Anzeige

Mit der richtigen Ernährung gesund älter werden

Ernährungsexperten und Mediziner geben fast wöchentlich neue Tipps für gesunde Ernährung. Die sicherlich ungewöhnlichste Entdeckung bei der Suche nach den Quellen der Jugend durch gesunde Ernährung ist – weniger essen.

890 Kalorien täglich führen zu einem sinkenden Insulinspiegel und geringerer Körpertemperatur. Beides scheinen Biomarker für Langlebigkeit zu sein. Aber Achtung: Der Körper wird mit zunehmendem Alter anspruchsvoller. Während der Energiebedarf stetig sinkt, bleibt der Bedarf an lebenswichtigen Nährstoffen wie Eiweiß, Vitaminen und Mineralien unverändert. Das Essen muss also pro Mengeneinheit mehr Nährstoffe enthalten als früher.

Passen Senioren ihre Ernährung diesen Veränderungen nicht an, muss der Körper von den Reserven zehren. Oft ist auch die Nahrungsmenge nicht ausreichend, das Gewicht nimmt ab und es droht eine Mangelernährung. Treten dann Krankheiten auf, hat der Organismus diesen wenig entgegenzusetzen. Eine ausreichende Zufuhr lebenswichtiger Nährstoffe muss durch qualitativ hochwertige Nahrung gesichert werden. 

food2.jpg Forscher der Universität von Süd-Florida haben jetzt herausgefunden, dass vor allem die Spirulina-Alge mit ihrer antioxidativen Kraft dazu beiträgt, das Altern zu verlangsamen. Die Wissenschaftler platzierten Ratten Elektroden im Gehirn, um die Kommunikation zwischen den Zellen zu messen. Bei der Gruppe Ratten, die eine Diät aus Spirulina erhalten hatte, waren die Wissenschaftler überrascht, wie stark die Neuronenfunktion zugenommen hatte, wie entzündungsauslösende Substanzen im Gehirn neutralisiert wurden und die Schäden durch radikale Sauerstoffmoleküle zurückgingen. Diese außergewöhnlichen Ergebnisse konnten in anderen Studien reproduziert werden.

Auch eine Diät mit an Antioxidantien reichem Spinat und Blaubeeren zeigte bei den Ratten positive Effekte bei Schlaganfall und Parkinson.

Neuere Forschungen legen nahe, dass die Kombination unterschiedlicher Nahrung mit hohem antioxidativen Potential wesentlich besser ist, als eine Quelle. Forscher empfehlen folgenden Lebensmittel-Mix:
1. Die blau-grüne Mikroalge Spirulina beinhaltet nicht nur das antioxidative Phycocyanin, sondern eine Fülle von Proteinen sowie wichtige Omega-Fettsäuren. Spirulina wird in vielen Kulturen der Welt seit Jahrtausenden als Nahrungsergänzung genutzt, denn sie wirkt, wie neuere Studien belegen, nicht nur entzündungshemmend, sondern sogar antiviral. Für den deutschen Algen-Papst Prof. Otto Pulz vom Potsdamer Institut für Getreideverarbeitung (IGV) ist vor allem die in Burma wachsende Spirulina auf Grund ihrer Wachstumsbedingungen eine „Super-Nahrung, die das Altern verlangsamen hilft“.
2. Brombeeren, Blaubeeren, Moosbeeren sind voller Radikalenfänger, die ebenfalls entzündungshemmende Wirkungen haben. Eine Tasse frischer Beeren täglich ist empfehlenswert.
3. Belaubtes Grün wie Grünkohl und Spinat ist voll von Lutein, einem anderem Super-Antioxidant. Es hat sich gegen Makula-Degeneration bewährt und schützt das Augenlicht. Wissenschaftler empfehlen eine Tasse gekochten Grünkohl oder ein bis zwei Tassen rohen Spinat täglich zu essen.
4. Mandeln und Walnüsse sind ebenso hervorragende Quellen für Omega-6-Fettsäuren wie für Phytosterole und Vitamin E. Menschen, die regelmäßig diese Nüsse essen, haben ein geringeres Risiko an Parkinson zu erkranken und einen niedrigeren Cholesterin-Spiegel. Eine Vierteltasse dieser Nüsse täglich ist ausreichend.
5. Leinsamen enthalten Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren, die helfen, Plaque und schlechte Fette aus dem kardiovaskulären System abzutransportieren. Die Ballaststoffe schützen ebenso vor Darmkrebs. Die besten Resultate erzielt man mit zermahlenen Leinsamen, die man allem beimischen kann.
6. Nicht zuletzt gehört zu diesen Super-Nahrungsmitteln natürlich eine Ernährung, die reich an magerem Fleisch, Fisch und Vollkorn ist.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*