Anzeige

Was bedeutet es frei zu leben, ein authentisches Leben zu leben? Und welche Hindernisse halten uns davon ab, authentisch und frei zu leben? Gangaji sagt: Es ist ganz einfach und immer ­deine Entscheidung – gibst du der Freiheit Prioriät oder den ­äußeren Dingen, die dich von ihr ablenken?

 

Wenn ich von Freiheit spreche, spreche ich immer von innerer Freiheit. Ganz selbstverständlich definieren wir in unserer Kultur und in unseren Leben Freiheit als etwas Äußeres. Es gibt relative Freiheiten, die wichtig und wertvoll sind und um deren Erhaltung wir uns bemühen sollten. Wie unsere politischen Freiheiten: die Freiheit zu wählen, die Freiheit saubere Luft atmen zu können, die Freiheit mit demjenigen zusammen zu sein, den du liebst. Das sind alles grundlegende Freiheiten. Aber wenn absolute Freiheit damit etwas zu tun hätte, dann könnten Menschen, die nicht wählen dürfen, die krank oder im Gefängnis sind, innere Freiheit nicht entdecken. Doch innere Freiheit kann in allen Lebensumständen entdeckt werden.

Du kannst von unzähligen Umständen vollkommen gebunden sein – durch deinen Gesundheitszustand, durch den Zustand der Regierung, der du unterstehst, durch deine Beziehung, durch die Verpflichtungen, die du eingegangen bist, durch die Verträge, die du abgeschlossen hast, durch Freiheitsentzug, durch deine inneren Zustände. Du bist ein menschliches Wesen und als solches im tiefsten Sinn gebunden an deinen Körper. Da dein Körper Verschiedenstes für seine Freiheit braucht, wird er nie absolut frei sein können.

 

Freiheit ist immer möglich

Ich lade dich dazu ein, die Möglichkeit zu untersuchen, vollkommene und absolute Freiheit zu entdecken. Wenn du dazu bereit bist, kannst du erkennen, dass die Möglichkeit zu absoluter Freiheit immer besteht und du tatsächlich dein Leben aus dieser Entdeckung heraus leben kannst.

Wovon ich spreche, hat kein äußerliches Zeichen und es gibt nichts, was es tatsächlich blockieren kann. Es ist gleichermaßen in starken wie in schwachen Menschen zu entdecken. Es steht denen, die Status besitzen, ebenso zur Verfügung wie denen, die keinen Status vorzuweisen haben. Es ist immer da und immer unberührt von allem, was sonst noch da ist. Es ist frei. Das »Es«, von dem ich spreche, ist bewusste Erkenntnis.

Als ich begann, mich zu dem hingezogen zu fühlen, was wir Erleuchtung nennen, dachte ich darüber nicht im Sinne von Freiheit nach. In diesem Zusammenhang hörte ich das Wort Freiheit erst Jahre später. Für meinen Verstand bedeutete Freiheit, dass ich in der Lage war zu tun, was immer ich wollte. Schon als Kind wollte ich tun können, was immer ich wollte!

Die tiefer gehende Erforschung, wie sie ein spirituelles Leben erfordert, enthüllte die Begrenztheit meiner Auffassung von Freiheit. Ich begriff irgendwann, dass das Verlangen, »zu tun, was immer ich will« ein kindliches oder bestenfalls jugendliches Verständnis von Freiheit war. »Was man einfach tun möchte«, wird von Impulsen, Instinkten, Wünschen und anderer Leute Meinungen diktiert. Es wird befohlen von Erinnerungen und von Gedanken darüber, was als Nächstes anstehen könnte. Das ist das Gegenteil von Freiheit!
Wenn du schon versucht hast ein freies Leben zu führen, indem du all deinen Wünschen folgst, kennst du die Fessel von Sucht und Abhängigkeit. Es ist nie genug. Da gibt es immer noch mehr, etwas Besseres oder anderes, das deine Lebenskraft und Aufmerksamkeit beansprucht. 

 

Freiheit sein – Freiheit haben

Aber Freiheit sein – das kann nichts aufhalten. Freiheit ist die Essenz deines innersten Wesenskerns. Absolute Freiheit ist immer da, ungeachtet der Erfüllung oder Nichterfüllung von Wünschen. Absolute Freiheit ist nicht getrennt von irgendeinem bestimmten Zustand, aber sie bleibt frei, ungeachtet jeglichen Zustands. Du magst dich in schwierigen Situationen wiederfinden. Doch wenn du bereit und willens bist, authentisch als du selbst zu leben, wirst du entdecken, dass du inmitten von allem frei bist.

Anfangs findest du heraus, wie du Gebundenheit erfährst und wo du meinst Freiheit zu finden. Am Ende steht die Entdeckung, dass du selbst Freiheit bist. Du entdeckst, dass du nichts brauchst – und es nicht einmal nötig hast, relativ frei zu sein – für die Wahrheit deines Selbst.

Von der Erfahrung dieser Freiheit trennt uns nur unser Denken. Meine Einladung ist sehr einfach. Halte deine gedanklichen Selbstgespräche einfach einmal lang genug an, um die Lebendigkeit im Kern deines Seins ganz unmittelbar zu erleben. Wenn wir bereit sind –  für wenigstens einen einzigen Augenblick – nicht zu glauben, dass das, was wir wissen, die ganze Wahrheit ist, und bereit, unseren Verstand dem zu öffnen, was unbekannt ist, dann ist die Antwort da, und sie ist immer da. In dieser Offenheit kannst du dich fragen: Ist das genug? Ist das eigentliche Erfüllung? Auf deiner Entdeckungsreise steht dir ein Leben tiefer Erforschung offen.

 

Anhalten

Die Frage, die mir immer wieder gestellt wird ist: ”Wie höre ich auf?” oder ”Ja, gut, ich kann anhalten, hier und jetzt und in deiner Anwesenheit, aber was ist morgen, wenn ich bei der Arbeit bin oder wenn die Kinder schreien oder in einer anderen Situation oder einem anderen Zusammenhang?”

Dabei geht es in Wirklichkeit immer um dasselbe, und deshalb ist auch meine Antwort stets dieselbe. Die Frage lautet eigentlich: ”Wie finde ich zu der Entschlossenheit, innezuhalten und still zu sein, reglos zu sein?” Letztendlich ist es eine Frage von Entschlossenheit, und Entschlossenheit kann nur aus der Frage entstehen: ”Was will ich? Was will ich wirklich?”
Wenn du kämpfst und wenn du dich in einem Streit durchsetzen, etwas verstehen oder die Antwort auf etwas finden willst, dann scheint es sinnlos zu sein,  mit dem Denken aufzuhören, denn das Denken hilft dir, Antworten zu finden oder dich zu behaupten. Wenn aber das, was du wirklich willst, Freiheit ist oder die Wahrheit, die über den Streit oder die (vermeintliche) Wahrheit über dich selbst hinausgeht, dann ist auch die Entschlossenheit da, einen Moment lang innezuhalten und einfach aufzuhören. Aufhören mit dem, was du gerade tust im Versuch zu gewinnen, etwas herauszufinden oder zu wissen. Und stattdessen einfach wahrzunehmen, was da ist.

Der Augenblick: einfach Sein

Ich habe nichts gegen das Denken. Ich erkenne die Macht des Denkens an und seine Notwendigkeit in bestimmten ­Situationen. Ich respektiere es und habe Ehrfurcht davor. Was aber so oft übersehen wird und was so viel überflüssiges Leid verursacht, ist, dass wir uns so sehr darauf verlassen, dass das Denken uns Frieden schenken oder es uns die Wahrheit über uns selbst oder die über jeden Streit hinausgehende Wahrheit offenbaren kann.

Frieden und Freiheit entdeckst du unmittelbar in diesem Moment, in dem du einfach anhältst. Die Frage: ”Und was ist mit dem nächsten Augenblick?” zu stellen, ist gleichbedeutend damit, den gegenwärtigen Augenblick zu verlassen. Genau diese Frage setzt den Versuch in Gang, sich auszumalen, was geschehen wird, den Versuch, etwas zu wissen. Wenn wir bereit sind, aufzuhören damit, etwas herausfinden und wissen zu wollen, dann ist die Antwort da, und sie ist immer da. Es ist sehr einfach.

Was ist einfach und was kompliziert? Ist die Quelle der Authentizität komplex oder einfach? Die Auswirkungen können komplex oder einfach sein, aber wie steht es mit der Quelle der Authentizität? Ich habe für mich entdeckt, dass sie absolut einfach und unermesslich tiefgründig ist. So einfach, dass ein Wort wie tiefgründig bereits zu kompliziert erscheint. Einfaches Sein, sich seines Seins gewahr sein.

Fr, 17.6., 19.30 Uhr: offener Abend mit Gangaji und Eli 
Ort: Festsaal der Freien Waldorfschule Kreuzberg
Ritterstr. 78, 10969 Berlin-Kreuzberg
Beitrag: 15 €, nur Abendkasse

Kontakt:
Joyful Events,
Tel.: 030-40 50 49 16

Sa/So 18./19.6.: ­Wochenende mit Gangaji und Eli
Viktors Residenzhotel
Am Friedrichshain 17
10407 Berlin
Anm.: hannelore.rueedi@
bluewin.ch
www.gangaji.org
www.leela.org

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Über den Autor

Avatar of Gangaji

ist eine amerikanische spirituelle Lehrerin und Autorin. Sie reist um die ganze Welt und spricht zu Suchenden jeglicher Herkunft. Ihre Botschaft ist kraftvoll, klar und einfach: Wahrer Frieden und immerwährende Erfüllung sind die wahre Natur deines Seins. Gangaji lädt dich dazu ein, die Möglichkeit zu entdecken, dein Leben in Frieden und Freude zu leben, indem du einfach bist.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*