Anzeige

Verstopfung, Durchfall und Sodbrennen – nur allzu oft gerät der Darm außer Tritt. Jetzt verspricht eine geheimnisvoll vergorene Papayafrucht schnelle und wirksame Hilfe. Studien belegen eine überraschende Heilwirkung des mystischen Naturpräparats aus Hawaii.

 

 

Ingrid Hornig war verzweifelt. Ihre Darmprobleme waren nach einer Operation immer schlimmer geworden. „Verstopfung und Durchfall lösten sich bei mir ab und ich verlor jeglichen Appetit“, erzählt die pensionierte Lehrerin aus Konstanz. Sie konnte kein Essen mehr bei sich behalten. Die Nahrung rauschte geradewegs durch ihren Körper und wurde sofort wieder ausgeschieden. Am Ende wog Ingrid Hornig nur noch 40 Kilo und sie schwebte in Lebensgefahr.

Dass die 68-Jährige heute wieder einen funktionierenden Darm und ihr Normalgewicht hat, verdankt sie eigenen Worten nach einem geheimnisvollen Papaya-Püree. „Schon nach kürzester Zeit kehrten meine Energie, meine Lebensfreude und auch mein Appetit wieder zurück“, so Ingrid Hornig. So wie sie profitieren heute Tausende von Menschen mit chronischen Darmerkrankungen von den fast schon unglaublichen Effekten eines reinen Naturproduktes, das auch wegen seiner märchenhaften Geschichte die Phantasie von ganzheitlich orientierten Zeitgenossen gehörig anheizt. Die Erfolge des auch von der Wissenschaft inzwischen anerkannten Papaya-Präparates sind nämlich nicht nur auf die Wirkstoffe der Papaya allein zurückzuführen, sondern vor allem auf den aufwändigen und doch schonenden Verarbeitungsprozess nach den Richtlinien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

 

Stark erhöhte Enzym-Aktivität

Die Erfolgsgeschichte des Papaya-Power-Produktes begann im „Lotos Buddhist Monastery“ auf der hawaiianischen Insel Big Island. In dem Kloster hatte man schon lange die Zusammenhänge einer funktionierenden Verdauung mit der Gesundheit gekannt. Aufgrund einer überlieferten geheimen Rezeptur gelang es schließlich der Klostergründerin und buddhistischen Dharma-Meisterin Ji Kwang Dae Poep Sa Nim, für ihre Schützlinge ein „Hausmittel“ herzustellen, das den Körper mit unglaublichen Energien versorgen konnte.

Heute hat dieses mystische Kloster-Hausmittel seinen Siegeszug um die Welt angetreten und trägt in vielen Ländern dazu bei, die Gesundheit der Menschen zu verbessern. Durch die spezielle Fermentation werden die vielseitigen Kräfte des Naturproduktes konzentriert und vervielfacht.

Die positiven Wirkungen des einzigartigen Zubereitungsverfahrens sind auch wissenschaftlich eindeutig messbar: Laboranalysen zeigen, dass das Präparat eine vierfach höhere Enzym-Aktivität aufweist als die Papayafrüchte vor der Zubereitung. Die besondere Herstellung sieht unter anderem eine lange Gärungszeit für das Fruchtfleisch der Bio-Papaya vor. Die so energetisierte Frucht stellt nach Darstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin eine einzigartige Formel dar, die über ihre „erdige Qualität“ Magen und Milz viel Energie spendet, mit ihrer „metallischen Qualität“ die Meridiane für Lunge und Dickdarm harmonisiert und mit ihrer „feurigen Qualität“ den Organkreislauf Herz-Dünndarm tonisiert.

 

Regulierende Eigenschaften

Die Wissenschaft geht inzwischen davon aus, dass aufgrund des wundersamen Herstellungsverfahrens die verdauungsfördernden Eigenschaften der Papaya um den Faktor sieben verstärkt werden. Mehrere langjährige Studien an österreichischen Geriatriezentren zeigen die außergewöhnlich positive Wirkung des hochenzymatischen Naturproduktes vor allem bei Darmproblemen wie Verstopfung, Durchfall, Sodbrennen oder Völlegefühl. Die stark regulierenden Eigenschaften wurden zudem auch bei bettlägerigen und aufgrund chronischer Schmerzen arbeitsunfähigen Patienten bestätigt. Das Papaya-Püree hilft, „beeinträchtigte Funktionen des Verdauungstraktes wieder herzustellen“, heißt es beispielsweise in einer doppelt blind durchgeführten Studie der Universität Wien. Bei den Symptomen Obstipation, Blähungen und schmerzhafter Stuhlgang sei zudem die Besserungsrate „hoch signifikant“ gewesen. Bei vielen anderen Symptomen, wie beispielsweise Sodbrennen oder Hungergefühl, bestätigte die Studie eine positive Wirkung bei über 80 Prozent der Teilnehmer. Auch seit Monaten bestehende, chronische Beeinträchtigungen des Verdauungstraktes wurden reguliert.

Und die Wissenschafter konnten bestätigen, dass das energetisierte Papaya-Püree die Verdauungsleistung noch in weitaus höherem Maße verbessert als die Frucht allein. Dies zeigte sich bei den Teilnehmern der Studien bereits innerhalb von rund vier Wochen konsequenter täglicher Einnahme. „Die hochwertigen biologischen Papayaenzyme können die Nahrung sehr schnell in ihre Einzelteile aufspalten und entlasten so den Magen und den Zwölffingerdarm“, heißt es in einem Bericht.

Zusätzlich werde der Darm zu einer verbesserten Entleerung angeregt. Das Fruchtmus wirke aber nicht nur verdauungsregulierend, sondern es verhelfe auch zu mehr Energie und Ausgeglichenheit.

 

„Ein regelmäßiger Stuhlgang“

So berichtet eine Mittsechzigerin, dass sie bereits nach der zweiten Einnahme nach dem Mittagessen keine Müdigkeit mehr verspürte: „Die Verdauung wurde schnell regelmäßiger, Speisen liegen nicht so schwer im Magen, und während der Einnahme konnte ich auch besser durchschlafen.“ Bei einem gestressten Manager stellte sich in der dritten Einnahmewoche wieder „ein regelmäßiger Stuhlgang“ ein, und eine 50-jährige Sekretärin freute sich darüber, „dass meine Verstopfung weg ist“ – genauso wie ihre Blähungen, die sie über Jahre hinweg geplagt hatten.

Fazit der Forscher: Vor allem bei Menschen mit chronischer Verstopfung, Sodbrennen und Reizdarm mit häufigen Schmerzen ist das reine Naturpräparat  extrem wirksam. Besonders empfehlenswert ist das Papaya-Püree auch zum Ausgleich bei der Einnahme von Kalzium- und Eisenpräparaten, da beide Mineralien zu Verstopfung führen können.

 

Hilfe auch bei Raucherentwöhnung

Inzwischen ist das Mus als vielversprechendes Heilmittel auch in den Praxen der Schulmediziner angekommen. So empfiehlt die Wiener Allgemeinmedizinerin Dr. Heide Maria Seppele ihren Darm-Patienten das vergorene gelb-orange Fruchtfleisch als nebenwirkungsfreie Basistherapie: „Besonders bei chronischen Beschwerden bedarf es aber einer längeren Regenerationsphase, damit die natürliche Entgiftungs- und Ausscheidefunktion des Verdauungstraktes wieder aktiviert und der gesamte Organismus entlastet wird.“ Vergleichbar mit der Wirkung von Heilkräutern, aktiviere das pflanzliche Produkt jene Energieleitbahnen im Körper, die den Verdauungsprozess aktiv unterstützen würden. Dafür brauche es aber bisweilen auch „Zeit und Regelmäßigkeit“, so die Ärztin.

Die Einnahme des Naturheilmittels zeigt sogar bei der Raucherentwöhnung positive Effekte. Die oft bei einem Nikotin­entzug auftretenden Verdauungsprobleme sind laut Berichten von Studien- teilnehmern nicht länger zu beobachten. „Selbst das unangenehme Völlegefühl nach einer üppigen Mahlzeit, das ich sonst durch den Genuss einer Zigarette vermeintlich zu lindern versuchte, war nach der Einnahme von Caricol nicht mehr da“, berichtete eine Probandin aus dem österreichischen St. Paul.
Und noch einen weiteren Vorteil konnten die Wissenschafter feststellen: Die gefürchtete Gewichtszunahme, die viele Ex-Raucher meist einholt, blieb aus.

Ingrid Hornig aus Konstanz will derweil auf ihr Papaya-Püree nicht mehr verzichten. „Seit mein Darm wieder mitspielt“, schwärmt die Konstanzerin, „fühlt sich mein Leben wieder bunt und freudvoll an.“


Abb: © tashka2000 – Fotolia.com

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*