Anzeige

Klärung der feinstofflichen Körper

Der irdische Leib ist der Tempel der Seele. Die Idee eines Tempels ist, dass dies ein Ort ist, an dem man Gott nahe ist. Ein Ort großer Klarheit und Wahrhaftigkeit, ein Ort des Wissens und der Erleuchtung. Die Frage die sich daraus ergibt wäre, wie denn euer Körper zu einem solchen Tempel umgewandelt werden kann. Wie er zu einem Behältnis taugt, dass so etwas Kostbares und Herrliches wie die Seele zu beherbergen vermag.

 

Platz machen für die Seele

Das Nahe liegendste ist also zuerst einmal Platz zu schaffen, sodass das Licht der Seele überhaupt Raum finden kann. Auch erscheint es schwer vorstellbar, dass es sich gerne seinen Aufenthaltsort mit allerlei Gerümpel teilen mag. Platz schaffen bedeutet also auch aufräumen und natürlich putzen, nicht nur alles zusammen in die Ecke schieben und in den Schrank stopfen.

Das merkwürdige am Aufräumen ist – insbesondere beim allerersten Groß-Hausputz, dass einem dann erst bewusst wird, dass eine Renovierung auch keine verkehrte Idee wäre und neue Möbel wirklich an der Zeit sind. Die Leitungen sollten vielleicht auch überholt werden – Wasser und Strom.

Abgesehen von den Kellern und Dachböden, versteckten Stiegen und unterirdischen Gängen – das Bewusstsein ist schon ein interessanter Ort, der sich über viele Leben erstreckt. Ein paar Jahre darauf zu verwenden, wieder alles in Ordnung zu bringen erscheint da eher wie ein Klacks. Schließlich kann dieses Haus ja auf die nächsten Inkarnationen übertragen werden.

 

Karma und unerlöste Aspekte des Bewusstseins

SeelenaspekteHier kommen wir nun an eine wirklich bemerkenswerte Stelle, denn durch die Öffnung zu einem mehrdimensionalen Bewusstsein hin, das Ende der linearen Zeit wie sie uns bekannt ist und der allgemeinen Schwingungserhöhung des Planeten, beginnen alle vergangenen Leben auf euch einzuwirken. Bislang hatte man so ein halbes Duzend plus minus im Gepäck, schöpfte aus deren Erfahrungen und dessen Wissen, wie auch Werturteilen, Vorstellungen und Idealen. Jetzt sind es unzählige Bewusstseinsaspekte, die oft eine sehr unterschiedliche Vorstellung haben, was denn als nächstes geschehen soll, was falsch und richtig sei, was angebracht oder zu vermeiden ist.

Stellt euch einfach vor ihr betretet nach langer Zeit der Abwesenheit ein Schloss mit hunderten von Zimmern. Jedes Zimmer ist unterschiedlich eingerichtet und wird von unterschiedlichen Aspekten des eigenen Bewusstseins bewohnt, wobei sich diese auch untereinander nicht unbedingt grün sind. Ein Sammelsurium eurer Erfahrungen aus allen Epochen der Menschheitsgeschichte die es unter einen Hut zu bringen gilt. Die es zu überzeugen gilt, euch in eurem Bestreben zu erwachen zu unterstützen und zu begleiten.

Ein wahrlich großes Unterfangen, dass eurer ungeteilten Aufmerksamkeit bedarf. Schreihälse sind zum schweigen zu bringen, Besserwisser ebenfalls. Die die schüchtern sind oder recht sanft, sind zu ermutigen vorzutreten. Es sind verfeindete Parteien zu besänftigen, Friedensverhandlungen zu führen und vor allem die Harmonie zwischen den weiblichen und männlichen Repräsentanten wiederherzustellen.

Schließlich ist es unmöglich weiter voran zukommen, wenn die weibliche Seite am Männlichen immerzu rummäkelt oder das Männliche die weibliche Seite für inkompetent hält. Weiterhin wären da noch die Ahnen, die auch gerne noch ihren Kommentar abgeben, die ganze Blutsverwandtschaft sowieso, die Familie jetzt und früher kommt auch gerne zu Besuch.

 

Eine langfristige Aufgabe

Allem gilt es das rechte Maß an Aufmerksamkeit zu geben und die geeigneten Werkzeuge ausfindig zu machen. Sich weder unterkriegen zu lassen noch sich in seinem Ansinnen zu verlieren. In der Tat eine Kunst, in der der eine oder andere Beistand durchaus nützlich sein kann.

Unabhängig davon was ihr verwendet, Werkzeuge sind nur dann nützlich, wenn ihr sie regelmäßig benutzt. Die Jagd nach den inneren Staubmäusen hört leider nie auf und es ist wirklich kaum zu glauben, wie viele Keller es geben kann oder unaufgeräumte Zimmer man findet, gerade wenn man glaubt sich ein kleines Päuschen verdient zu haben.

Beginnt ihr mit dieser Arbeit, so seid euch bewusst, dass dies wirklich eines langfristigen Engagements bedarf. Doch in diesem Tun wird euch die Gewissheit zuteil, dass das Licht eurer Seele beginnt Platz zu nehmen in eurem Sein. Das euer Leben in dieser Welt überstrahlt wird von dem was ewiglich ist. Der größte Schatz, den ihr hier erlangen könnt.

 

Weitere Artikel zum Thema

Neue Serie: Die Chakren

„Heilung ist die Verbindung mit dem Göttlichen in uns“

Leben in Freiheit: Alte Programmierungen und Muster auflösen

 

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*