Gute Zeiten, schlechte Zeiten – astrologisch.

Die Astrologie kennt weder gut noch schlecht. Daher gibt es auch keine guten oder schlechten Horoskope, wohl aber Konstellationen, die für das eine Vorhaben gut und für das andere schlecht sind. Wer im Einklang mit der jeweiligen Zeitqualität handelt, kann sich also manches erleichtern.

Neumond am 29.11.16, 13.18 Uhr, Berlin

Astrologischer Überblick für den Monat Dezember

Im letzten Monat des Jahres prägt das letzte Zeichen im Tierkreis die Zeitqualität. Das Fische-Zeichen steht im Neumondhoroskop am Aszendenten und setzt mit seinen Herrschern Neptun und Jupiter Themenschwerpunkte, die unterschiedlicher nicht sein könnten…

Würden wir nur Neptun betrachten, ließe seine Stellung im 12. Haus sowie sein Quadrat zum Neumond vermuten, dass das Jahr eher ruhig und beschaulich ausklingt. Das Bedürfnis nach Rückzug und Abgeschiedenheit, nach Entspannung, Erholung, Schlaf, ist bei einer derart starken Fische/Neptun-Betonung groß.

Darüber hinaus steht Chiron am Aszendenten, was eine Art „kollektiven Heilungsbedarf“ anzeigt. Drohende Massenentlassungen, Brexit, Trump-Wahl u. ä. haben der Kollektivseele anscheinend zugesetzt. Die Angst vor dem, was kommen mag, und/oder die Trauer darüber, was ist, spiegelt sich in dieser Konstellation genauso wider wie die zum Jahreswechsel obligatorischen Vorsätze, im neuen Jahr nicht mehr zu rauchen, weniger Alkohol zu trinken, authentischer zu leben oder gar eine Therapie zu beginnen.

Apropos Trump-Wahl! Etliche haben mich gefragt, wie es sein kann, dass die im November-Text beschriebene „Skorpion-Lilith for president“ nun doch von Donald Trump verkörpert wird.

Gute Frage, denn Lilith symbolisiert tatsächlich in erster Linie weibliche Energien. Doch jenseits der geschlechtlichen Zuordnung steht Lilith für Ausgegrenztes, Abgelehntes, Übersehenes sowie für sogenannte „schwarze Schafe“ oder auch „blinde Flecken“; die Rebellion der Ausgegrenzten mit eingeschlossen.

Es hat bei dieser Wahl (dank US-Wahlrecht) also ein Mann gewonnen, der von einer Mehrheit stärker ausgegrenzt und abgelehnt wurde, als es eine erste US-Präsidentin je hätte sein können. Insofern verkörperte Trump wohl mehr die Themen einer Skorpion-Lilith als Clinton. Ganz abgesehen davon, dass sich auch in seiner Wählerschaft viele „Abgehängte“ tummelten.

Skorpion-Lilith bleibt uns auch im Dezember erhalten, denn in unseren Breitengraden steht sie stark im 8. Haus, im Aspekt zum Aszendenten sowie zur Venus/Pluto- Konjunktion. Doch bevor ich hierauf näher eingehe, erst einmal zum zweiten Themenschwerpunkt.

Als antiker Herrscher der Fische bildet Jupiter den Gegenpart zur oft schwer fassbaren Neptun-Energie. Jupiter steht im 7. Haus, dem Haus der Kontakte, Begegnungen und Partnerschaften. Hierdurch werden im Dezember auch Beziehungen zu einem wichtigen Thema und, da Jupiter in Opposition zu Uranus und im Quadrat zu Venus/Pluto steht, vor allem jene, die kompliziert sind.

„Weder mit dir noch ohne dich“, könnte die Überschrift lauten, unter der die Komplikationen näher beschrieben werden. Uranus will Freiraum, Venus/Pluto klammert, und mit Lilith kommt eine weitere Energie hinzu, die sich nicht selten als klassisches Dreiecksverhältnis manifestiert. Zwangsläufig fühlt sich hierbei eine Partei stets ausgegrenzt.

Ob unter Liebenden, Familienangehörigen, Arbeitskollegen oder in der großen Politik, bei – was Beziehungen betrifft – durchaus angespannter Lage könnte ausgerechnet Lilith einen harmonisierenden Beitrag leisten. Sofern man ihre Botschaft ernst nimmt und jegliche Form von Ausgrenzung zumindest hinterfragt.

Sollte es also im Familien-, Freundes-, oder Kollegenkreis jemanden geben, den man auf keinen Fall bei diversen Weihnachtsfeierlichkeiten oder sonstigen Treffen dabei haben will, ist ganz sicher ein Lilith-Thema mit im Spiel.

Ihm nimmt man die Schärfe sowie einen Großteil seiner destruktiver Macht, wenn man dem/der Ungeliebten einen Platz freihält und vielleicht sogar die Hand reicht. Die eigentlich ruhige, friedliebende und äußerst spirituelle Neptun-Zeit ebnet hierfür die Wege.

„Der Weise lässt die Art, wie er einen geliebten Menschen behandelt, auch dem Ungeliebten zuteil werden.“
Mong Dsi, konfuzian. Philosoph (*372 v. Chr.)

 


Wichtige Konstellationen im Dezember

Vollmond Zwillinge/Schütze – exakt am 14.12. um 1.06 Uhr

Sonne Quadrat Neptun – exakt am 1.12.
Gute Zeit für: Ausspannen, Seele baumeln lassen, sich künstlerisch betätigen.
Schlechte Zeit für: schwere körperliche Arbeit, Grundsteinlegungen, Neugründungen, Geschäftseröffnungen.

Sonne Konj. Saturn – exakt am 10.12.
Gute Zeit für: Disziplin und Durchhaltevermögen, Verantwortung übernehmen, sich Selbstzweifeln stellen, Grenzen
ziehen, Kompetenz beweisen.
Schlechte Zeit für: Relaxen, Entspannen, gemütliches Beisammensein.

Merkur rückläufig vom 19.12. bis 8.1.17
Gute Zeit für: Ausmisten, Schreibtisch abarbeiten, Papiere ordnen, längst überfällige Telefonate führen oder liegen gebliebene Briefe beantworten.
Schlechte Zeit für: Verträge, Computer- oder Telefonkäufe, Reisen, Verhandlungen aller Art.

Venus Trigon Jupiter – exakt am 25.12.
Gute Zeit für: Ausgehen, jemanden kennen lernen, sich verlieben, sich etwas Besonderes gönnen, Freundschaften
pflegen.
Schlechte Zeit für: Trübsal blasenund Askese.

Neumond am 29.12. um 7.53 Uhr
Gute Zeit vor Neumond für: Meditation, In-sich-Gehen, Abschluss mit Altem.
Gute Zeit nach Neumond für: Neubeginn aller Art.

Für wichtige Vorhaben im Dezember
Eher gute Zeiten: 4.-5., 11., 14., 17., 31.
Eher schwierige Zeiten: 2., 9., 20., 29.-30.

 


Autorin

astro-portrait210_4Mona Riegger

seit 1980 als Astrologin beratend und unterrichtend tätig. Buchautorin, Dozentin sowie Chefredakteurin beim astrologischen Online-Magazin „Sternwelten“, www.sternwelten.net

Tel.: 030-89502238
info@astrologie-in-berlin.de
www.astrologie-in-berlin.de

 

Partnerschaftsastrologie

Seminar am 14./15. Januar 2017
Kartenvorverkauf im Dharma Buchladen
begrenzte Platzzahl, 7 €
Tel. 030-7845080

Weitere Vorträge/ Kurse/Seminare finden Sie hier:
www.astrologie-in-berlin.de/haus_9.htm