Anzeige

Glaubenssätze und Krankheiten hängen gemäß der modernen Informationsmedizin zusammen – Was wir glauben, wollen oder abwehren, drückt sich in unserem Körper als eine bestimmte Symptomatik aus. Der Australier Peter Fraser hat mit NES Health ein Anamnese- und Therapie­programm entwickelt, das über die Abtastung ­körpereigener Schwingungs- und Informations­felder die Ursachen von Krankheiten in Form von Traumata und den entsprechenden Glaubens­sätzen herausfindet und diese Störfelder aus ­unserm Körper-Geist-System löst.

Dass das, was wir über uns denken, unsere Erfahrungen prägt, wissen wir. Doch wie kommen wir aus dem ewigen Kreislauf von „Programmierung – Erfahrung – Bestätigung der alten Glaubenssätze“ wieder raus? Wie können wir die teilweise so tief verwurzelten und so begrenzenden Ideen von uns selbst loslassen? Glaubenssätze, die sich teilweise schon somatisiert und auf körperlicher Ebene Spuren hinterlassen haben? Der Weg von Arzt zu Arzt scheint immer wieder nur Teile des Problems ans Licht zu bringen. Wo liegt die eigentliche Ursache, das Verbindende all dieser kleinen Puzzleteile? Bin ich vielleicht wirklich nichts wert, wie mein Verstand mir immer wieder einzuflüstern versucht? Oder gibt es in der modernen Medizin Mittel und Wege, ganzheitlich und ursachenbezogen an dem Thema Glaubenssätze zu arbeiten? Mit der Frage nach einer Lösung stieß ich auf Peter Fraser (bekannt aus dem Film „The Living Matrix“) und sein Modell vom menschlichen Körperfeld (Human Body Field – HBF), das systemübergreifend im feinstofflichen Bereich ansetzt und die Auflösung von Glaubenssätzen möglich macht. Und auf NES Health, das System, mit dem zum Beispiel Dr. med. Petra Rößger in Rostock erfolgreich arbeitet.

 

Spezifische Schwingungsmuster erkennen

Yvonne N., 54, sitzt bei Dr. med. Petra Rößger in der Praxis. Sie ist nervös und erschöpft zugleich. Die erfolgreiche Managerin zeigt Burnout-Symptome wie Schlaflosigkeit, Appetitmangel, Antriebsarmut und Depressionen. Therapeutin und Patientin sitzen gemeinsam vor dem Computerbildschirm, die Software NES Provision ist gestartet. Sie unterhalten sich über die aktuellen Beschwerden, während die Patientin ihre Hand auf einen Scanner legt, der wie eine überdimensionale Computermaus aussieht. Die Therapeutin wartet ab, bis Yvonne N. emotional in ihr Thema eintaucht. Nach etwa zwanzig Sekunden erscheinen farbige Grafiken, Balkensysteme, Punktmarkierungen auf Körperabbildungen und eine Menge an Hilfstexten auf dem Bildschirm. Es sind insgesamt rund 500 Parameter, die über den Gesundheitszustand und seine Störfelder im Körperfeld Auskunft geben. Das menschliche Körperfeld mit all seinen sich überlagernden Schwingungsmustern einzelner Organe, Organsysteme oder Meridiane geht während des Scannens über eine spezielle Erkennungs-Software aus abstrakten mathematischen Algorithmen mit den im Computer hinterlegten Schwingungsmustern gesunder Körperfelder in Resonanz. Das Milz-Schwingungsmuster im Computer „erkennt“ beispielsweise die gleiche Information im Milz-Schwingungsmuster der Patientin. Wo die Muster nicht in Resonanz gehen, „rauschen“ sie aneinander vorbei, und auf dem Bildschirm erscheint ein roter Balken, der zeigt, dass hier eine Störung vorliegt. Der Therapeut erhält mit dem Provision schnell und ursachenbezogen Informationen über Organsysteme und Meridiane, über Ernährungsstatus, muskulo-skelettale Störfelder und schädigende Umwelteinflüsse. Mit Hilfe spezieller Hirnhologramme lassen sich auch psychische Ursachen – blockierende Emotionen einschließlich Traumata und Schocks – erkennen. Wie funktioniert diese Art der Anamnese?

 

Das menschliche Körperfeld

Der Mensch ist Teil einer kosmischen Ordnung, die durch bestimmte Energie- und Informationsmuster definiert ist. Durch die moderne Physik wissen wir, dass selbst die subatomaren Teilchen schwingen und Interferenzmuster ­bilden, die wir als den feinstofflichen Bereich ansehen wollen. Wahrscheinlich finden wir hier auch das Bewusstsein.

Peter Fraser, erfolgreicher Akupunkteur und früherer Lehrstuhlinhaber des ­Institutes für Chinesische Medizin und Akupunktur der Victoria Universität Melbourne, nannte dieses menschliche Schwingungsfeld, das sich aus den feinstoff­lichen Interferenzmustern der subatomaren Schwingungen seiner Atome und allen grobstofflichen Feldern, Funktionen und Strukturen zusammensetzt, das Human Body Field (HBF). Der australische Wissenschaftler und Entwickler von NES (Nutri Energetic Systems) Health geht davon aus, dass unser menschliches nicht-­materielles grundlegendes Informations- und Steuerungssystem von Natur aus perfekt ist. Es hat im Laufe der Evolution bestimmte Energie- und Informationsmuster entwickelt, die energetisch sinnvoll sind und mit dem Universum korrespondieren. Sie umfassen den Menschen als Ganzes, seine Emotionen, seinen Geist, sein ­Bewusstsein und seinen Körper – wobei Atome, Moleküle, Gene, Zellen, Gewebe, ja sogar Organe von ihren eigenen Schwingungsmustern umgeben und durchdrungen sind. Die Kommunikation innerhalb des Körperfeldes (aber auch mit unserer Umwelt) erfolgt über Schwingungen in verschiedenen Frequenzen. Wie sonst könnte es der Körper schaffen, zwischen all seinen Zellen Informationen auszutauschen? Wie gelingt es dem Körpersystem beispielsweise Tag für Tag, Jahr für Jahr, sommers wie winters stets den optimalen pH-Wert oder die richtige Körpertemperatur aufrechtzuerhalten? Wie weiß der kleine Zeh, was der Rest des Körpersystems macht? „Für die höhere Organisation der biochemischen Prozesse unseres Körpers reichen die bisherigen Erklärungen nicht aus“, so der inzwischen verstorbene Fraser. Hier kommt das menschliche Körperfeld mit seinen durch Energietransfer bereitgestellten Informationen ins Spiel. Und so lässt sich auch Krankheit ganz neu definieren: Jede Krankheit  ist im Kontext einer Störung des menschlichen Körperfeldes zu sehen. Und hat einen Bezug zu Glaubenssätzen, denn Glaubenssätze können die optimale Struktur des Körperfeldes dauerhaft beeinträchtigen und damit die Biochemie und die Strukturiertheit des grobstofflichen Körpers verändern. „Das geht mir an die Nieren“ oder „das schlägt mir auf den Magen“ sind Sätze, die uns allen sehr vertraut sind und diesen ­Zusammenhang widerspiegeln.

 

Feinstoffliche Störstellen finden

Ist das Körperfeld im Einklang mit den universellen Schwingungsmustern, verbraucht es wenig Energie und befindet sich in Balance. Dann können wir unser ganzes Potenzial frei entfalten. Ist das Körperfeld gestört, traumatisiert oder blockiert, dann geht es darum, dieses Feld auf der feinstofflichen Ebene zu harmonisieren. Peter Fraser formuliert es so: Wenn es uns mit NES Health gelingt, die Störfelder aufzuzeigen und sie nachhaltig zu korrigieren, dann können sich Körper, Geist und Seele selbst heilen.

Im Fall von Yvonne N. zeigt die Bewertungssoftware im Computer auf, wo ihr Körperfeld gestört, aber auch am offensten für eine Korrektur ist. Die vier sogenannten „Hirnhologramme“ im Scan weisen nicht nur darauf hin, wo (ob im Hirnstamm, Kleinhirn, Großhirnrinde oder im zentralen Marklager) ein emotionaler alter Schock noch nicht repariert wurde und welche Körperteile bzw. Organe korrespondieren, sondern auch, welche Kernüberzeugungen und  Glaubenssätze damit verbunden sind. So zeigt sich bei Yvonne N. im Hirnstamm-Hologramm beispielsweise die Niere und das zugehörige Thema Isolation auf dem Bildschirm. Frau Dr. Rößger forscht jetzt weiter und kann ihrer Patientin in den Hilfstexten die dazu gehörenden Glaubenssätze aufzeigen (alles verloren, allein oder sterbend zurückgelassen, ausgeschlossen von etwas sehr Wichtigem, nicht umsorgt).

 

Schock, Glaubenssatz und Krankheit im Hirnhologramm

Als Yvonne N. von emotionalen Schocks getroffen wurde, wurden auch die an den Schock gebundenen emotionalen Energien als Informationspaket im Körper abgespeichert. Genauer gesagt: Sie sind laut NES System im sogenannten morphischen Feld – dem Teil des menschlichen Körperfeldes, das für die Ausformung der Organe zuständig ist – als emotionale Schleife eingeprägt. Bei NES Health heißen diese Bereiche „Hirnhologramme“.

Peter Fraser hat – unter Einbeziehung von Akupunktur, TCM, Quantenphysik, Anatomie, Physiologie und Biochemie – in den Hirn­hologrammen Übereinstimmungen zwischen ­einem bestimmten Gewebe, bestimmten ­Hirnarealen und bestimmten Emotionen (Glaubenssätzen) gefunden. Das Thema Verdauung findet sich zum Beispiel beim Dünndarm im Hirnhologramm des Hirnstammes und wird mit nicht verdaubaren Situationen in Verbindung gebracht, einschließlich des Ärgers darüber oder der Angst zu verhungern. Im Hologramm des Hirnstammes finden wir auch den Magen, der mit Fairness oder Dingen, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können und die einem im Magen liegen, in Verbindung gebracht wird. Die Bronchialschleimhaut gehört zum Hologramm des zerebralen Kortex und wird mit Eindringen in das eigene Territorium verknüpft. Dabei kann es sich um einen tatsächlichen Hauseinbruch handeln oder um die Wegnahme eines Wissensgebietes oder einer Expertise. Peter Fraser entdeckte, dass ausgehend vom morphischen Feld im Gehirn Reparaturbotschaften (die von ihm so benannten Energetischen Terrains) gebildet werden, welche in den Gewebs- und Organfeldern Störfelder reparieren, die durch Strahlung, Toxine und Mikroben verursacht wurden. Emotionale Schocks beispielsweise verhindern allerdings diese Reparaturen, so dass neben der emotionalen Ebene auch die entsprechenden Organe betroffen sind. Sie produzieren jetzt ein Mehr oder Weniger an Gewebe. So kann es zu Tumoren oder aber auch zu Degeneration, Atrophien oder Geschwüren (zum Beispiel offenes Bein) kommen.

Glaubenssätze entstehen dann durch die als Erfahrung gespeicherten emotionalen Schleifen im morphischen Feld des Gehirns und der entsprechenden Gewebe und verhindern die gesunde Schwingung des Feldes – so kommt es zu den Formveränderungen der Gewebe und Organe. Gelingt es, Rückmeldungen über die gestörte Stelle zu erhalten, wissen wir, wo die Reste alter und unbewusster Konflikte abgespeichert sind und welche körperlichen Symptome und welche Glaubenssätze bzw. emotionalen Kernüberzeugungen (Bewertungen) vorhanden sind und korrigiert werden müssen.

 

Blockaden auflösen in der NES-Therapie

Der Zusammenhang von emotionalen Themen und körperlichen Erkrankungen ist nichts Neues. Neu ist aber in Peter Frasers NES Health, dass der Scan – anders als bei vielen ähnlichen Systemen der feinstofflichen Energiefelderkennung – nicht nur die Bereiche des Körperfeldes zeigt, die korrigiert werden sollen, sondern dass das Körperfeld selbst die Therapieempfehlungen hinsichtlich der Reihenfolge der Korrektur gibt. Und dass Peter Fraser ein Mittel für die direkte Korrektur des Körperfeldes bereitgestellt hat, die sogenannten  „Infoceuticals“. Peter Fraser und Harry Massey (Mitbegründer und jetziger Leiter von NES Health)  ist es nämlich gelungen, die in Zahlen codierten Feldinformationsmuster über ein Computerverfahren auf eine kolloidale Lösung von Mineralien zu übertragen, die man als Tropfen einnehmen kann. Bisher wurden nur zirka 70 Feldstrukturen entdeckt, die man scannen und korrigieren kann. Aufgrund ihrer holographischen Struktur erfassen sie aber das vollständige Körperfeld von der Bewusstseinsebene bis zu den materiellen Strukturen unseres Körpers.

Yvonne N. bekommt nun die vom gescannten Körperfeld selbst empfohlenen drei Fläschchen Infoceuticals zur Einnahme mit nach Hause. Die Infoceuticals lösen die durch alte Schocks entstandenen unbewussten emotionalen Schleifen aus dem morphischen Feld im Gehirn heraus und „leiten“ sie ins Bewusstsein, wo sie nun von der Patientin erkannt und verarbeitet werden können. Die zuvor gebundene emotionale Energie wird frei und kann ausgedrückt werden. Nicht immer sind allerdings nur Infoceuticals angezeigt. Die angezeigten emotionalen Schleifen oder Reste alter Konflikte können beispielsweise auch – meist in Kombination mit Infoceuticals – durch NLP, Akupunktur, Meridianklopftechniken oder psychokinesiologische Verfahren behandelt werden.

 

Feinstoffliche Informationen als ­Herausforderung

Yvonne N. hat eine mögliche Ursache ihrer Burn-Out-Probleme auf der Ebene des Körperfeldes genannt bekommen – aber eben nicht im Sinne einer schulmedizinischen Diagnose. Die Patientin könnte nun in ihrem „alten“ Verständnis von Medizin bleiben: Tropfen einnehmen und das Problem wird quasi automatisch beseitigt. Doch sie weiß, dass sie sich aktiv auf einen Weg der Heilung begeben muss, der sich auch in Träumen, seelischen Prozessen und körperlichen Reaktionen ausdrücken kann. Sie ist bereit zu erkennen, dass sie in ihrem Denken und Handeln einiges ändern muss, um nicht wieder in die alten Muster zurückzufallen. Alles, was hilft, die freigewordene Energie auszudrücken (Malen, Singen, Tanzen, Sprechen, Fieber etc.) unterstützt die Auflösung der Schocks und damit auch der dazugehörigen alten Glaubenssätze.   

Mit den „richtigen Informationen“ wird also ein eigenverantwortlicher Selbstheilungsprozess in Gang gesetzt, der sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene abläuft. Die Patientin ist mit ihrem Bewusstsein ein Teil des Schwingungs- und Informationssystems, das sich reorganisiert. Im Fall von Yvonne N. endete ein zwei Jahre langer Leidensweg in wenigen Wochen: „Plötzlich schlief ich wieder durch, wurde ruhiger und klarer und erkannte, wo ich Grenzen setzen musste. Diese neue Klarheit und das Vertrauen waren vorher einfach nicht da.“ Veränderungen in ihrem Alltag, im Umgang mit sich selbst und Konsequenzen im Berufsleben begleiten nun die Behandlung von Yvonne N., die sich inzwischen, laut eigener Aussage, nachhaltig besser fühlt und seelisch stabil geworden ist.

 

Heil-Sein = in Einklang mit dem Ganzen

In der modernen Informationsmedizin, wie wir sie bei NES Health finden, geht es primär nicht um Krankheiten und deren Heilung, sondern um den Einklang des Körperfeldes mit dem Universum. Sind die Muster erkannt und korrigiert, verbrauchen wir wenig Energie, befinden uns in Balance und leben unsere eigene Identität. Dann gibt es nicht mehr den Gesunden oder Kranken und dann erkennen wir auch, dass Sätze wie der, nichts wert zu sein, nichts anderes als eine falsche und korrigierbare Information sind. Deshalb lässt sich NES Health auch im Kontext psychologischer Beratung dazu nutzen, die Persönlichkeitsentwicklung zu fördern – mit allen positiven Wirkungen auf den Einzelnen und die Gesellschaft.

 


Abb. : Anamnese: Die Ergebnisse des Körperfeldscans erscheinen sofort auf dem Bildschirm.
Abb. 2: Der Körperscan zeigt körperliche Schwachpunkte und deren emotionalen Hintergrund auf.

Weitere Informationen unter 

Tel.: 030-441 23 88 oder 0177-442 54 72 oder seminar@SigridBorchardt.de

www.neshealth.com 

 

NES-Therapie bei Rostock:

Dr. med. Petra ­Rößger

Tel.: 038207-766 543

webmaster@ganzheitliche-medizin-roessger.de

www.ganzheitliche-medizin-roessger.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*