Anzeige

Heilige Schokolade: Kakao als spirituelle Heilpflanze

Kakao und Schokolade haben ein tiefes spirituelles Potential als Heilpflanzen für inneres Wachstum. Aufgrund der sanften, nicht-psychedelischen Weise in der Schokolade mit unserem Herzen arbeitet, statt unseren Verstand zu verändern, wurde ihre Wirkung lange übersehen. Der Kakao-Schamane Keith über seine Reise mit Kakao.

 

Kakao – die Nahrung für den Wandel

Ein indigener Mythos erzählt, dass, wann immer das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur bedroht ist, der Geist des Kakaos aus dem Regenwald kommt, um die Herzen der Menschen zu öffnen und den Planeten wieder in einen Zustand der Harmonie zu begleiten. In einer meiner ersten Begegnungen mit dem Kakao-Geist verwies sie auf Kakao als “ Food for the Shift“ – Nahrung für den Wandel. Heiliger Kakao/Heilige Schokolade ist wirklich eine der großen Medizin-Pflanzen dieses Planeten, wurde aber lange übersehen, da sie keinerlei psychedelische Wirkung besitzt. Aber das bedeutet nicht, dass sie keine Tiefe hat.

Mein Name ist Keith, und ich lebe im Maya-Hochland von Guatemala, wo ich über die Jahre als „der Schokoladen-Schamane“ bekannt wurde – aufgrund meiner langen Reise mit dem Kakao-Geist und meinem Verständnis über die Nutzung von Kakao und Schokolade für spirituelle und schamanische Zwecke. Ich leite eine Schule für Heiler, Empathen, Lichtarbeiter, spirituelle Lehrer und Künstler, die nicht primär Techniken vermittelt – denn an Techniken solltest du dich selbst erinnern, anstatt sie zu lernen – stattdessen teile ich einen einfachen Prozess, dir selbst aus dem Weg zu treten, und so mehr von der Magie erwachen zu lassen, die du bereits bist, sie zu erkennen und damit zu spielen. Ohne das Drama, die Regeln und Geschichten, die sie so sehr begrenzen und färben können. Und ich nutze Kakao, um Menschen in diesem Prozess zu helfen.

Kakao als spirituelle Pflanze

Heiliger Kakao wurde in der Renaissance der Medizin-Pflanzen in den ’60ern ‚ völlig übersehen – weil Kakao nicht wie Psychedelika wirkt – sie reißt dich nicht mit auf ihren Trip, sondern erleichtert deine ganz eigene Reise. Es gibt indigene Schamanen in Mittel-und Südamerika, die lieber mit Kakao arbeiten als mit Psychedelika, aber nur wenige haben von ihnen gehört. Ich bin auch nicht hier, um für sie zu sprechen. Ich spreche aus meiner eigenen langjährigen Erfahrung mit Kakao und Kakao-Zeremonien.

Was bevorzugst du? Einen Führer, der sagt: „Ich kann dich auf einen wirklich tollen Trip schicken!“ Oder eine Partnerin, die durch Ko-Operation und Ko-Kreation unterstützt, die dich auf deiner Reise begleitet? Ein Paradigma, in dem du als Wesen ermächtigt wirst, weil nichts mit dir ‚gemacht ‚ oder dir ‚angetan‘ wird, sondern in dem du deine eigenen Bewegungen innerhalb einer vorteilhaften Partnerschaft bestimmst und Vertrauen schöpfst für die Vertiefung dieser Beziehung auf vielen Ebenen. „Wie innen, so außen“: Dies ist nicht der alte Arzt, der Heiler, nicht das alte psychedelische, männliche Modell. Es hat weder mit diesem Paradigma zu tun, noch irgendetwas gegen jene, die diesem alten Weg folgen möchten. Aber was möchtest du tun?

Sicherlich, ich nenne Kakao eine Droge, weil man dies über alle Medizin-Pflanzen sagt und das ist sicher nicht jedermanns Sache. Ich bekomme gelegentlich E-Mails von Menschen, die mir erklären, dass Drogen für spirituelle Zwecke nicht notwendig oder wünschenswert sind – dass der Körper all diese Dinge aus eigener Kraft tun kann. Und das stimmt auch. In der Schule des Schokoladen-Schamanen, ist die Schokolade optional – diejenigen, die keine Drogen für spirituelle Zwecke nehmen möchten, machen genauso tiefe Erfahrungen.

Ganz sicher ist Kakao aber keine Droge, wie die legalen Drogen der Gesellschaft, die dazu dienen, Dinge zu unterdrücken. Kakao steht in Resonanz zum Herz und bringt unser Zeug an die Oberfläche. Das ist das Gegenteil der sozialen Drogen wie Alkohol – ein soziales Gleitmittel, das Angst unterdrückt – Tabak – der Wut und Ressentiments unterdrückt – und Marihuana – das Traurigkeit unterdrückt.

Und Kakao ist auch ganz anders als psychedelische Drogen: Schokolade bringt dich an die Tür aber sie schiebt dich niemals hindurch. Kakao ist eine Herz-zentrierte, kooperative Partnerin und Vermittlerin, sie unterstützt die bewusste Verbindung, zu dem, was deinem inneren Bedürfnis entspricht. Was auch immer du brauchst, die Botschaft wird kommen – genau wie im Leben! Schatten, Verspannungen, Angst, der Schmerzkörper, Blockaden, Konditionierung, Glaubenssysteme, Widerstand, emotionale Gifte, die erlöst werden wollen, oder ihre genaue Lage in deinem Körper werden ins Bewusstsein gebracht. Mit Kakao kommen die Schatten relativ sanft, und so, dass du mit ihnen arbeiten kannst – oder eben wählst, das nicht zu tun. Kakao ist in keiner Weise notwendig für diesen Prozess, aber sie ist eine Option, um die Erfahrung dessen zu erleichtern, was wir bereits innerlich verstehen – und uns dabei im Herzen zu zentrieren.

Wenn du bereit bist, dich zu öffnen und auszudehnen, wird auch dein Licht besser zugänglich sein, wenn es das ist, was für dich passieren soll. In meinem Zeremonien sitzen viele Menschen selig im sprichwörtlichen Lichtstrahl und senden ihre höher-dimensionale Frequenz aus, was meine Arbeit sehr erleichtert – den Raum zu halten!

 

Zeremonieller Kakao

Kakao ist der Name der Pflanze oder deren Frucht und Schokolade der Name des Präparates, das du isst oder trinkst. Oft werden diese Begriffe aber synonym verwendet. Nun verstehe bitte, dass ich hier nicht von gewöhnlichem, verarbeiteten Kakao und auch nicht von Bio-Schokolade spreche. Und spreche auch nicht vom viel gelobten Roh-Kakao. Zeremonieller Kakao ist Kakao oder Schokolade, welche genau die Menge und die Balance von Inhaltsstoffen und Energien enthält, die den Kakao-Geist in der Zusammenarbeit mit dir unterstützen.

Wir glauben, dunkle Schokolade zu essen, aber nur selten (außer in wissenschaftlichen Arbeiten), wird uns gesagt, dass die allgemein verfügbare Schokolade wenig von den ursprünglichen Inhaltstoffen des Kakaos enthält. Die kommerziellen Verarbeitungsverfahren, die während der letzten 200 Jahre entwickelt wurden, haben fast alle diese Stoffe aus echter Schokolade entfernt, um sie weniger bitter zu machen. 80- 99% der wirksamen Stoffe fehlen darum in handelsüblicher Schokolade und echter Kakao ist so gut wie vergessen. Was man als ‚Fairtrade-Bio-Kakao‘ kauft, ist aus verarbeiteten und hybridisierten Sorten – und diese gezüchteten Sorten sind möglicherweise nicht stark genug für eine zeremonielle Verwendung, egal wie ökologisch der Kakao auch hergestellt wurde. Auf einer Tafel kann also „85% Kakao“ stehen, aber das hat nichts damit zu tun, wie viel und welches Verhältnis jener Inhaltsstoffe in diesem Kakao enthalten sind, die das Bewusstsein beeinflussen. In meiner begrenzten Erfahrung haben die meisten Bio-Marken einen herrlichen Geschmack und eine schöne Textur, sind für Zeremonien aber ungeeignet.

Die Geschichte des Kakaos

Nach Archäologen und spirituellen Maya-Ältesten, war der Kakao-Geist einer der mächtigsten Gottheiten in der alten Maya-Kosmologie. Während die alten Mayas und Azteken in Südmexiko und Guatemala am besten bekannt sind, gibt es zeitgenössische indigene Kulturen in Mittel-und Südamerika, die Kakao auch weiterhin in schamanischen Zeremonien nutzen, und ihn den lokal verfügbaren Psychedelika vorziehen. Aufgrund des Hypes um psychedelische Drogen wie Ayahuasca haben aber die wenigsten je davon gehört.

Der Ursprung von ‚ xocoatl „, dem indigenen aztekischen Wort für Schokolade (sprich:“ Shoco – latle ‚, woraus Schokolade wurde) waren die Wörter yollotl und eztli ‚Herz und Blut‘ – vielleicht, weil die Form der Frucht dem Herzen ähnelt, vielleicht wegen ihrer energetischen Wirkung auf das Herz. Daraus wurde dann ‚ xocoatl ‚, was so viel heißt wie ‚bitteres Wasser‘, offensichtlich aufgrund des in der Regel sehr bitteren Geschmack des Kakaos. Wir nennen Kakao “ die Speise der Götter“ – dies ist tatsächlich die Bedeutung von „Theobroma“ dem wissenschaftlichen Gattungsnamen für Kakao. Und was wäre wohl die Speise der Götter, wenn nicht Liebe?

Tiefe innere Arbeit mit Kakao

Meine persönliche Orientierung ist in Richtung der tiefen inneren Arbeit, die als Prozesse, Schatten, Schmerkörper-Arbeit oder Arbeit mit Dichte bezeichnet wird. Für diese Arbeit ist heiliger Kakao ist eine großartige Partnerin.

In diesen Tagen kommt bei vielen Menschen das innere „Zeug“ zunehmend an die Oberfläche, es muss, weil es Zeit ist, und weil du diese Wahl getroffen hast, bevor du geboren wurdest. Dieser Prozess wird sich in den kommenden Jahren auch weiterhin verstärken. Ein großer Teil meiner Arbeit gilt jenen, die sich aktiv ihrer Dichte stellen, um Platz zu schaffen, in dem ihr wahres Selbst noch weiter erwachen kann, und um den Prozess zu verstehen, damit sie später anderen hindurchhelfen können.

Für mich ist einer der großen Vorteile zeremoniellen Kakaos, dass die Teilnehmer, wenn sie sich erstmal an das Gefühl eines 30-40% stärkeren Blutflusses in ihrem Gehirn gewöhnt haben, den Kakao mit sich bringt, in der Lage sind, für mindestens 4-5 Stunden einen guten mehrdimensionalen Fokus zu halten, so dass viel Zeit für tiefe Arbeit bleibt, mit viel weniger mentaler oder emotionaler Erschöpfung. Es zeigt sich, dass Menschen, die ihren meditativen Fokus verbessert und gelernt haben, über lange Zeit auf andere Ebenen zu arbeiten, keine volle Dosis mehr benötigen.

Ein zweiter großer Vorteil ist, dass zeremonieller Kakao – für diejenigen, die bereit dazu sind – einen tiefen Zugang zu ihrem Emotionalkörper/Schmerzkörper und der Dichte ihres dunkeln Schattens ermöglicht – und zu Expansion und höherdimensionaler Verbindung auf der Licht-Schattenseite. Gerade in einem schwingungsmäßig unterstützenden, nicht-fixierenden und nicht-wertenden Setting können viele Menschen deutlich tiefer gehen, als sie es sonst tun würden und die Einsichten werden eher zu dauerhaften Veränderungen als jene aus psychedelischen Trips, weil Kakao dich zu nichts zwingt – du musst bereit sein, aufgrund deiner ganz eigenen Wahl dort hinzugehen. Als ein Anker, der uns im Herz zentriert, hilft spiritueller Kakao, dass wir, wohin wir auch immer gehen, mit mehr Liebe und weniger Angst gehen.

 

Kakao – Heilen mit Liebe

Für diejenigen, die mit einer Vereinbarung hierher gekommen sind nur mit Liebe zu lehren und zu heilen und deshalb auch nur durch Liebe zu lernen, macht heiliger Kakao es einfacher, das kulturelle Paradigma loszulassen, alles in sich „zu vernichten“, was „falsch“ an ihnen ist. Metaphorisch ist Angst ein verängstigtes Kätzchen unter dem Sofa und ein großer Stock wird nur noch mehr Angst erzeugen. In der gleichen Weise sind auch alle ‚positive Affirmationen‘ nur eine andere Form von kämpferischem Krieg. Geh in deine Dunkelheit und legte den Arm um sie. Erwarte, dass ein Geschenk in ihr verborgen liegt – den sonst hättest du diese Dunkelheit gar nicht für dich erschaffen.

Kakao als spirituelle Schokolade ist auch hilfreich, jenseits der kulturellen Konditionierung zu gelangen, dass Negativität wegzudrücken und sie weiter zu verleugnen ein Weg zum Glück wäre. Dieser Glaube ist sowohl medizinisch weit verbreitet, wie wir an Antidepressiva sehen, als auch in vielen Formen des „New Age“, wo negative Emotionen als unerwünscht beurteilt werden.

Bei der Verwendung von Kakao arbeitest du mit der Dichte, welche der Kakao in Zusammenarbeit mit deinem Höheren Selbst in dein Bewusstsein bringt. Fühle die Energie durch das Bewusstsein ihrer Lage in deinem Körper, beweg dich in sie … und lass das Wissen sich entfalten. Fühle es bis in seine Tiefe! Halte es in ungeteilter Hingabe und lass alles Urteil und alle Impulse es zu „reparieren“ los. Dann lass das Licht hineinströmen. Übergib die Dichte jener höheren Wirklichkeit oder Führung, mit der du arbeitest … und es wird sich verwandeln. Diese umgewandelte Energie und die höhere Energie, die du in den neu eröffneten Raum fließen lässt, heilt dich. Tue immer beides: Verwandele die Energie und rufen eine neue Energie herein. Diese Dinge sind oft wie die Schichten einer Zwiebel … Wenn du mit einer Ebene fertig bist, zeigt sich zu gegebener Zeit die nächste Schicht.

Es gibt mehrere Techniken zur emotionalen Befreiung, die eine Freiheit von emotionaler Dichte versprechen, ohne dass du sie fühlen musst … eine verlockende Aussicht für all diejenigen, die Angst davor haben zu fühlen, was sie tatsächlich in sich tragen. „Wenn du es nicht fühlen kannst, kannst du es nicht heilen.“ („If you can’t feel it, you can’t heal it.“) Die höherdimensionalen Energien werden nichts verwandeln, vor dem du zu viel Angst hast, um ihm nahe zu kommen. Das wäre ein Verbrechen und würde nur zu noch mehr Angst führen. Aber die meisten Menschen würden lieber sterben, als ihre Dunkelheit ehrlich zu betrachten.

Dabei sind wir alle qualifizierte Dichte-Experten – zumindest durch kreative Objektivierung dieser inneren Dichte als „externe“ Realität im „Spiegel“ des äußeren Lebens. Und dann erfahren wir sie eben durch Trauma, Drama, Schmerz, Kampf, Leid und Geschichten. Du kannst nach innen gehen und es in der Meditation fühlen, oder du kannst es manifestieren und es in der Rückkopplung fühlen, die Realität genannt wird. Deine Wahl.

In diesen Zeiten beschleunigt sich dieser Prozess der Manifestation – und viele verstehen das. Stell dich dir selbst vor, mit einem glückseligen Grinsen über das ganze Gesicht, während du eine Welle alten, oft durchgespielten Schmerzes tief und in liebevollem Nicht-Anhaften fühlst und es dann mit höherdimensionaler Hilfe loslässt und umwandelst – zuerst auf der energetisch-emotionalen Ebene und schließlich auf der Ebene deiner Essenz oder Seele . Oh, die Geschenke, die darin verborgen sind! Wenn du zugleich lachst und weinst, bist du sehr nah dran.

Zeremonien mit Keith in Deutschland

Keith ist gerade in England und würde gerne Ende Oktober 2013 Zeremonien in Berlin und/oder in der Nähe des Bodensees begleiten. Wer daran Interesse hat. meldet sich bitte unter sacred-cacao@gmx.de. Gesucht wird auch noch ein passender Raum und Schlafplätze für Keith zwei Freunde.

 

Bilder: Alle Keith/ Ceremonial Cacao außer 1- Public Domain; 2- Reg2bug cca-by-sa

 

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

6 Responses

  1. elke

    wow, hatte zuvor noch nie was über cacao-schamanismus gehört, klingt sehr spannend,
    ja, würde mich auch interessieren, Raum Rosenheim,
    wann ist er wo?

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*