Anzeige

Zu spätes und zu schnelles Essen von zudem noch wenig frisch gekochten, stark säurebildenden Speisen tun der Verdauung und damit dem Organismus nicht gut. Ist die Verdauung gestört, leidet der ganze Mensch.

Das indische Medizinsystem Ayurveda hat unser Wissen von ganzheitlicher Gesundheit besonders durch das Konzept von den drei Bio-Energien Vata, Pitta und Kapha erweitert.
Aus ayurvedischer Sicht wird unsere Gesundheit heutzutage maßgeblich durch Pittastörungen beeinträchtigt. Die Bioenergie Pitta ist für unsere Verdauung zuständig und kann in ihrer Funktionsweise mit einem Kaminfeuer verglichen werden. Wenn das Feuer im Kamin richtig brennt, dann verbrennt das Holz zu weißer Asche. Ist das Feuer jedoch zu klein, oder das Holz zu groß oder zu feucht, dann bleiben große Stücke Holzkohle übrig.
Ernähren wir uns von schlechten, d.h. aufgewärmten, nicht frischen, säurebildenden oder schlecht zubereiteten Lebensmitteln, essen wir zu viel oder zu wenig oder das Richtige zur falschen Zeit, oder ist unser Verdauungsfeuer durch psychischen Stress gestört, dann bildet sich jede Menge Holzkohle, also Schlackestoffe, die unseren Körper übersäuern. Übersäuerung ist wiederum Ausgangspunkt der meisten chronischen Erkrankungen, denn sie sorgt für Verkalkung der Gefäße, Versteifung der Gelenke, für Allergien usw.

Du bist, was Du verdauen kannst

Diese Aussage hat ihre Berechtigung. Die im Körper eingelagerten Schlackestoffe sind nun entweder wasser- oder fettlöslich. Es gibt in der Schulmedizin viele Kurangebote zur Entfernung von wasserlöslichen Schlacken. Aus ayurvedischer Sicht sind jedoch die fettlöslichen Schlacken wesentlich störender, weshalb schon vor mehreren tausend Jahren in Indien eine Kur konzipiert wurde, die den Körper mit Hilfe eines Fettes von den fettlöslichen Schlackestoffen befreit. Bei diesem Fett handelt es sich um gereinigte und medizinisch aufbereitete Butter. Kern einer solchen Kur ist also das Trinken von bis zu 350 ml Butterschmalz, um den Organismus kurzfristig mit Fett zu überschwemmen und Ablagerungen in Gefäßen, Gelenken, aus der Haut und dem Bindegewebe auszuleiten. Übrigens besteht bei dieser Art von Fett kein Grund, um seinen Cholesterinspiegel zu fürchten, im Gegenteil: ein überhöhter Cholesterinspiegel befindet sich nach dieser Kur wieder im Normalbereich. Die Weisheit unserer Sprache belegt es: es ist wieder alles in Butter.

Massagen, Meditation und innere Sammlung

Die Kur wird begleitet von Dampfbädern und Massagen, damit das Butterschmalz möglichst in jede Körperzelle dringt und die Gift- und Schlackestoffe aus den Zellen bzw. von den Zellwänden löst. Anschließend werden die nun im Darm gesammelten Gifte und Schlacken mit Hilfe eines darmreinigenden Abführmittels ausgeleitet. Danach folgen noch weitere Behandlungen zur Darmsanierung und Stärkung des Immunsystems bzw. zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Wichtig ist dabei noch eine spezielle Akupressurmassage für die Wirbelsäule. Ayurveda steht auf dem Standpunkt: „Wir sind so jung, wie unsere Wirbelsäule flexibel ist.“ Deshalb wird auf die Behandlung der Wirbelsäule besonderen Wert gelegt. Auch für Beschwerden in den Gelenken gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, z.B. Massagen mit bestimmten Ölen und Kräuterpasten.

Während der Kur sollte den Kurgast eine möglichst konfliktfreie Zone erwarten, in welcher er ohne Telefon, Radio und Fernsehen den Zerstreuungen des Alltags eine innere Sammlung mit Hilfe von Yoga, Atem- und Entspannungsübungen, Musiktherapie und Meditation entgegensetzen kann. Die ruhige Atmosphäre im Haus sollte möglichst verstärkt werden durch eine schöne landschaftliche Umgebung, denn Spaziergänge in erholsamer Natur ergänzen das Kurprogramm in idealer Weise. Besonders wichtig ist die Diät, die leicht verdaulich, den Reinigungsprozess unterstützen und alle säurebildenden Prozesse ausschließen soll.

Seit über 9 Jahren wird diese Kur im AUM-Kurzentrum für Ayurveda in der Nähe von Heilbronn angewandt. Für eine Entschlackungs- bzw. Reinigungskur sind 2 Wochen erforderlich, bei chronischen Beschwerden sollte man möglichst drei Wochen Zeit mitbringen. Eine vierzehntägige Kur ist ab 1792 Euro möglich.

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*