Anzeige

Quantenphysik sorgt für ganzheitliche Heilung – wie ein internationales Forscherteam den Code des menschlichen Körperfeldes entschlüsselt und Diagnostik und Therapie revolutioniert.

 

Das „Lesen“ des menschlichen Körperfeldes geschieht in kurzer Zeit. Der Patient legt seine Hand auf einen computermausähnlichen Scanner von der Größe einer Hand. Innerhalb von nicht einmal 20 Sekunden geschieht ein Abgleich des Körperfeldes des Patienten mit den Daten im Computer.

Rund 200 Gesundheitsfaktoren werden verglichen und anschließend in farbigen Grafiken übersichtlich dargestellt. Das Ergebnis zeigt, wie groß die Abweichung des gemessenen Körperfeldes von den optimalen Werten ist und welche Priorität die jeweiligen Veränderungen für eine Behandlung haben. Der Therapeut erfährt beispielsweise, wie der Zustand des Energie- und Informationsfeldes, der Zellfunktionen, der Akupunkturmeridiane oder des Nervensystems ist. Auch über eingelagerte Giftstoffe oder angeschlagene Organfunktionen bis hin zur emotionalen Befindlichkeit und energetischen Dysbalancen gibt das Programm Auskunft.

„Einfacher, schmerzloser, schneller und genauer geht es nicht – so etwas hat es bisher in der Heilkunde nicht gegeben“, sagt Dr. Maria Weber sichtlich beeindruckt von den Ergebnissen. Auf dem Bildschirm sieht die Potsdamer Naturheilmedizinerin zudem, welche Bereiche des Körpers ihres Patienten im Moment einer Korrektur zugänglich sind. Sie braucht dafür weder den Puls zu fühlen noch nimmt sie Blut-, Speichel- oder Urinproben. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt schließlich gemeinsam mit dem Patienten. „Das ist sehr wichtig, um ein Verständnis und gegebenenfalls notwendige Veränderungen im Lebensstil des Patienten zu bewirken“, sagt  die Medizinerin.

 

Infoceuticals

Auf Grundlage der Auswertung wird ein Einnahmeplan für sogenannte „Infoceuticals“ erstellt, der die verschiedenen Störungen im Energiefeld berücksichtigt. Bei den Infoceuticals handelt es sich um spezielle energetische Tropfen, die kleine Mengen aus kolloidalen Mineralien enthalten. Die subatomare Struktur dieser  Infoceuticals ist mit Informationen codiert, die sich mit dem verzerrten Feld in und rund um den Körper des Patienten verbinden und dieses korrigieren.

Die durch Schocks, Traumata, Schadstoffe oder verdrängte Emotionen entstandenen Blockaden können jetzt Schritt für Schritt gelöst werden. Die Integrität des Hauptkontrollsystems des menschlichen Körpers wird durch die übertragenen Informationen wiederhergestellt und die selbstheilenden Kräfte kehren zurück – auch bei chronisch Kranken.

„Das Prinzip und die Wirkung dieser Infoceuticals sind neu und wohl auch einzigartig – sie gehen weit über die bislang bekannten ganzheitlichen Ansätze wie Homöopathie, Radionik oder Bioresonanztherapie hinaus“, sagt Maria Weber. Für sie bedeutet das auf den Ergebnissen der Quantenphysik und -biologie beruhende Mess- und Therapiesystem eines britisch-australischen Forscherteams gar einen „Paradigmenwechsel in der Medizin“.

Initiator der Heilkunde für ein neues Zeitalter ist der australische Energie- und Informationsmediziner Peter Fraser. Nach 30jähriger Forschungsarbeit konnte er jetzt zusammen mit anderen Wissenschaftlern den Code des menschlichen Biofeldes entschlüsseln, dessen äußere Sphäre gar mancher Sensitive als Aura wahrnehmen kann. Dem früheren Leiter des Akupunktur-Ausbildungsinstituts an der Melbourner Victoria-Universität gelang es, die energetische Struktur des menschlichen Biofeldes aufzuzeichnen und dieses System in einem Computerprogramm zu codieren.

 

Das Quantenfeld lesen

Der Clou: In seinem Konzept des Nutri-Energetics Systems (NEShealth) vergleicht das Gerät die so genannten „quantenelektrodynamischen Informationen“ aus dem Biofeld des Patienten mit den Angaben des optimalen Feldes im Computer. Obwohl alle Individuen eine unterschiedliche Biochemie und leicht unterschiedliche Körperfelder haben, ist die hauptsächliche Struktur des Körperfeldes laut Fraser bei jedem Menschen identisch. Die Abweichungen in den „Rauschmustern“ von Computer und Mensch enthüllen schließlich, wo das Körperfeld gestört ist. „Hier treffen sich moderne Technik und Biologie. Die Wissenschaft zeigt, dass Computer, die mit einer bestimmten Software programmiert sind, die Fähigkeit haben, Informationen aufzufangen, die mittels Elektronen und Photonen übertragen werden“, sagt Fraser, der in seiner Forschungsarbeit die Entdeckungen in der Quantentheorie und Biophysik mit fernöstlichen Ansätzen der Medizin zusammenführt. Der Scanner könne auch mit einer Radioantenne verglichen werden, die auf das Körperfeld abgestimmt sei: „Der Prozess ähnelt dem Einstellen eines Radios auf verschiedene Radiosender“.

Die Erfolge des revolutionären Biofeldkorrektursystems sind schlichtweg verblüffend. Inzwischen wenden weltweit bereits mehr als 1.200 ganzheitlich orientierte Ärzte und Therapeuten das wegweisende System an. Infoceuticals selbst heilen den Körper nicht, aber über die Korrektur des Körperfeldes können sie dabei helfen, die Selbstheilungskräfte anzuregen bei Symptomen wie Asthma und Allergien, chronischem Müdigkeitssyndrom, Herzrhythmusstörungen, Verdauungsstörungen, Rheuma, Migräne, Immunschwäche und Haut- und Gewichtsproblemen. Auch die chronische Lebererkrankung, das Burn-out-Syndrom, Multiple Sklerose und Krebs stehen auf der Indikationsliste. Vor allem auch Menschen mit unklaren klinischen Befunden oder von der Schulmedizin als austherapiert entlassene Patienten profitieren von dem sanften System.

 

Karte des Biofeldes

Bereits die Medizin der alten Chinesen ging von energetischen Strukturen im und rund um den menschlichen Körper aus. Und die heutige Quantenfeld-Theorie liefert mehr und mehr wissenschaftliche Belege dafür, dass die Steuerung aller biochemischen Prozesse von diesem Biofeld ausgeht. Dieses koordiniert und reguliert dynamisch den physischen Körper, das emotionale Gleichgewicht, mentale Funktionen, energetische Systeme sowie das Gedächtnis. „Jeder Teil des Feldes verfügt über die gesamte Information im Feld“, sagt Fraser.

Zu diesem holistischen Charakter komme auch noch ein so genannter fraktaler – so habe jede auch noch so kleine Struktur des Feldes dieselben Muster wie das große Ganze. Die Wirkung ganzheitlicher diagnostischer und therapeutischer Verfahren wie beispielsweise der Irisdiagnostik oder der Reflexzonentherapie könne damit erklärt werden.

Während die Schulmedizin immer noch an ihrem rein materialistisch orientiertem Weltbild festhält und den nicht-materiellen Aspekt der Wirklichkeit geflissentlich übersieht, schuf die Forschung von Peter Fraser mit der Kartografierung und Heilung des Körperfeldes auch die wissenschaftliche Grundlage für eine neue „energo-informative“ Medizin.

Fraser zeichnet erstmals eine wirklich detaillierte „Karte“ des Human-Body-Field (HBF), die die energetischen Funktionen des Körpers mit seinen biochemischen Funktionen verbindet. Und er legt dar, wie Energiekonfigurationen im Raum in welcher Verdichtung strukturiert sind. „Bei meinen Arbeiten stellte ich fest, dass ich so etwas wie eine Änderung der Leitfähigkeit im leeren Raum messen konnte. Das Bewirken der Veränderung in der Raumleitfähigkeit stellte sich letztendlich als meine wissenschaftliche Methode heraus.“

 

Biofelder für jede Aufgabe

Für Fraser sind alle Strukturelemente in der feststofflichen Welt wie Atome, Zellen, Moleküle, Gene, Zellen, Gewebe bis hin zu den Organen von einem jeweils typischen Schwingungsspektrum umgeben. Die Quantenphysik sieht die Teilchen, aus denen alle Materie besteht, heute als Oszillatoren, die ihre Schwingungen in den Raum aussenden. Die Gesamtheit dieser in der Quantenphysik auch als „stehende Wellen“ bezeichneten, sich überlagernden Schwingungsspektren der Materie des menschlichen Körpers bildet schließlich das alles umfassende „quantenelektrodynamische“ Feld, welches die körperlichen Prozesse lenkt.

In diesem „intelligenten Informations-Kontrollsystem“ identifizierte Fraser bislang mehrere Unterfelder. So versorgen unter anderen die „Treiberfelder“ die Organe mit Energie. Diese Aktivierung der Selbstheilungskräfte über die Infoceuticals sorgt hier für eine Entgiftung und die Wiederherstellung der Organfunktionen. Und „Integratorfelder“ helfen beispielsweise, den Ausgleich zwischen den Akupunkturmeridianen, mentalen Funktionen und emotionaler Kommunikation im Körper wiederherzustellen.

Eine optimale Gesundheit ergibt sich schließlich, wenn alle Felder harmonisch ineinander greifen, wenn also vorhandene Störungen im Informationsfluss aufgelöst sind. Priorität haben dabei die Korrekturen in den Ungleichgewichten zwischen dem Körperfeld und den drei Erdfeldern – der Schwerkraft, dem magnetischen Feld sowie dem Äquatorialfeld, das sich in einem 90-Grad-Winkel zu den magnetischen Polen ausdehnt. Die körperliche Fehlausrichtung in diesen Energiefeldern wird mit einigen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Durch Umzüge an neue Orte, Reisen im Auto oder Flugzeug entwurzeln wir uns ständig. Bevor eine anhaltende Heilung erfolgen kann, muss das Körperfeld eines Menschen harmonisch an den Erdfeldern ausgerichtet sein.

 

Das schwächste Glied stärken

Für immer mehr Ärzte bietet derweil das faszinierende Frasersche Biofeld-Bewertungssystem auch einen völlig neuen Ansatz in der Gesundheitsvorsorge. „Ein Krankheitsverlauf“, sagt beispielsweise Dr. Rainer Viehweger, „kann jetzt schon vor dem Auftreten von Symptomen mit einfachen und nicht-invasiven physikalischen Methoden im elektrodynamischen Feld korrigiert werden.“ Der in Österreich  lebende Facharzt für Orthopädie – ein führender, aus Deutschland stammender Naturheilmediziner – vergleicht das NES-Scanverfahren dabei mit dem Suchen nach dem schwächsten Glied in einer Kette. Werde dieser Bereich mit den Energie-Informationsmustern der entsprechenden Infoceuticals gestärkt, erhalte der Körper genau dort Unterstützung, wo er sie am meisten brauche. „Mit der Gabe dieser Ur-Informationen korrigiert sich das Körperfeld und die Selbstheilung kann beginnen“, so Viehweger.

Obwohl er die holistische Methode als für sich komplett betrachtet, geht der Mediziner davon aus, dass sie den Effekt von anderen ganzheitlichen Therapien wie etwa der Akupunktur, der Homöopathie, der Osteopathie, der Kräuterheilkunde oder dem psychologischen Coaching deutlich verstärkt. „Für mich“, so Viehweger, „ist das neben den Erfolgen der Schulmedizin in akuten Fällen ein wichtiger Teil der Medizin der Zukunft zur Vorbeugung und Heilung chronischer Krankheiten.“

Über den Autor

Avatar of Ingomar Schwelz

ist freier Autor und Journalist. Der gebürtige Österreicher ist seit 40 Jahren journalistisch tätig, davon war er über 20 Jahre Redakteur bei Zeitungen im deutschsprachigen Raum. Zuletzt war er langjähriger leitender Korrespondent der weltgrößten Nachrichtenagentur associated press [AP] in Berlin.

Eine Antwort

  1. helge riemer

    Es ist toll, fast revolutionierend von so einer Möglichkeit durch Sie zu erfahren, auch als Schnittstelle zwischen dem „Nachweisbaren und bisher nicht technisch Nachweisbaren“.
    Endlich auch etwas womit man den verächtlich Abwinkenden begegnen kann. Und endlich existiert auch real eine Möglichkeit, für die Zweifelnden und Suchenden veileicht leichter den Schtitt zu Alternativen zu gehen.

    Danke und mit herzlichen Grüßen
    Helge Riemer

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*