Anzeige

Die instinktive Rohkosternährung

Durch unseren Körper geht ein ca. 2500 km langes Netzwerk von Blutgefäßen. In diesen Blutgefäßen fließt das Blut, dass unsere Zellen mit Sauerstoff, Nährstoffen und anderen lebensnotwendigen Substanzen versorgt und Kohlensäure und Abfallstoffe zurückführt. Durch die Abwehr eingedrungener Krankheitserreger (Immunsystem) und die Fähigkeit zur Blutgerinnung bei Verletzungen erfüllt es außerdem Schutzfunktionen für den Körper. Aber wie muss das Blut beschaffen sein, damit es seine zahlreichen Aufgaben erfüllen kann, damit es auch noch durch die dünnsten Wände kleinster Blutgefäße (Kapillaren) hindurchtreten kann?
Zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, erhöhter Blutzuckerspiegel, erhöhte Cholesterinwerte, Eisenmangel, Allergien und Autoimmunkrankheiten lassen darauf schließen, dass es für uns Menschen anscheinend nicht so leicht ist, unser Blut so zu erzeugen und zu regenerieren, dass unser Körper seine natürliche Gesundheit erhält.

Die Ernährung spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle. Aber welche Nahrung braucht unser Körper konkret, damit er täglich gesundes Blut erzeugen kann? Der Wissenschaftler und Musiker G.-C. Burger stellte sich 1960 konsequent die Frage „An welche Nahrung sind wir genetisch angepasst?“, nachdem seine Doppelkarriere im Alter von 26 Jahren durch einen bösartigen Krebs unterbrochen wurde.

In zahlreichen, einzigartigen Experimenten entdeckte er den Ernährungsinstinkt im Menschen wieder und entwickelte daraus die Instinktotherapie bzw. die instinktive Rohkosternährung.
Er heilte sich durch diese Ernährungsweise selbst, nachdem die Ärzte ihn aufgegeben hatten.

Was ist die instinktive Rohkosternährung?

Die instinktive Rohkosternährung ist keine neue Diät, sondern unsere ursprüngliche Ernährungsweise, in der kein Wissen über Kalorien, Fettgehalte und Vitamine der Lebensmittel notwendig ist. Man gibt dem Körper seine Freiheit zurück und isst 100% ursprüngliche, d.h. rohe, natürliche und unverarbeitete Nahrung. Dabei folgt man nur seiner Lust und isst nur das, was am besten schmeckt und was den größten Genuss bereitet. Unsere Lust und der Genuss sind der Wegweiser dafür, was unser Körper wirklich braucht.

Das Schöne daran ist, dass unser Körper nicht nur in der Lage ist, uns zu zeigen, welches Nahrungsmittel er jetzt benötigt, sondern auch signalisiert, wieviel er von dem jeweiligen Nahrungsmittel braucht. Es gibt eine instinktive Sperre in unserem Körper, die verhindert, dass wir uns mit einem bestimmten Nahrungsmittel überlasten.
Dieser Mechanismus wird aber bei verarbeiteten Nahrungsmitteln (gekocht, gebraten, gewürzt, gemischt, tiefgefroren, gespritzt usw.) außer Kraft gesetzt. Burger hat auch nachweisen können, dass durch die Verarbeitung von Nahrungsmitteln völlig neue Moleküle entstehen, die unser Körper nicht vollständig verstoffwechseln kann und somit zwangsläufig Krankheiten entstehen.
Bei dieser ursprünglichen Ernährung muss man auf nichts verzichten, denn der Instinkto-Tisch ist reich gedeckt mit den Gaben der Natur und hält auch noch viele Geschmacksüberraschungen parat. Die Auswahl ist sehr groß – z.B.:

  • Früchte aller Art (Landesfrüchte und exotische Früchte)
  • Süßes wie Datteln, Feigen, Honig, getrocknete Früchte
  • Herzhaftes wie Gemüse, Wildkräuter, Keimsaaten, Algen
  • Fettiges wie Avocados, Nüsse,
  • Kokosnüsse, Oliven
  • Tierisches wie Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel, Fleisch

Die Auswahl des richtigen Nahrungsmittels erfolgt instinktiv, das heißt in völliger Freiheit dem Geruch und Genuss nach. Dabei kann man am eigenen Körper erfahren, dass das, was am besten schmeckt, dem Körper auch gut tut und das, was keinen Genuss bringt, für den Körper schädlich ist. Man darf also nach Herzenslust schlemmen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen! Schon Paracelsus sagte:
„Lass deine Nahrungsmittel deine Heilmittel sein und deine Heilmittel deine Nahrungsmittel!“
Inzwischen haben viele tausend Menschen diese ursprüngliche Ernährung ausprobiert und die Erfahrung hat gezeigt, dass dadurch die natürliche Gesundheit des Menschen wieder hergestellt werden kann und sich das Blut über den Selbstregulierungsmechanismus des Ernährungsinstinkts im Gleichgewicht befindet und Überlastungen ausgeglichen werden.

Literatur:

Guy-Claude Burger: Die Rohkosttherapie, Natur, Genuss, Gesundheit, ISBN 3-453-12255-0

Bernd Bieder: Natürlich Leben und Genießen-Aufbruch in ein neues Jahrtausend ISBN 3-929371-03-0

Über den Autor

Avatar of Heike Rahn

Zu meiner eigenen Person:
Ich ernähre mich seit 8,5 Jahren aus- schließlich von roher und ursprünglicher Nahrung und das mit wachsender Begeisterung. Ich habe mich durch diese Ernährung von meinem jahrelangen Eisenmangel, von meiner Allergie und meiner Neurodermitis geheilt. Ich habe außerdem mein natürliches Gewicht zurückerhalten und habe keinerlei „Figurprobleme“ mehr. Ich habe meine innere Lebensfreude wiedergefunden und meine Wahrnehmungsfähigkeit hat sich stark verbessert.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*