Anzeige

Viele Menschen genießen das vielfältige Workshop-Angebot in Berlin. Doch das, so meint der amerikanische Heiler Don Hanson, kann auch dazu führen, sich an der Oberfläche zu verlaufen und den schmerzhaften Abgründen der eigenen Seele auszuweichen. Die Konzentration auf einen Lehrer biete eine größere Chance auf echte Heilung in der Tiefe unseres Seins als das, was er „Workshop-Hopping“ nennt.

 

Wir leben in einer Zeit der Heilung und seelischen Ausdehnung und viele Menschen arbeiten mit Hilfe verschiedenster Heilpraktiken an sich. Entsprechend kommen auch viele Heiler nach Berlin, um ihre Techniken und Methoden anzubieten. Wer sich auf den Weg der Selbstverwirklichung begibt, kann damit heute also aus einer breiten Palette von spirituellen Lehrern und Techniken wählen. Viele Menschen tendieren dann dazu, von einem zum anderen Angebot zu wandern – in der Hoffnung, irgendwann genau das zu finden, was für sie passt. Auf den ersten Blick kann dies eine Chance sein, neue Bereiche zu entdecken und viele Möglichkeiten auszuprobieren. Aber wirkliche Transformation, die auf einem grundlegenden und anhaltenden Niveau tatsächlich das freilegt, was wir sind, kann nur stattfinden, wenn wir uns wirklich darauf einlassen, unsere auf Ängsten basierenden Glaubenssätze und Verhaltensmuster auf einer tiefen Zellebene aufzulösen. Für diese Art der Transformation braucht man Hingabe und Zeit. Es handelt sich nicht um etwas, das an einem, zwei oder zehn Wochenenden erreicht werden kann. Viel Zeit ist erforderlich, um genügend Vertrauen und Licht im Körper aufzubauen, damit ein Zugang zu den grundlegenden Schichten der Traumata und Konditionierungen möglich wird, die die Wurzel unserer Leiden und Schmerzen bilden. Der Zugang zu diesen Ebenen ist darum so schwierig, weil wir die meisten unserer Traumata, die uns belasten, nicht einmal kennen und weil sie zudem für die grundlegende Vorstellung von dem verantwortlich sind, was wir zu sein glauben. Dieses Bild von uns erscheint so normal, dass wir es oft nicht einmal mehr hinterfragen.

 

Den Wesenskern freilegen

Aber solange wir diese alten Muster, die oft von unseren Vorfahren und aus dem kollektiven Gedächtnis unserer Kultur kommen, nicht in den Tiefen unserer Körper- und Zellerinnerungen aufdecken und -lösen, werden wir fortwährend tiefen Schmerz erfahren – auch darum, weil wir keinen Zugang zu unserem Wesenskern haben, der Liebe ist, und darum ständig außerhalb von uns nach Liebe und Rettung suchen. Ein hoffnungsloses Unterfangen.

Wenn wir von einem Workshop oder einer Technik zur nächsten wechseln, können wir vielleicht die Oberfläche unseres eigenen Heilungspotentials berühren. Aber an irgendeinem Punkt ist es notwendig, sich zu fragen: „Will ich wirkliche Befreiung oder halte ich nur Ausschau nach einer Serie von zeitlich begrenzten Wohlfühlsituationen?“ Wenn Ersteres unsere Antwort ist, können wir uns fragen, warum wir uns in eine andere Richtung bewegen. Vielleicht wird unser Weg unterbewusst durch den Filter unserer ungelösten Traumata und Programmierungen choreographiert. Wenn das so ist, hat unser Ego die Verantwortung für unsere Selbstverwirklichung übernommen – eine praktisch unlösbare Aufgabe, weil wir nicht objektiv sein können, wenn wir durch den Filter unserer eigenen Traumata blicken. In diesem Szenario erscheint es logisch, dass jedes Mal Angst auftaucht, wenn wir beginnen, uns in Richtung tiefer Heilung und Befreiung zu bewegen – Angst davor, uns dem Trauma zu stellen, was uns dann dazu bewegt, uns etwas Neuem zuzuwenden, das scheinbar vielversprechender erscheint, was aber nur eine Flucht in die Sicherheit ist.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, einen ehrlichen, vertrauenswürdigen Lehrer zu haben, dessen Ziel es ist, uns zu unserem vollen Potenzial, zu Kraft und Freude im Leben zu führen. So ein Lehrer ist selbst durch eine tiefgreifende Transformation gegangen und hat dabei die Fähigkeit erlangt, auch andere durch diesen Prozess zu führen. Er versteht, was es bedeutet, das System von Gehirnwäsche und Kontrolle zu durchbrechen, nicht in der Angst steckenzubleiben und sie in Liebe zu verwandeln. 

 

Aus dem Weg gehen

Wer wirkliche Befreiung will, findet einen Lehrer und einen Transformationsprozess, durch den er sich immer weiter entwickeln kann und der in seinen Möglichkeiten an Ausdehnung und  Bewusstheit grenzenlos ist. Und er bleibt dabei, solange dies notwendig und vom Göttlichen vorgesehen ist. Im Allgemeinen sind derartige Heilungsprozesse nicht technikorientiert, sondern in der universellen Sprache der Energie verwurzelt. Diese lehrt uns, aus dem Weg zu gehen und der Intelligenz des Universums zu erlauben, Heilung und Transformation zu bewirken, unabhängig vom angstbasierten Ego. Der Lehrer ist Katalysator für und Träger von dieser Energie, weil er einen Reinigungsprozess durchlaufen hat, der seinen Körper durchlässig für sie macht. Jeder große Lehrer war zuerst ein Schüler, der sich an die tiefstmögliche Auflösung seiner Egostrukturen und Reinigung seines Selbst hingegeben hat. Er ist nicht daran interessiert, sich an der Oberfläche von Wohlfühl-Heilungsmöglichkeiten zu bewegen.

Es gibt keinen schnellen Zugang zur Erleuchtung. Je nach der Tiefe unserer Traumata und Konditionierungen kann der Prozess Jahre dauern. Warum nicht jetzt gleich damit anfangen?


Abb: © chaoss – Fotolia.com

In Berlin bietet er vom 14.-20.11.2013 seinen nächsten Workshop an.

Info und Kontakt über Ilse Engel unter Tel.: 03379 202 002 oder ilse.engel@web.de

Näheres zu Preisen und Terminen auf den Zu-Gast-Seiten
www.donhanson.com

Über den Autor

Avatar of Don Hanson

Don Hanson ist ein spiritueller Heiler und Lehrer, der durch die Welt reist, um das Geschenk des Lichtes und der heilenden heiligen Energien an andere weiterzugeben. Die hohe Frequenz der universellen ­Liebe, die durch ihn als Kanal fließt, löst und transformiert die angstbasierten Programme, Verhaltensmuster und Traumata, die unser Leben behindern. Indem diese Schmerzen und Begrenzungen sich mühelos und dauerhaft auf der Zellebene auflösen, wird unser Körper und unsere Seele durch tiefe Gefühle der Begeisterung, Freude, persönlichen Kraft und Selbstliebe neu programmiert.

Mehr Infos

Workshops mit Don Hanson
Berlin: 26.-31.10., ­Info und Kontakt über Ilse Engel,
Tel.: 03379-202 002 oder ilse.engel@web.de

München:
19.-21.10.,
Info und Kontakt über Ludmilla Schönbeck,
Tel.: 089-52 350 466 oder ludmi@gmx.de

Tirol: 12.-14.10.,
Info und Kontakt über Gabi Gossner, gossner.g@a1.net

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*