Anzeige

Guolin-Gehen ist eine Form des Qi Gong, die eine chinesische Malerin entwickelte. Sie heilte sich damit selbst vom Krebs. ­Gehend und über den Atem verbunden mit der Lebendigkeit und Schönheit einer kraftvollen Natur kommen die Selbstheilungskräfte wieder in Gang und Selbstvertrauen und Gesundheit stellen sich ein.

 

Es war ein außergewöhnlich schöner Frühling 2004 und ich erlebte das Erwachen der Natur sehr intensiv. Tag für Tag beobachtete ich die gleichen Bäume, anfangs ihre kahlen Äste und dann die kleinen Knospen, die sich langsam zu weißen Blüten öffneten.

Nach einer Routine-Untersuchung mit Ultraschall und Blutproben sollte ich wegen des Verdachts auf Krebs schnellstens zur MRT (Magnetresonanztomographie). Eine nette Ärztin ­erklärte mir die verschiedenen „lebensverlängernden“ Therapien. Ich sah mir die schmalen, düsteren KrankenhausGänge mit den vielen Türen an, dankte für die gut gemeinten Auskünfte, sagte: „Meine Gesundheit finde ich unter den Bäumen“ und war froh, dass ich damit schon angefangen hatte.

Manchmal schon um vier Uhr schlüpfte ich in die Kleider, ging raus und „lief“. Bei meiner Qi-Gong-Ausbilderin, der Ärztin für traditionelle chinesische Medizin Qi-duan Li, nannten wir das Guolin-Gehen „Laufen“. Es sind Schritte, die kombiniert mit der so genannten Windatmung als Begleittherapie bei einer Krebs-Diagnose und zur Prävention geübt werden können – oder auch einfach aus Freude an der Bewegung.

Die energetisch stärkste Tageszeit ist der frühe Morgen, wenn die Nacht zum Tag wird, wenn Yin sich zum Yang wandelt. Die Sonnenaufgänge und auch den Regen zu erleben empfand ich als Geschenk. So ganz in der Frühe gehörte mir die Welt! Als ich um acht Uhr die Kirchenglocken hörte, war ich glücklich, dass ich mich schon mehr als zwei Stunden in der Natur bewegt hatte. Viele Kilometer werden in dieser Zeit bei einer Wanderung zurückgelegt!

Jeden Tag lief ich Guolin Qi Gong, mindestens drei Stunden, oft die ganze freie Zeit. Als Qi-Gong-Lehrerin hatte ich das Glück, Guolin-Gehen zu kennen und die Stunden zwischen meinem Unterricht für das Laufen nutzen zu können. Ich fühlte so viel Freude, dass ich vergaß, warum ich dieselben Wege hin und zurück lief. Immer wieder entdeckte ich etwas Neues. Ich erfreute mich an den verschiedensten Kleinigkeiten und lauschte dem aufgeregten Vogelgezwitscher.

„Mir geht es zunehmend besser“, sagte ich dem Hausarzt, der mich drängte, nun endlich die MRT-Untersuchung durchführen zu lassen. Inzwischen hatten die abgeblühten Obstbäume kleine Früchte bekommen. Ich war gesund und dankbar für den schönen Frühling.

 

Die Extradosis Sauerstoff

Qi Gong ist eine jahrtausendealte ­chinesische Selbsthilfe-Methode zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit und Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Es sind über 3600 Arten von Übungen überliefert, jede davon soll das Qi wieder in den Fluss bringen. „Qi“ ist die Lebensenergie, „Gong“ bedeutet Üben. Seit mehr als 30 Jahren steht Qi Gong in der westlichen Welt für langsame Bewegungen verbunden mit ruhiger Atmung. Die regelmäßige Ausführung aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Guolin Qi Gong ist nach der chinesischen Malerin Guo Lin benannt. Nachdem ihr Leben von den Ärzten aufgegeben worden war, hatte sie diese Art zu gehen auf der Grundlage von anderen Qi-Gong-Übungen entwickelt und sich damit vom Krebs befreit. Das Guolin-Gehen beinhaltet sechs verschiedene Schrittarten mit unterschiedlichen Bewegungs-und Tempo-Variationen. Zur Prävention ist es nicht  nötig, alle zu gehen. Durch die spezifische Gehweise werden besonders Nieren, Leber, Milz und Lungen gestärkt. Starke Nieren sind Grundbedingung für Gesundheit und Verjüngung. Für die Abwehrkraft sind die Lungen verantwortlich. Sauerstoff beruhigt und stabilisiert. Die Atmung und somit das Qi kann tief in die Zellen eindringen. Sauerstoff ist wichtig für körperliche und geistige Gesundheit. Sauerstofftherapie wird mittlerweile sogar schon als Anti-Aging-Mittel angeboten. Beim Guolin-Gehen wird der Körper mit einem hörbaren, kurzen Doppeleinatmen durch die Nase mit mehr Sauerstoff versorgt.

Die Zwerchfellatmung und die gesteigerte Frischluftversorgung in der Natur erhöhen das Atemvolumen und den Sauerstoff im Blut. Durch diese Windatmung kann sich nach wissenschaftlichen Untersuchungen der Sauerstoffgehalt in den Zellen und dessen Stoffwechsel um bis zu zwanzig Prozent erhöhen. Das regelmäßige Guolin-Gehen, sogar nur eine Stunde draußen, auch bei leichtem Regen oder Schnee, fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel. Bei der Windatmung wird mit dem Sauerstoff auch die Energie aus der Natur aufgenommen.

Durch die Wiederholung der Schritte werden die Körperbewegungen mehr und mehr selbstverständlich, die geistige Beweglichkeit und die Klarheit des Denkens erhöhen sich. Die Erinnerungskraft wird gestärkt. Während des Gehens ist es sehr wichtig, in die Ferne zu blicken. Die weite Sicht und die Präsenz während des Gehens kann eine Vision der eigenen Gesundheit hervorrufen und in diesem meditativen Zustand entstehen Klarheit über das Leben und neue Ideen.

Mit Guolin Qi Gong verändern sich diverse Lebensbereiche positiv: Zum Beispiel verschwinden Ängste, und der Schlaf verbessert sich. Die Körperhaltung wird bewusster, entspannter, und die Konzentrationsfahigkeit erhöht sich. Der Mensch wird gelassener und sein Geist frei. Nach und nach entwickelt sich ein Gefühl für Kraft, Erfolg, Zufriedenheit und Lebensfreude.

 

Unterstützende Natur

Der Natur und Frischluft kommt im Guolin Qi Gong eine große Bedeutung zu. Deshalb unterrichte ich das Guolin-Gehen besonders gern im Tollense Lebenspark, einem historischen Landschaftspark, der unmittelbar an den Ufern des Tollensesees liegt. An diesem Ort sind die Elemente Wasser und Erde eng miteinander verbunden. Die wunderbare Landschaft im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte besitzt eine entspannte, meditative, kraftvolle und heilende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

Auf meinen ersten Spaziergängen durch das hügelige Gelände mit seinen Wäldern, Wiesen, zahlreichen Wildkräutern und dem Seeufer dieses Parks überwältigte mich deren natürliche Schönheit und ich erkannte, dass hier ein idealer Ort für Guolin Qi Gong ist. Ich bin lange durch den Lebenspark gegangen, ohne jemandem zu begegnen, ungestört in der Stille. Die Natur umfing mich in ungewöhnlicher Ruhe und Kraft. Die riesigen alten Bäume vermittelten das Gefühl, als wollten sie mit ihren starken Wurzeln den Weg zum Ursprung, zur Gesundheit unterstützen.

 


Seminare Guolin Qi Gong am 21.-28. August 2011, Wiederholung am 2.-9. Oktober 2011
Kursgebühr: je 270 €, (erm. 225 €)

3-Tage-Kurs am 1.-4. September 2011, Kursgebühr: 180 €, (erm. 150 €)

Ort: Alt Rehse bei Neubrandenburg
Mehr über den Park, die Unterkunfts- und Verpflegungspreise sowie die Kurs-Anmeldung auf www.tollense-lebenspark.de, Tel.: 03962 – 22 18 51

Bei Interesse können Sie Ihren Gesundheitszustand und Stoffwechsel vor und nach dem Kurs mit „Cell-Regulations-Screening“, messen lassen.

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*