Anzeige

Shema israel adonai elohenu adonay echad

Dr. Shimon Shraga aus Israel hat im Laufe der Jahre Dutzende von Heilmethoden getestet. Sein besonderer Fokus liegt seit einiger Zeit auf einer Form energetischer Heilung, die auf der Kabbala und anderen Zweigen jüdischer Mystik basiert. Die Methode aktiviert die körpereigenen Selbstheilungskräfte durch Energien, die vom Therapeuten über Sprache, mental und über die Hände übertragen werden.

 

Die traditionelle jüdische Heilung wird im Alten und im Neuen Testament beschrieben. Propheten wie Moses, Elias und Elisa verwendeten sie, im Neuen Testament gibt es sogar eine Beschreibung, wie Jesus sie anwendet. Heute wissen nur noch sehr wenige Menschen genau, wie das alte jüdische Heilsystem angewandt wird, weil es über die Jahrhunderte geheim gehalten wurde. Menschen, die darüber wussten, waren Eingeweihte der Kabbala oder anderer jüdischer esoterischer Systeme. Der Israeli Dr. Shraga fand Beschreibungen einiger dieser Systeme in alten Büchern aus dem 12., 13., 16. und 17. Jahrhundert. Sein eigenes Wissen ist das Ergebnis persönlicher Entwicklung, stammt aber auch, wie es ihm medial begabte Menschen bestätigten, aus der Erinnerung an vergangene Leben sowie aus direkter Eingebung. 

 

Heilende = heilige Sprache

Die Kabbala verfügt über zwei Ebenen. Die einfache ist lesbar für alle, die Englisch und Aramäisch beherrschen. Die andere ist verschlüsselt und nur Eingeweihten verständlich. Der Grundgedanke in der Kabbala bezüglich Heilung ist, dass es für uns Menschen darum geht, uns mit dem Göttlichen zu vereinen und die Kluft zu verringern zwischen der körperlichen Ebene des Patienten und der spirituellen Dimension. Alles ist Licht. Unterbrechungen im Fluss des Lichts führen zu Störungen der Gehirnaktivität und des Immunsystems. Alle energetischen Faktoren, die die direkte Verbindung zwischen dem Menschen und dem unendlichen Fluss des göttlichen Lichts stören, müssen daher aufgelöst werden.

Dr. Shraga hat in den letzten Jahren herausgefunden, wie die Störfaktoren durch hohe Lichtenergien – die göttliche Essenz – entfernt werden können, so dass Gesundung eintreten kann. Er aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers durch die hebräische Sprache und alte jüdische Symbole. Gemäß der Bibel ist die Schöpfung mit Hilfe der hebräischen Buchstaben entstanden, 22 Buchstaben und 10 Zahlen. Yod, der kleinste Buchstabe, ist als Anstrich in jedem Buchstaben vorhanden und gilt als der göttliche Funke, die göttliche Energie, die in allem enthalten ist. Fehlt auch nur das obere Häkchen im Yod in der Abschrift, so gilt eine Schriftrolle der Torah als wertlos. Es gibt orthodoxe Juden, die heute noch kein Hebräisch im Alltag sprechen, da es als heilige Sprache gilt. Sie unterhalten sich stattdessen auf Jiddisch. 

 

72 Namen Gottes

Dr. Shraga verwendet die hebräische Sprache in seinen Behandlungen, um das Meridian-System und die Chakren des Patienten zu aktivieren, Traumata zu lösen und den Menschen wieder rückzuverbinden mit seiner Essenz. Der erste Buchstabe des hebräischen Alphabets ist Aleph, bestehend aus zwei Yod, eines weist nach oben, verweist auf die göttliche Sphäre, das andere deutet nach unten, verweist auf den Erdenbereich. Der diagonale Strich Vav verbindet diese beiden Welten. Der Zahlenwert der drei Elemente von Aleph ist: Yod (10) + Yod (10) + Vav (6) = 26; dies ist derselbe Zahlenwert wie für den Namen Gottes YHVH. So hat der Buchstabe Aleph denselben Zahlenwert wie der heilige Name Gottes. In dem Diagramm mit 72 Namen Gottes auf dieser Seite finden sich Kombinationen aller möglichen Heilenergien. Dr. Shraga verwendet zum Beispiel die Kombination der hebräischen Buchstaben ME HE SHI für die Behandlung von Depressionen. Jeder Name Gottes hat einen spezifischen Anwendungsbereich.

 

Symbole benötigen eine Aktivierung

Auch der Davidstern besitzt eine außergewöhnliche Kraft. Er ist ein starkes Symbol des Schutzes. Symbole müssen allerdings in unserem Geist bewusst aktiviert werden, damit sie wirksam werden, erklärt Dr. Shraga. Ebenso muss ihre Anwendung bekannt sein. Das Symbol des Davidsterns wird durch die ersten Zeilen eines Gebetes aktiviert: SHEMA ISRAEL ADONAI ELOHENU ADONAY ECHAD. Doch ist der aktive Umgang mit Symbolen mehr und mehr in Vergessenheit geraten.

Dr. Shraga ist tief verankert in der jüdischen Tradition und weiß, wie Symbole zu Heil- und Schutzzwecken aktiviert werden können. Dieses traditionelle Wissen wendet er zugleich modern und kreativ an. Er benutzt u.a. das Buch der Schöpfung sowie das Buch Abrahams und Abraham Abulafias. Diesen Büchern hat er entnehmen können, wie das Gehirn bestimmte Frequenzen erzeugen kann, ­beispielsweise Licht-Frequenzen, Zahlen und Wellen, die die  Selbstheilungskräfte aktivieren. Dr Shraga: “Worum es bei Heilung vorrangig geht, ist im Grunde die Verbindung von physischem Körper, Geist und Seele mit dem göttlichen Licht. Viele psychische Probleme sind das Ergebnis dieser unterbrochenen Verbindung. Und ich sehe es als meine Aufgabe an, Menschen wieder mit ihrer Quelle und den starken Energien des Kosmos zu verbinden.”

 

Workshop mit ­Dr. Shraga am So, den 21.1.2012, 10 bis 15.30 Uhr

Persönliche ­Gespräche mit Dr. Shraga am Do, den 19.1.2012 ab 19 Uhr

Infos und Anmeldung, Termine für Einzelbehandlungen unter
Tel.: 030-873 79 61
rshraga@gmail.com
www.drshraga.net

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*