Anzeige

Der Mensch ist wie ein Musikinstrument: Im Naad Yoga überlassen wir uns einem tief heilsamen Klangstrom, der Körper und Seele zum Klingen bringt. Oya Erdoğan sprach mit Prof. Surinder Singh, der aus dem Yoga des Klangs eine exakte Wissenschaft und Kunst zur ­Erhebung des Bewusstseins gemacht hat.

 

 

Wie würden Sie Naad Yoga beschreiben?
Naad Yoga führt dich zur Quelle des Klangs, zur Begegnung mit dem heilenden Klangstrom, wo deine Seele und dein Verstand ein Gespräch beginnen können. Sie verständigen sich – so wie die rechte und linke Gehirnhälfte – über die Gefühle, nicht über Sprache oder Logik. Deshalb ist Naad Yoga der Yoga des Klanges und die Wissenschaft echter Kommunikation.

Sie sagen, Naad Yoga sei die Essenz der inneren Kommunikation. Was ­bedeutet das?
Naad beginnt, wo Worte enden. Naad ist der Tonfall, die Klangfarbe und Rhythmik, in der Worte gesprochen oder gesungen werden, was ein Verstehen auf der intuitiven Ebene ermöglicht. Über den Klangstrom nehmen wir zum Beispiel subtile Informationen über die Gefühle, die Verfassung und die Absicht des Sprechenden wahr. Wenn jemand sagt: „Ich liebe dich“ – wie spricht er das aus? Im Klang ist alles enthalten, man kann nichts verbergen.

Tja, wenn man denn in diesem Fall solche Nuancen wirklich hören möchte …
Mein Meister lehrte mich etwas sehr Wichtiges: zuhören zu können. Und ich meine das nicht nur im musikalischen Sinne. Empfänglichkeit und Hinhorchen-Können sind besondere Qualitäten. Zuerst lernen wir, auf unsere inneren Stimmungen zu hören, dann erkennen wir die Stimme unserer Seele. So können wir auch andere besser verstehen. Diese Eigenschaften ermöglichen eine gelungene Kommunikation im Alltag – und sie fördern echten spirituellen Fortschritt.

Ihre Konzerte sind ja auch mehr ­Meditation als Unterhaltungsmusik.
Ja, mit „Innertainment“ meinen wir genau das. Die innere Erhebung durch den Klangstrom, wo die Musik zur Meditation wird, zur Kontemplation und Befreiung, die zu innerem Frieden und seelischer Freude führen.

Wie geschieht das?
Die Musik, die wir spielen, folgt genauen musikologisch wissenschaftlichen Prinzipien, die ich auf der Basis von Raags komponiere. Raags sind Stimmungen, spezifische Melodiestrukturen, die im Menschen ganz bestimmte psychische Muster ansprechen. Ein Raag kann gezielt eingesetzt werden, um auf subtil sanfte Weise angestaute Emotionen an die Oberfläche und damit wieder in Fluss zu bringen. Die Musik wird zum heilenden Klangstrom, in dem die Emotionen „verbrennen“.

Muss man dafür auch selber singen oder spielen können?
Nein. Zuhören mit Hingabe ist genauso effektiv.

Sie haben nach Anhad, Mere Mun und Partaal nun eine neue CD ­herausgebracht: Mantr. Was bewog Sie dazu, mit Mantren zu arbeiten?
Ein Mantra beinhaltet eine bestimmte Klangwirkung, welche die Seele zum Schwingen bringt. Es besitzt aber auch eine emotionale Signatur, die dich mit deinen Gefühlen in Kontakt bringen und diese reinigen kann. Deshalb ist es wertvoll, ein Mantra richtig zu intonieren, was bei verschiedenen Yogapraktiken oder Kirtans oft nicht beachtet wird. Wenn ich deinen Namen korrekt ausspreche, wirst du darauf reagieren. Wenn ich ihn falsch und verzerrt ausspreche, wirst du dich nicht angesprochen fühlen.
So ist es auch bei einem Mantra. Es wird seine Wirkung nicht entfalten können, wenn du nicht die richtige Absicht und den stimmigen Tonfall dafür findest.

Sie haben in London das Raj Academy Conservatoire gegründet, um die traditionelle Musik Nordindiens weltweit bekannt zu machen, und touren jedes Jahr um die ganze Welt, geben Konzerte, machen Naad-Yoga-Workshops, bilden Musiker und Lehrer  aus. Was hat Sie dazu motiviert?
Kennst du den Geschmack von Schokolade? Dann weißt du, was Schokolade ist. So ist auch nur das, was man in sich selber erfahren hat, echtes, lebendiges Wissen. Alles andere bleibt Theorie. Mein Meister lehrte mich, was ich auch meine Schülern lehre: lebendiges Wissen nicht für sich zu behalten, sondern es weiterzugeben an jeden, der dafür empfänglich ist.

Surinder Singh ­studierte in Indien Gesang, Komposition und Musikwissenschaft. Sein Spezialgebiet ist die ­Erforschung und ­Anwendung von ­Kirtan-Musik, wie sie von den alten Meistern Nordindiens ursprünglich praktiziert wurde.

Mehr Infos auf www.rajacademy.com

So, 25. Mai 2014:

Naad-Yoga-Intensiv-Workshop
15-17.30 Uhr, 25 €

Innertainment-­Konzert
um 19.30 Uhr, 15 € im VVK, 18 € AK

Kombi-Ticket für Workshop und Konzert: 35 € im VVK
Ort: YOGA VIDYA, Mehringdamm 57, Berlin-Kreuzberg

Tickets direkt bei YOGA VIDYA
Online-Reservierung und Anfragen über Tel.: 0151-116 197 66 oder gian@naad-yogi.com

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*