neuen Ideen und nicht gebremst durch Mammutbehörden und Unternehmen,  sondern durch Förderung des Mittelstands.



Europa: Ja, ich bin absolut dafür, jedoch nicht so. Ich bin für einen europäischem Staat, in dem die Nationalstaaten quasi ein Bundesland sind. Der aber keine Verwaltungsorganisation ist, so wie dies jetzt in meinen Augen der Fall ist. Ich habe gelernt, dass nur ein Staat ein Parlament haben kann; die EU aber ist kein Staat. Hat da schon mal einer nachgedacht? Brüssel ist eine Bürokratie, aber keine Demokratie.    Volksabstimmungen sind ein Muss für eine ehrliche Demokratie. Ich schaue in die Ferne und kann kein System von Volksabstimmungen erkennen. 

Die Welt gehört zum Leben allen Erdenbürgern. Das muss klar geregelt werden. Nicht nur globales Denken ist gefordert, sondern intergalaktisches.



Das Sicherheitsbedürfnis ist groß: Es gibt Ecken in Deutschland, in die sich kaum die Polizei traut. Das muss geändert werden und die Polizei darf von der Politik nicht frustriert werden. Straftaten müssen auch ordentlich bestraft werden. Der ordentliche Bürger muss beschützt werden, nicht der Straftäter.



Wenn ich in den Medien von Politikern höre: Die „Menschen meinen“ oder die „Menschen wollen“, wird mir ausnahmsweise übel. Denn damit stellen sich die Politiker über den Bürger. Und sie haben vergessen, dass sie Diener des Volkes – also aller Bürger – sind.

 Aber wer sind die Hauptschuldigen aller Fehlleistungen und -entwicklungen?

Das ist doch klar: Wir alle, weil die meisten von uns zusehen und nicht mitmachen. Nicht handeln. Also sei willkommen in der Gemeinschaft der Macher – und los geht´s. Das Leben und unsere Erdmutter haben es verdient – das Leben ist herrlich – erhalten wir es uns!

Author: Lena

Eine Antwort

  1. Andreas
    Gute Essenz

    Sehr guter Artikel. Herzlichen Glückwunsch. Ich glaube das können viele Leser befürworten. LG Andreas

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*