Anzeige

Sich selbst geschehen lassen

Hsin Tao Essentials sind heilende Bewegungen, die aus dem Moment heraus geschehen. Sie sind nicht erlernt, vom Kopf ­gesteuert, sondern entstehen unwillkürlich, wenn wir die ­Kontrolle abgeben und uns dem Moment hingeben. Mit ihnen setzen die Intelligenz des Körpers und der Seele Energieströme in Bewegung, die uns auf allen Ebenen heilen können.

 

 

Hsin Tao Essentials ist eine wirksame Technik der Regeneration und Selbstheilung, die einst in China einem hoch betagten buddhistischen Mönch offenbart wurde, damit er sich von schwerer Krankheit erholen konnte. Nach seiner Heilung unterwies er weitere Mönche in dieser Methode, die von nun an im Geheimen von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Über einen Großmeister, der 1947 aus China floh, gelangte die Technik schließlich in die westliche Welt.

Zu den Besonderheiten dieser sanften und doch kraftvollen Methode gehört, dass sie leicht zu erlernen ist und keine besondere Sportlichkeit oder Gelenkigkeit voraussetzt. Dieser Umstand ermöglicht es auch älteren oder in ­ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkten Menschen, die Übungen zu praktizieren.

Obwohl Hsin Tao Essentials im Umfeld der Kampfkünste entstand, handelt es sich meinen Quellen zufolge um eine Übertragungslinie, die sich vorrangig der Heilung und dem mitfühlenden Handeln in der Welt widmete. Dementsprechend besteht eine starke Affinität zu der Göttin Kuan Yin, die von den Buddhisten als Bodhisattva des Mitgefühls verehrt wird. Übersetzt heißt der Name Kuan Yin so viel wie   „die, welche die Klagen der Welt hört“. Kuan Yin soll geschworen haben, nicht eher zu ruhen, als bis alle fühlenden Wesen vom Rad des Leidens erlöst sein würden. Um dieser Aufgabe gerecht werden zu können, wurde sie der Legende nach mit elf Köpfen und tausend Armen ausgestattet, die ihr erlaubten, überall zur gleichen Zeit unterstützend und trostspendend gegenwärtig zu sein.

 

Regenerierende Energien

Die Wirkungen von Hsin Tao Essentials sind weitreichend und nicht auf die körperliche Ebene beschränkt. Durch die – auf die Erneuerung der Primär-Energie abzielenden – Übungen werden jedoch oft verjüngende und regenerierende Prozesse im Praktizierenden in Gang gesetzt. So können sich bei regelmäßigem Üben zum Beispiel Beweglichkeit und Geschmeidigkeit der Gelenke erhöhen, Organfunktionen normalisieren und Rückenschmerzen verbessern oder verschwinden. Viele Übende berichten von einer besseren Befeuchtung der Haut, von angenehmer Wärmeentwicklung und von einem jugendlicheren Lebensgefühl. Als Nebeneffekt der Stärkung der Energieessenz wird auch oft eine Steigerung der sexuellen Funktion beobachtet.

Hsin Tao Essentials teilt sich in zwei Hauptkategorien von Übungen – die erste Übungsform wird im Stehen und die zweite im Sitzen ausgeführt. Grundlegend für die Stehübung ist, dass sie sich spontan aus einem Zustand völliger Entspannung und Losgelöstheit heraus entwickelt. Ohne etwas zu forcieren, wartet man, bis aus dem Körper heraus von selbst der Impuls zur Bewegung entsteht. In der Folge formen sich ganz organisch kreis- und spiralförmige Bewegungsmuster, die immer den Charakter der Leichtigkeit und Zwanglosigkeit behalten. Es gibt zwar bestimmte Referenzpunkte, welche die Aufmerksamkeit im Körper erden und den Ablauf koordinieren, aber keine starren Vorgaben, was die Form selbst betrifft. Ob die Bewegungen zum Beispiel groß oder klein sind, beeinflusst in keiner Weise ihre Effektivität. Der Schlüssel zum Erfolg liegt vielmehr in der Fähigkeit loszulassen und sich dem natürlichen Energiefluss hinzugeben. Beim Üben kommt es daher nicht auf äußere technische Korrektheit an, sondern darauf, wie sich die Bewegungen von innen heraus anfühlen. Diese Ausrichtung nimmt dem Übungssystem jeglichen Leistungsdruck und führt den Praktizierenden in einen freudvollen Raum innerer Heilung.

 

Loslassen einladen

Heutzutage ist die Aufforderung „Loslassen“ in bestimmten Kreisen eine Art Schlagwort geworden. Allerdings kann man nicht auf Knopfdruck loslassen oder sich gar dazu zwingen, denn Druck erzeugt immer Gegendruck. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Loslassen immer wieder auf sanfte Weise einzuladen und sich für die Veränderungen, die sich daraus ergeben, zu öffnen. Genau darin liegt der methodische Schlüssel der Hsin-Tao-Essentials- Übungen. Viele Teilnehmer berichten mir nach den Seminaren, dass sie in Entspannungszustände von bisher noch nie gekannter Tiefe eingetaucht sind. Selbst erfahrene Meditierende stellen oft erstaunt fest, dass sie durch die spezielle Qualität dieser Übungen sehr rasch und mit wenig Aufwand an Zustände anknüpfen können, die sie zuvor zum Beispiel nur im Rahmen längerer Retreats erlebten.

Während die Stehübung anfangs den Körper einfach tonisiert, soll sie in fortgeschrittenen Stadien auch das Erlangen von Erleuchtung unterstützen. Nun ist das Wort Erleuchtung ein viel strapazierter Begriff, mit dem jeder etwas anderes verbindet. Im Sinne der Übertragungslinie dieser Technik geht es einfach darum – dank der  Aufnahme höherer kosmischer Energien – so erfüllt und glücklich zu sein, dass man mehr und mehr „im Licht des wahren Selbst“ und damit in einem Zustand innerer Vollständigkeit und Zufriedenheit lebt.

 

Regulation der Gehirnaktivität

Die im Sitzen ausgeführten Übungen bedürfen sogar noch weniger aktiver Beteiligung und wirken sehr beruhigend und erfrischend auf den Verstand. Während der Körper sanft schwingt, führen Arme und Hände harmonische Bewegungen aus, die eine umfassende Energiezirkulation anregen und dabei gleichzeitig die Gehirnaktivität ausgleichen und regulieren. Die Übungen eignen sich daher auch besonders gut für Menschen, die viel geistig arbeiten oder ihre Gedächtnisfunktion verbessern wollen.

Trotz all der erwähnten durchaus erstaunlichen Effekte handelt es sich natürlich auch bei Hsin Tao Essentials nicht um ein Allheilmittel oder gar eine Wunderpille, die automatisch innerhalb kürzester Zeit alle Probleme beseitigt. Zum einen hängt der Erfolg selbstverständlich von der Regelmäßigkeit ab, mit der man übt. Zum anderen verlaufen Heilungsprozesse nicht linear, sondern zyklisch. Ich selbst habe Phasen des Übens erlebt, in denen es deutlich spürbar positive Entwicklungen in den Bereichen allgemeiner Vitalität, verminderter Schmerz-Symptomatik und innerer Stabilität gab – ebenso wie Phasen, in denen die Prozesse wie auf einer Art Plateau stillstanden oder sich Teilbereiche temporär zu verschlechtern schienen. All das ist ganz normal und trotz der sich verändernden Zustände Teil einer Aufwärtsspirale. Damit sich positive Resultate dauerhaft manifestieren können, bedarf es mitunter auch Veränderungen im Leben, zum Beispiel kann es notwendig sein sich aus „ungesunden“ Konstellationen oder Beziehungsdynamiken zu befreien. Auch hier hilft das Üben, die erforderliche Kraft und Einsicht zu finden, um die Veränderungen wirklich umzusetzen. Da Hsin Tao Essentials kein „Ego-Belohnungsprogramm“ ist, sondern einen tieferen Wesensaspekt berührt und diesen nährt, beginnt authentische innere Stärke an die Stelle „falscher“, auf den Schutzmechanismen der Persona beruhender Stärke zu treten. Zudem entwickelt sich die intuitive Wahrnehmung in einem solchen Umfang, dass der persönliche Lebensweg und dessen Richtung sich klarer herauszukristallisieren beginnen.

 

Immer tiefere Dimensionen erforschen

Da Sanftheit, Leichtigkeit, und Loslassen wesentliche Attribute dieser Technik sind, sollten sie sich auch im äußeren Rahmen der Vermittlung bzw. des Lehrens spiegeln. Aus diesem Grund habe ich Unterrichtsmethoden, die ich als überholt, autoritär oder dogmatisch empfand, aus meinem Unterricht entfernt. Das Potential von Hsin Tao Essentials entfaltet sich am ehesten, wenn auf künstliche Mystifizierung und Guru-Attitüden verzichtet wird und stattdessen ein offenes und auf gegenseitiger Wertschätzung beruhendes Klima herrscht, das Raum bietet für Humor und vielseitigen Austausch.

Unabhängig davon, wie lange man bereits praktiziert oder wie weit man mit dem Üben fortgeschritten ist, geht die Entwicklung immer weiter. Der Prozess lässt sich mit dem Schälen einer Zwiebel vergleichen: Nach und nach werden weitere Schichten enthüllt und erlauben dem Übenden, tiefere Dimensionen zu erforschen. Die wohltuende Wirkung kann allerdings auch in ganz frühen Stadien erfahren werden, sogar in den ersten zwei Stunden des Unterrichts – eine Tatsache, die mich immer wieder aufs Neue überrascht und mir zeigt, dass Hsin Tao Essentials ein Kultivierungsweg von hoher Effizienz ist, der vielen Menschen gerade in dieser Zeit des Wandels und Umbruchs von großem Nutzen sein kann.

Julia Kant arbeitet als Redakteurin und Spiritueller Coach in Berlin. 2008 wurde sie als erste Europäerin autorisiert, Hsin Tao zu unterrichten. Seit 2012 lehrt sie das System im eigenständigen Format von “Hsin Tao Essentials”. Ihr umfangreiches Wissen auf dem Gebiet der energetischen Kultivierungsmethoden gibt Julia außerdem in den speziell von ihr entwickelten „Diamant-Alchemie“-Seminaren weiter.

Seminare mit Julia Kant in Berlin:
Hsin Tao Essentials Basis-Seminar
2. März 2013
Hsin Tao Essentials Aufbau-1-Seminar
3. März 2013
Seminarkosten jeweils 155, Wiederholer 85 €
Quan Dao Zentrum, Waldemarstr. 37, 10999 Bln.-Kreuzberg

Info und Anmeldung Katharina Dietrich, Tel.: 040 – 880 07 42 oder 0172-438 28 34
dietrich.detensor@gmx.de

weitere Informationen
www.juliakant.de
www.hsintao.de

Über den Autor

Avatar of Julia Kant

Jahrgang 1978, arbeitet als medialer Coach, Lebensberaterin und Lehrerin für TianTao Yoga. Sie ist derzeit die Einzige im europäischen Raum, die diese Methode der Selbstheilung und Verjüngung in ihrer vollständigen Form unterrichtet. Im Dezember 2015 ist die DVD zur Einführung in die Basis-Übungen erschienen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*