Anzeige

Annäherung an ein bisher kaum bekanntes Mittel

Der Panther

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt
Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.
Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf – dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille –
und hört im Herzen auf zu sein.
(Rilke)

Pantherbotschaft

Bist du von Angst zerfressen? Bist du damit infiziert? Angst ist eine Krankheit. Sie kriecht in die Seele von jedem, der es zulässt. Sie hat schon deinen Frieden verdorben. Doch du bist nicht aufgezogen worden, damit man dich in Angst leben sieht. Vertreibe sie aus deinem Herzen! Verwandlung durch Konfrontation. Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker. Genau diese Vorstellung erwacht auch in uns zum Leben, wenn wir uns der homöopathischen Information Pantherblut öffnen.

INTRA-VISION

Der gefangene Panther und seine Existenz in einem Käfig beschreibt exakt das Lebensgrundgefühl, das uns prädestiniert für homöopathisches Pantherblut. Die Welt besteht nur noch aus dem Käfig, und unser ermüdeter Blick kann nichts mehr wahrnehmen hinter den Gitterstäben, die uns umschließen. Pantherblut hilft uns, unsere Kraft wiederzufinden, wenn wir ausgebrannt sind und das Immunsystem ganz unten ist. Der Panther bringt uns bei, wie wir mit unserer Energie haushalten können, um mit wenig Kraftaufwand konzentriert und zielgerichtet das Höchste zu erreichen. Er zeigt uns die Kraft, welche in der Entspannung, in der Ruhe und im Abwarten liegt. Still und doch wach ist er ein Meister der Meditation.

Äußerlich scheinen wir hinter unseren Gitterstäben noch das zu sein, was wir einmal waren. Innerlich jedoch sind wir nicht mehr am Leben. Geschaffen für ein Leben in Freiheit, bewegen wir uns nur noch im allerkleinsten Kreise, eingesperrt und vollständig von der Außenwelt bestimmt. Wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betäubt ein großer Wille und ein eingesperrtes Herz steht. Eine solche absolut unterdrückte Lebenskraft kann ihre pathologische Entsprechung finden in Immunschwächekrankheiten wie Krebs und Aids – und einen möglichen radikalen, von der Wurzel ausgehenden, Heilungsansatz in der homöopathischen Information Pantherblut.

Uns geht es tatsächlich wie dem Panther im Käfig. Die dauerhafte Belastung, alle angeborenen Bedürfnisse zu unterdrücken und sich ohnmächtig einer von außen bestimmten, artfremden Lebensweise anpassen zu müssen, kommt einer psychischen Folter gleich. Getrieben von Einsamkeit, innerer Leere und Hunger nach Fleisch bewegen wir uns wahllos und beliebig auf anonymen Flirtlines durchs Internet und merken gar nicht, wie wir uns nur noch mehr entleeren und aushöhlen. Zu homöopathischem Pantherblut gehört auch das Erkennen und die Transformation der Sexualenergien und ihre bewusste Lenkung.

Verbittert und zynisch angesichts einer immerwährenden Wunde und der daraus resultierenden Enttäuschung und Erniedrigung lassen sich in diesem Kontext auch Aggressivität, Brutalität und Racheakte erklären. Homöopathisches Pantherblut hilft uns, den Kern und die tiefere Bedeutung unserer Wunde zu verstehen und annehmen zu lernen. Erscheint der Panther als Krafttier, dann deutet er oftmals eine Zeit der Wiedergeburt nach Leiden und Tod an. Und das kann heißen, dass irgendein altes Thema schließlich doch aufgelöst wird, dass selbst chronische Wunden zu heilen beginnen. Und aus dieser Heilung erwächst ein großer Kraftgewinn.

Homöopathie ist Panthermedizin

Therapie sollte keine Dressur sein, um uns zahm in einer Position zu halten, damit wir in der Gesellschaft Ruhe geben und funktionieren. Homöopathie ist in diesem Sinne „Panthermedizin“, indem sie oft Gruppen- und Lobbyinteressen entgegenwirkt. Wenn wir in die Zukunft gehen wollen, und das nicht als Zombies oder Zirkustiere, dann brauchen wir jetzt die feinstofflichen Botschaften der Tiere, die uns wieder mit der Natur vernetzen. Wiederanbindung durch ein homöopathisches Raubtiermittel, das uns hilft, den Mut zu haben, sich als völlig freier Mensch zu bewegen, auch um den möglichen Preis, getötet zu werden, und den eigenen Weg nach dem point of no return nicht zurück in die Abwärtsspirale, in den Käfig, sondern nach vorn zu gehen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*