Anzeige

Räume, Gebäude, Stadtviertel und Landschaften nehmen Energien auf und speichern sie.
Jeder hat schon einmal erlebt, dass man sich an bestimmten Orten wohler fühlt als an anderen. Das liegt nicht nur an den Kraftlinien oder am Gitternetz der Erde, sondern vielfach an dem, was an diesen Orten gelebt wurde oder geschehen ist. Berlin hat allein durch den Zweiten Weltkrieg eine sehr blutige Geschichte. Die Zahl der Menschen, die hier unfreiwillig aus dem Leben schieden, ist sehr hoch.

Hinzu kommt, dass das Abendland im Zuge der Christianisierung und Ausrottung überlieferten heilerischen Wissens, der mittelalterlichen Hexenverfolgung und der späteren Ausrichtung auf technische Sterbegebleitung kaum noch Traditionen praktiziert, die die Sterbenden beim Übergang in die andere Dimension begleiten. Vielfach verbleiben die Seelen der Verstorbenen in den Auraschichten der Erde, verstopfen wichtige Energiekanäle und können sich nicht weiterentwickeln, da ihnen der Anschluss an die ihnen gemäße Dimension fehlt.
Als Wesen der vierten Dimension sind sie häufig auf äußere Energiezufuhr angewiesen. So kann es zu Besetzungen kommen bei Menschen, die ihnen bewusst oder unbewusst die Tore dafür öffnen. Häufig spüren es die Betreffenden durch eine scheinbar grundlose Müdigkeit oder durch das Feststecken in Gefühlen – meist Trauer, Angst oder Zorn.

Häufig ist es auch so, dass sich die Seelen der Verstorbenen in den Räumen aufhalten, in denen sie ums Leben gekommen sind. Wer zum Beispiel in eine Wohnung einzieht, in der Menschen im Zuge der Rassenverfolgung erschossen worden sind, wohnt häufig und ohne es zu wissen mit diesen Seelen zusammen und hat mehr oder weniger mit ihnen zu tun.

Am Totensonntag, den 22. November, wird es ein Praxisseminar geben, in dem die Hintergründe für diese Arbeit erläutert werden. Dazu gehören die Zusammenarbeit mit der geistigen Welt, aber auch energetische Techniken wie die Reinigung der Aura von unerwünschten Wesenheiten, Auraschutz, die innere Haltung der Arbeit mit orientierungslosen und erdgebundenen Seelen sowie Meditationen, Gebete, Energiearbeit und gezielte Karmaauflösungsrituale.

Anschließend führen wir eine energetische Klärung für den Seminarraum, das Stadtviertel und, soweit es uns gegeben sein wird, auch für die gesamte Stadt Berlin aus.

 


Kosten:
35 € erm. 30 €
incl. Skript

Zeit:
Mo, 23. Nov. 09
18-21 Uhr

Ort:

Esmarchstr. 27
Bötzowviertel

Anmeldung bei
Susanne Lüderitz unter Tel.: 030-44 03 65 43

meridiane@email.de
www.raum-reinigen.de


Abb.: © Pei Ling Hoo – Fotolia.com

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*