Anzeige

In den 200.000 Jahren seiner Existenz hat der Mensch ein Gleichgewicht gestört, das sich in 4 Milliarden Jahren entwickelt hat. Der Preis dafür ist hoch, doch es ist zu spät, um sich Pessimismus leisten zu können. Es bleiben der Menschheit kaum noch 10 Jahre, um den Trend umzukehren: Wir müssen Schluss machen mit der maßlosen Ausbeutung der Reichtümer dieser Erde und müssen unsere Konsumgewohnheiten ändern.

Um ein Zeichen zu setzen, hat der Photograph und Regisseur Yann Arthus-Bertrand einen Spielfilm gedreht, der die Erde zeigt, wie man sie selten gesehen hat: Ähnlich wie vor kurzem „Unsere Erde“ zeigt der Film in atemraubenden Filmaufnahmen die Schönheit der Natur – aber auch den Wahnsinn der Zivilisation.

 

HOME – ein Weltereignis

HOME ist aber nicht nur ein Film, sondern auch ein Weltereignis: Zum ersten Mal in der Geschichte wird ein Spielfilm gleichzeitig in über 50 Ländern gezeigt. Als symbolisches Datum wurde der 5. Juni 2009, der Weltumwelttag, ausgewählt für diese simultane – und größtenteils kostenlose – Uraufführung in allen Medien: Kino, Fernsehen, DVD und Youtube.

Yann Arthus-Bertrand konnte Filmverleih und Sponsoren so von seiner Idee überzeugen, dass alle Beteiligten jeden Profit-Gedanken zur Seite stellten und der Film jetzt weltweit und im Internet kostenlos zu sehen sein wird – ebenfalls ein Novum in der Filmgeschichte.

Die Idee dazu kam dem Regisseur im französischen Parlament: „Als ich Al Gore einlud, seinen Film „Eine unbequeme Wahrheit“ dem französischen Parlament vorzuführen, realisierte ich, welche Wirkung ein Film haben kann, mehr noch als eine TV-Sendung. Ich sah, wie bewegt das Publikum war – zu Tränen in manchen Fällen – und dachte mir, dass eine Dokumentation ein hervorragender Weg ist, um Menschen zu erreichen.“

 

HOME – Kunst und Botschaft zugleich

HOME ist eine Ode auf unseren Planeten und sein zerbrechliches Gleichgewicht. Mit den Bildern aus der Vogelperspektive nimmt uns der Fim mit auf seine Reise rund um die Welt, in über 50 Ländern – zu einem neuen Blick auf unsere Erde.

HOME ist dabei kein engagierter Dokumentarfilm, sondern vor allem ein atemberaubendes Stück Filmkunst. Jede Einstellung und zeigt uns die Erde – unsere Erde, wie wir sie selten gesehen haben. Jedes Bild führt uns vor Augen, was wir gerade zerstören, und zeigt, welche Wunderwerke wir jetzt noch erhalten können.

HOME packt jeden von uns direkt bei den Gefühlen. Der Film macht bewusst, das wir unseren Blick auf die Welt ändern müssen. HOME behandelt die großen ökologischen Fragen, denen wir uns stellen müssen, und zeigt uns, wie alles auf unserem Planeten zusammenspielt.

„Wenn man es von oben betrachtet, erklärt sich vieles von selbst.“ Der Eindruck, den man gewinnt, ist direkter und intuitiver. Der direkte Kontrast von unberührter Natur und ausufernder Zivilisation, lässt keinen Zweifel daran, wie Wahnsinnig die Welt wirklich ist.

 

Für Pessimismus haben wir keine Zeit mehr

Die Auswirkungen unseres Handelns auf die Erde sind stärker, als das, was sie aushalten kann: Wir sind zu viele und sind dabei, alle ihre Ressourcen aufzubrauchen. Von oben erkennt man leicht die Stellen, an denen die Erde besonders verletzlich ist. HOME erklärt die aktuellen Probleme und zeigt auf, dass es Lösungen gibt. Der Untertitel des Films könnte lauten: „Für Pessimismus haben wir keine Zeit mehr.“

Wir sind jetzt an der Weggabelung: Die großen Entscheidungen, um diese Welt zu verändern, müssen jetzt getroffen werden. Was im Film gesagt wird, wissen wir eigentlich alle – aber keiner will es wirklich wahrhaben. HOME ist ein Plädoyer endlich zum gesunden Menschenverstand zurückzukehren.

Weltweite Premiere am 05. Juni in ausgewählten Kinos und im Internet unter http://www.youtube.com/homeprojectDE

 

 

Vorführungen:

Fernsehen:

– Exklusiv im deutschen Fernsehen auf n-tv am 5. Juni um 21.10 Uhr.

Deutschland

90411 Nürnberg Evangelische Gemeinde Ziegelstein
Gemeindesaal Gumbinnerstr. 12, 90411 Nürnberg
ca. 80 Plätze, Uhrzeit: 20 Uhr, plus 25 gratis Weitergabe-DVDs überreicht durch Roy´s Naturkost! DANKE!
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
80335 München Ecos Office Center, 7 Stock, Dachauer Str. 37, 19:00
Parkmöglichkeit: öffentliche Parkgarage IBIS Hotel Dachauerstrasse 21
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn / Tram Haltestelle, Stiegelmeierplatz
Ulrich Pfahler: +49 (0)177 5632063
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Frankfurt Museum für Kommunikation
Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt am Main, 20:00
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
5712 Beinwil am See, Seestrasse 57, Haus Wittwer. 17:00 für Jugendliche, 20:00 nochmals zweite Vorführung. Gratis Eintritt, gratis Getränke! Danke an Christine Grüttinger!
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Berlin: 6. Juni um 20 h im Filmcafé Berlin, Schliemannstr. 15, 10437 Berlin.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Bremen: Universität, Hörsaalgebäude (Keksdose), Kleiner Hörsaal, Bibliotheksstr. 1, 28359 Bremen, 17 Uhr
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Hamburg: 19:00 Uhr, nur über Anmeldung an: t.morell at morell-pr punkt de

Österreich und Schweiz

3011 Bern: Neubrückstrasse 8, Grosse Halle, Reitschule Bern: 19:30
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Kirchgemeindehaus Liebestrasse 3, 8400 Winterthur, Schweiz
Kapazität ca. 100 Personen, Uhrzeit: ab 19 Uhr, plus gratis Weitergabe-DVDs!
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
ETH Zürich Hauptgebäude, Rämistrasse 101, 8092 Zürich
Vorlesungssaal: HG D3.2 ( Stockwerk D ), 19.30 Uhr
ca. 90 Plätze, plus gratis Weitergabe-DVDs!
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Basel (6.6.!!): unternehmen mitte (Tresor), Gerbergasse 30, 19:30
ca. 100 Plätze, plus gratis Weitergabe-DVDs!

Copyright für alle Bilder: © Film „HOME“ – ELZEVIR FILMS / EUROPACORP

4 Responses

  1. Wolfgang Heuer

    „In den 200.000 Jahren seiner Existenz hat der Mensch ein Gleichgewicht gestört,…“:

    Wieso 200.000 Jahre?

    Daß „der Mensch“ – das finde ich gefährlich undifferenziert! – das Gleichgewicht gestört hat, stimmt so nicht!

    Eigentlich sollte das in Kreisen bewußter Menschen bekannt sein, daß es sich bei der tieferen Ursache des Problems – der „Globalen Krise“ / „Weltproblematik“ – um eine Störung handelt, die von der „zivilisierten Gesellschaft“ und ihrer „Krankheit der Gesellschaft“ / „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ ausgeht.

    Der Entstehungszeitraum wird mit ca. 10.000 Jahren angegeben – so alt sind die ältesten Kulturen, in denen die Wurzeln der heute fast weltweit verbreiteten Zivilisation liegen.

    Mehr dazu auf www.Seelen-Oeffner.de,
    in den Beiträgen von „heureka47“ im Salutogenese-Forum, im Weltenwandler-Forum und etlichen anderen sowie
    vor allem in den TIPPS von „heureka47“ auf GUTEFRAGE.net

    Antworten
  2. Dinu Gherman

    Ich habe versucht, im Kino am Ufer (39 Plätze, in Wedding) eine Vorführung zu organisieren: http://www.kino-am-ufer.de – Gescheitert ist das wohl letztlich an der Inflexibilität des Betreibers und dessen Beharren auf 100,- Euro Betriebskostenerstattung für zwei Stunden Vorführung. Ich glaube, selbst wenn ich die vorgestreckt hätte, hätte er doch nicht mehr mitgemacht. Es ist schon erstaunlich, wie schwer sich manche Leute damit tun, die Welt zu verbessern, selbst wenn das zu ihrem „Programm“ gehört, wie in diesem Fall mit dem Zeigen von „Filmen für Herz, Geist und Seele“.

    Antworten
  3. Filme für die Erde

    P.S.: Der Film kommt meines Wissens NICHT in die Kinos, bzw. nur in ganz wenige und in der Schweiz in gar keins. Die Kinos scheinen nicht mitzuspielen… darum: Grosse Leinwand besorgen und selber aufführen!

    Antworten
  4. Filme für die Erde

    Hier noch die Termine, wo wir überall gratis Filmaufführungen organisiert haben. In der Schweiz verteilen wir zusätzlich nach den Filmen insgesamt 600 von Kuoni Ananea Reisen gesponserte DVDs, die aber nicht behalten, sondern von Freund zu Freund weitergegeben werden soll, um so nochmals 10’000 Menschen zu erreichen. Kommt zahlreich!!!

    TERMINE SCHWEIZ
    bei allen Eintritt frei, Kollekte zur Deckung von Filmgebühren und Raumkosten aber gern gesehen. Hier könnt ihr die Anfahrt planen.

    Aargau: 5712 Beinwil am See, Seestrasse 57, Haus Wittwer (Jugendherberge)
    Spezialvorführung für Jugendliche:17:00
    zweite Vorführung 20:00 , Platz für jeweils 30, Dank an Christine Grüttinger
    —————————————–

    Basel (am 6.6.!!): unternehmen mitte (Safe), Gerbergasse 30, 19:30
    für 110 Plätze, zusammen mit ConnectCafé
    unternehmen mitte schenkt den Raum -DANKE
    —————————————–

    Bern: Neubrückstrasse 8, 3011 Bern, Grosse Halle, Reitschule, 19:30
    für 150 Personen, zusammen mit NewTree , Samantha und Myrtha THANKS
    —————————————–

    Scuol: Pimunt 7550 Scuol (City), Graubünden, 20:00
    für 20 Plätze, zusammen mit Alesch Vital
    —————————————–

    Winterthur: Kirchgemeindehaus Liebestr. 3, 8400 Winterthur
    für 100 Personen, ab 19:00, zusammen mit myblueplanet und Fair-Fish
    —————————————–

    Zürich: ETH Zürich Hauptgebäude, Rämistrasse 101, 8092 Zürich
    Vorlesungssaal: HG D3.2 ( Stockwerk D ), 19:30
    für 90 Plätze, zusammen mit myclimate

    TERMINE DEUTSCHLAND
    bei allen Eintritt frei

    Frankfurt: Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt am Main,
    viel Platz danke Nathalie
    —————————————–

    Nürnberg: Evangelische Gemeinde Ziegelstein, Gemeindesaal Gumbinnerstr. 12, 90411 Nürnberg, 20:00
    für 80 Plätze, Uhrzeit: 20 Uhr, plus 25 DVDs überreicht durch Roy´s Naturkost ! Zusammen mit Bluepingu
    —————————————–

    München: Ecos Office Center, 7 Stock, Dachauer Str. 37, 80335 München, 19:00
    für 30 Plätze, alles Dank Ulrich Pfahler

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*