Interview mit der spirituellen Lehrerin Kerstin Wietusch: ihre Erfahrung zu den großen Themen Erwachen und Erleuchtung. Erwachen beginnt demnach mit einer erweiterten räumlichen Wahrnehmung. Kern der Erleuchtung ist das zurück geführt werden auf sich selbst und das loslassen sämtlicher Vorstellungen und der Vergangenheit.

Was ist erwachen?

Erwachen ist nur ein Bewusstseinszustand.

Erwachen! Also, erwacht sein ist erst mal nur ein Bewusstseinszustand. Eine bestimmte Seins-Form. Viele Lehrer sagen, erwachen ist eine gewisse höhere Stufe, – Dimension. Hier bin ich anderer Meinung. Für mich ist Bewusstsein einfach nur der Raum, in dem etwas stattfindet. Und wir sind dann in der Lage, diesen Raum tatsächlich wahrzunehmen; zu interpretieren. 

Bewusstsein ist der Raum, in dem etwas stattfindet.

Für mich ist Bewusstsein erst mal nur ein Raum, so wie der Kosmos auch nur einen Raum darstellt. Und so ist Bewusstsein erst mal nur eine bestimmte Räumlichkeit, in der wir existieren. Ab dem Moment, wo wir wach oder erwacht sind, haben wir die Fähigkeit zur räumlichen Wahrnehmung und fühlen uns so, als ob wir der Raum wären. 

Wir sind Präsenz in einem Raum.

Wir sind natürlich nicht der Raum. Wir sind die Präsenz in diesem Raum. Und wenn man diesen Schritt für sich kapiert hat, dann kann man das machen, was immer beschrieben wird – nämlich, dass man weiter aufsteigt. Das bedeutet aber nur, dass man den Raum erweitert und in eine höhere Präsenz kommt. Vielleicht kommt man dann auch in den Raum, wo alle existieren.

Erwachende Menschen fühlen sich weiter ausgedehnt.

Bewusstsein ist dann praktisch der Raum, den du fühlst, den du erkunden kannst. Das ist ja dann auch eine ganz bestimmte Form, wenn Leute beschreiben, sie fühlen sich weiter ausgedehnt. Sie würden sich dann so beschreiben: Ich kann mehr wahrnehmen, ich nehme auch mein Gegenüber war, ich nehme mehr die Schwingung der Erde war. Das wäre so der erste Schritt zu einem erwachenden Menschen: eine räumliche Wahrnehmung der Welt.

Welche Rolle spielen Vorstellungen dabei?

Das Anbieten von Vorstellungen führt immer zu religiösen Handlungen.

Viele meiner Kollegen arbeiten mit starken Bildern und detaillierten Vorstellungen; mit Vorstellungen von der Welt, mit Vorstellungen vom Erwachen. Aber dieses Anbieten von Vorstellungen führt immer zu religiösen Handlungen. Einmal durch die Lehrer selbst, aber dann auch in der Folge durch die Schüler. Und dieser Weg kann nur zu Enttäuschungen führen.

Wir haben das Glück, dass viele Menschen hier schon enttäuscht sind.

Jetzt haben wir ja das Glück, dass wir hier in Berlin sind, der atheistischsten Stadt der Welt. Viele Menschen hier sind schon enttäuscht. Sie haben die absurden Vorstellungen von Religion einfach schon mal sein lassen. Entweder durch Geburt oder sie haben es sich selbst erarbeitet, diese Vorstellungen los zu lassen.

Wir müssen nichts produzieren. Das Leben genügt sich selbst.

Viele spirituelle Menschen erträumen sich irgendeine Welt; eine religiöse Welt mit unglaublich vielen positiven Vorstellungen. Und wenn man Wörter nimmt wie zum Beispiel: höchste Liebe, göttliche Liebe, bedingungslose Liebe, dann ist das ja auch eine Schwingung und die kann man expandieren lassen. Hier werden praktisch Dinge produziert. Das hat aber mit dem Sein im Jetzt, dem Erwachen, überhaupt nichts zu tun. Wir müssen nichts produzieren: das Leben genügt sich selbst zu 100%.

Es braucht erstmal das Gefühl, sich vollkommen selbst zu genügen.

Es werden sicherlich viele Leute nicht einverstanden sein, damit aufzuhören, Dinge zu produzieren oder zu projizieren. Um zu erwachen, musst du auch das gehen lassen. Du musst dir vollkommen selbst genügen, vollkommen du selbst sein. 

Das Leben findet unabhängig von deinen Vorstellungen statt.

Das Leben findet unabhängig von deinen Vorstellungen statt, immer und in jedem Moment!

D.h., die Sonne geht auf, ob das gerade in deinen Plan passt oder nicht und die Sonne geht einfach auch wieder unter. Ob du eine Kerze dabei hast oder gerade den Himalaya besteigst, ist der Sonne egal, – also das Leben passiert und du kannst ja jetzt schauen, wie du mit deiner Präsenz in dieses Leben hier rein passt.

Wie weit du erleuchtet bist, ist dem Leben absolut egal.

Aus der Feststellung des Lebens, aus den Anforderungen des Lebens, entwickelst du ständig Ideen, wie du es auch lösen könntest. Das ist ja auch das tolle am Menschen, dass er zu jedem Problem auch mindestens 85.000 Lösungen findet. Und das ist das Leben selbst. Und wie weit du darin erleuchtet bist oder nicht, ist im Leben auch egal. Absolut egal.

Was ist deine besondere Herangehensweise?

Ich werde vollständiger, wenn ich die anderen neben mir erwachen sehe.

Wenn man mit mir zusammen ist, dann ist man ausschließlich auf sich selbst zurück geführt. Ich bin total gespannt bei jedem Teilnehmer oder jeder Teilnehmerin meiner Seminare auf die jeweilige Innenwelt, auf diesen Kosmos, auf dieses einzigartige Erwachen. Dadurch werde ich vollständiger. Wenn ich die anderen erwachen sehe und fühle und spüre. Also, ich möchte keine neue Kirche gründen, mein Sehnen zielt ausschließlich darauf, andere Menschen neben mir erwachen zu fühlen.

Trauma und Gewalt sind keine Themen meines Lebens.

Mir ist früh klar geworden, dass, wenn andere spirituelle Lehrer über Trauma und Gewalt sprechen und all diese Dinge, dass das nicht Themen meines Lebens sind. Ich bin zwar auch spirituelle Lehrerin, aber Gewalt ist nicht mein Thema. Mein Thema ist Heilung, absolute Friedfertigkeit, friedliche Kommunikation. 

Wir wollen niemanden überzeugen.

Wir bekehren keine Leute, die dieses innere Drängen nicht haben. Das ist total wichtig. Und wenn wir nur 3 % der Welt-Bevölkerung sind, dann ist das so, dann akzeptieren wir das. Wir versuchen nicht, die anderen 97 % zu überzeugen, sondern wir nehmen nur unser eigenes inneres Drängen.

Du gehst mit dir selbst raus.

Aber wir können natürlich jeden einladen. Also eine Einladung aussprechen und sagen klar, komm, versuch’s doch mal. Ist doch geil, oder? Du brauchst dich nicht mehr anstrengen. Brauchst nur noch da sitzen bleiben. Hau einfach erst mal nicht ab und du wirst sehen, du gehst vollkommen nur mit dir selbst raus; also bei einem Seminar zum Beispiel. Dann, am Sonntagnachmittag, gehst du mit dir selbst raus.

Was war dein spiritueller Weg bisher?

Ich habe mir meine Existenz zusammengesucht.

Ich musste mir erstmal meine höchste lebendige Existenz selber zusammen suchen. Und mich von vielen Lasten befreien: der Körperlichkeit, der DDR-Vergangenheit, von allen meinen Vorstellungen von der Welt, der Vorstellung, was Kinder und was Eltern sind und der Vorstellung der Welt von mir.

Ich war auf der Suche nach Menschen mit derselben Resonanz.

Viele Jahrzehnte habe ich praktisch im Außen jemanden gesucht, der so ist wie ich. Und ich hab ja auch irgendwann jemanden gefunden; da war ich aber schon 35. Da war ich schon 15-20 Jahre aktiv auf der Suche. Das war damals Osho. Da hatte ich auf einmal 100 % Resonanz in mir.

Ich hatte Resonanz mit Osho und Amma Amritanandamayi.

Aber auf jeden Fall hab ich gesehen, was passiert, wenn du auf jemanden triffst, der die selbe Resonanz hat wie in deinem eigenen inneren Raum. Das bestätigt dir, das du tatsächlich existierst. Ich selber hatte Resonanz mit Osho und später auch mit Amma, mit diesen zwei Personen. Und da wusste ich dann auch wirklich, wer ich bin. Da war klar, oh, ach sowas bin ich also. Das war trotzdem schwierig, weil hier in Deutschland kenne ich Niemanden, der das ist.

In weiten Teilen meiner Existenz habe ich mich selber ausgebildet.

In weiten Teilen meiner Existenz habe ich mich selber ausgebildet. Ich habe für mich verstanden, dass es ein Weg ist, den ich erst mal alleine gehe. Das war mir ziemlich klar.

Was ist Erleuchtung?

Erleuchtung bedeutet stabile erweiterte Wahrnehmung.

Erleuchtet ist doch ganz einfach! Du hast einen dunklen Raum, und wenn du auf den Lichtschalter drückst, bumm, geht Licht an. D.h., du kannst voll sehen, was los ist. Du hast die Fähigkeit des erweiterten Wahrnehmens und du steigerst einfach nur diese Fähigkeit bis du immer in diesem Zustand bist. Im Jetzt!

Ein erwachender Mensch minimiert Gedanken und Gefühle, die sich aus der Vergangenheit speisen. Ein erleuchteter Mensch entwickelt keine Gefühle und Gedanken mehr, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Er reagiert natürlich auf alles, weil er ja Mensch ist. Aber er hört zum Beispiel auf, sinnlose Gefühle zu produzieren.

Vollständige Akzeptanz bringt die Erleuchtung.

Es ist so, die 100-prozentige Akzeptanz, von dem, wo du herkommst und wer du jetzt bist, das bringt die Erleuchtung. Das bringt dir 100 % Kraft in den Körper. In diesen Körper, der sich genau hier, zu dieser Zeit, an diesem Ort befindet.

Es ist ausschließlich deine Leistung, dass du jetzt an diesem Ort bist.

Es ist keine Leistung eines anderen Menschen, dich an diesen Ort gebracht zu haben. Es ist ausschließlich deine eigene Leistung und wenn du das akzeptierst, dann bist du einfach total kraftvoll in deinem Körper. Mit den höchsten Anteilen des Leuchtens.

Ich akzeptiere, dass es für mich nichts anderes gibt.

Ich akzeptiere, dass es für mich nichts anderes gibt. Es gibt kein anderes Ziel, rechts oder links oder hinter mir oder vor mir, es gibt nur das, was ich jetzt ausgedrückt habe. Das ist in mir und dem folge ich und ich kann davon auch nicht abweichen. Es ist meine Erfahrung, dass man von
seinem Innersten nicht abweichen kann, ohne an Kraft zu verlieren.

Ich bin klein im großen Fluss des Lebens, aber das mache ich vollkommen.

Wenn ich in meiner vollen Kraft bleiben will, da bleibt mir nur, genau mit diesem Schiff auf diesem Fluss zu fahren. Und der Fluss ist einfach etwas, was viel größer ist als ich selbst, viel größer. Es ist der Fluss des Lebens selbst, die Vollkommenheit von unendlichen Leben und dem Universum. Die Einordnung in diese Kleinheit, da rein – so klein bin ich, aber das mache ich vollkommen, das lebe ich, das nehme ich.

Mit starken Kräften Räume kreieren

Wenn du diese Wahrnehmung und Akzeptanz übst, kommst du der Erleuchtung ein bisschen näher. Du kannst darauf zurückgreifen. Ist wie Fahrrad oder Ski fahren. Und wenn du das in deinem Leben etablieren möchtest und auch zu einer gesellschaftlichen Größe machen möchtest, kannst du mit diesen starken Kräften Räume kreieren, in denen Menschen existieren. Zum Beispiel kannst du in deiner Familie, in deiner Arbeit, in deinem Unternehmen bestimmte Dinge etablieren. Du hast ja auch ein Recht darauf, Eigenes zu formen, so wie die Umwelt dich die ganze Zeit versucht zu formen.

Im Umkreis von 10 m passiert alles so, wie ich es will.

Jetzt drehst du das einfach um. Wenn du damit stark genug bist im Innern, dann drehst du es einfach um und fängst an, dein Außen zu verändern. Im Umkreis von 1 m passiert alles so, wie ich es will, 100 m wären auch toll. Nicht wie die andern das wollen. Alles total friedlich. Wie nimmst du einen Raum ein, den du mit deiner Energie speist? Das ist sehr aktiv.

Alles nur dafür, dass es dir gut geht

Wozu das alles? Einzig und allein, dass es dir gut geht. Wir retten nicht die Welt, wir müssen nicht andere Leute überzeugen. Es geht nur darum, dass es dir gut geht, nur dir.

Machen wir das alles also nur für uns, nicht für andere?

In deiner höheren Form wirst du merken: Es gibt nur dich.

Wir haben ja vorhin über diese höheren Formen gesprochen. Und wenn du ganz in deiner höheren Form bist, wirst du merken, dass es nur dich gibt. Das ist dir dann ab einem bestimmten Punkt vollkommen klar. Aber ich kann das ja niemandem vorgeben, ich kann nicht sagen: Es wird so sein, bei dir ist das so, auf der ganzen Welt ist es so.

Die Unfreiheit kommt immer über Vorstellungen.

Ab dem Moment, wo du dich von all den Vorstellungen frei machst, auch von der Vorstellung von dieser Welt, ab diesem Moment erweitert sich dein Raum. Die Unfreiheit kommt immer über Vorstellungen. Die Vorstellungen kommen immer aus der Vergangenheit, immer! Also, du befreist dich davon, dann sitzt du nur so rum. Dann überlegst du dir, wer atmet mich denn? Ich atme mich! Wer atmet mich aus, nur ich atme mich aus. Wer soll denn da dann noch wichtig sein? Zu wem willst du denn noch hin? Du bist ja schon vollkommen.

Was hat es mit sinnlosen Gefühlen und Gefühlen aus der Vergangenheit auf sich?

Gefühle aus der Vergangenheit verhindern das Sein im Hier und Jetzt.

Schleppst du zu viel aus deiner Vergangenheit von früher mit, bist du nicht mehr in der Lage, adäquat aus dem Moment auf die jetzige Situation zu reagieren. Zu schnelle Reaktion auf etwas, auf eine Handlungsweise, kommen oft aus Gefühlen aus der Vergangenheit. Ansonsten könntest du ja erst mal beobachten, und dich fragen, was will sich denn hier auftun, was bietet mir die Situation denn überhaupt an Interaktion an?

Ein erleuchteter Mensch hört auf, sinnlose Gefühle zu produzieren.

Natürlich hat ein erleuchteter Mensch auch Gefühle. Er hat nur aufgehört, aus der Vergangenheit Gefühle zu generieren. Seine Gefühle entsprechen einer tatsächlichen Kraft im momentanen Raum; sein Körper folgt dieser Bewegung. Seine Gefühle kommen aus dem Jetzt und speisen sich aus seiner erweiterten Wahrnehmung. Und dann kann dieser erleuchtete Mensch adäquat entsprechend der momentanen Anforderung seines Lebens handeln.

Es ist ein natürlicher Zustand mitten im Leben zu stehen.

Jedes Lebewesen löst tagtäglich die Anforderungen seines Lebens. Da ist es ganz egal, ob es ein Tier, eine Pflanze oder ein Mensch ist. Wenn du spirituell erwachst und adäquat aus dem Moment handelst, befindest du dich im Strom des Lebens. Und das ist dein natürlichster Zustand.

 
26.-27.03.2022 Familienstellen in Berlin Schöneberg
22.-24.04.2022 Frauenkreis im Fläming, Lübnitz
14.-15.05.2022 Erwachter Mensch in Berlin Zehlendorf
29.05.-05.06.2022 Spirituelle Reise nach Malaga/Spanien, Villa el Morisco
13.-17.07.2022 Frauenkreis Sommercamp im Tollensetal
27.-28.08.2022 Familienstellen in Berlin/Brandenburg
18.-25.09.2022 Spirituelle Reise nach Malaga/Spanien, Villa el Morisco
14.-16.10.2022 Frauenkreis in Berlin
29.-30.10.2022 Erwachter Mensch in Brandenburg
05.-06.11.2022 Familienstellen in Berlin
21.12.2022-02.01.2023 Retreat Bali
 
Kontakt:

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*